La Paz: Tipps für deine Reise

La Paz ist das wirtschaftliche und politische Zentrum des Landes sowie eine der größten Städte Boliviens. Hier findest du Informationen und Tipps für deine Reise nach La Paz. Du erfährst alles Wissenswerte rund um Anreise, Sehenswürdigkeiten, Fortbewegungsmittel, Hotels, Shopping, Nachtleben, Flughafen sowie An- und Abreise.

Wer La Paz zum ersten Mal erblickt, wird in der Regel von zwei Eindrücken überwältigt: Zum einen ist da die dünne Luft aufgrund der beeindruckenden Höhe von 3650 Metern, wodurch La Paz mit seinen rund 1,1 Millionen Einwohnern als die höchstgelegene Großstadt der Erde gilt. Zum anderen fasziniert der atemberaubende Ausblick vom Rand des Canyons, in dem die Stadt eingebettet ist. Besonders nachts lohnt sich ein Blick von oben, wenn die Lichter der „Stadt des Friedens“ tief unten glitzern. La Paz hat aber nicht nur tolle Aussichtspunkte mit Blick auf den imposanten 6439 Meter hohen Hausberg Nevado Illimani zu bieten, sondern neben spannenden Museen, wuseligen Märkten, einem bunten Völkergemisch auch das weltweit größte öffentliche urbane Seilbahnnetz.

Unterkunftstipp für deinen Aufenthalt in La Paz:
Mit einer Toplage mitten im kolonialen Zentrum der Stadt kann das Hostal Naira aufwarten. Die sauberen Zimmer im Landhausstil verteilen sich um einen Innenhof. Direkt nebenan liegt das zum Hotel gehörende Café, in dem ein leckeres Frühstücksbuffet und richtig guter Kaffee serviert wird. Hier findest du das Hotel bei Booking.com. Weitere Hoteltipps in verschiedenen Preisklassen findest du weiter unten im Artikel.

Gigantisch erhebt sich der Hausberg Illimani hinter den Außenbezirken der Stadt

Reisetipps für La Paz

Hier findest du alles, was du für deine Reise wissen musst.

Wissenswertes vorab

Ein wichtiger Hinweis gleich zu Beginn: Falls du mit dem Flugzeug oder dem Bus von der Küste direkt nach La Paz gelangst, solltest es wegen des abrupten Höhenwechsels besonders am ersten Tag sehr ruhig angehen lassen und viel Kokatee trinken. Wem die Höhe dauerhaft zu schaffen macht, sollte in Erwägung ziehen, sich eine Unterkunft in der niedriger gelegenen Zona Sur von La Paz zu suchen.

La Paz, gegründet am 20. Oktober 1548, erlebte eine wenig friedliche Anfangszeit. Die Stadt entstand nach einem blutigen Bürgerkrieg unter den spanischen Eroberern um Macht, Pfründe und Gold. Als die Goldquellen versiegten, wurden ab Mitte des 16. Jahrhunderts indigene Zwangsarbeiter in Textilmanufakturen beschäftigt. Trotz Protesten und Aufständen wuchs La Paz während der Kolonialzeit vor allem wegen ihrer strategischen Lage an Handelsrouten, die Silber aus Potosí, Kokablätter aus den Yungas und Salz aus den Salzseen des Südens brachten.

Im 18. Jahrhundert brach ein schwerer Aufstand unter der indigenen Bevölkerung aus. 40.000 Aymara unter Túpac Katari belagerten die Stadt über drei Monate. Túpac Katari wurde später gefangen genommen und öffentlich gevierteilt. Auch nach der Unabhängigkeit im Jahr 1825, die zur Gründung des Staates Bolivien mit der Hauptstadt Sucre führte, blieb La Paz Schauplatz für gewaltsame Machtwechsel, Politikermorde und Aufstände. Seit der Unabhängigkeit kam es durchschnittlich mehr als einmal pro Jahr zu Regierungswechseln in Bolivien. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wuchs die Bevölkerung der Stadt auf 300.000 Menschen an. Politische Unruhen und wirtschaftlicher Verfall in den 1950er- und 60er-Jahren führten zu einer massiven Landflucht. Innerhalb weniger Jahrzehnte vervierfachte sich die Bevölkerungszahl und machte La Paz zu einem Schmelztiegel verschiedener Ethnien, was die Stadt heute besonders prägt.

La Paz und Bolivien blicken auf eine wechselvolle Geschichte zurück

Orientierung

La Paz liegt in West-Bolivien, weniger als Hundert Kilometer vom Titicacasee und der Grenze zu Peru und etwas mehr als Tausend Kilometer von der peruanischen Hauptstadt Lima entfernt.

Die Stadt befindet sich in einem geschützten Talkessel zu Füßen der Cordillera Real, der Königskordillere. Der erste Eindruck vermittelt ein Bild aus modernen Wolkenkratzern, die sich mit einfachen Ziegelhäusern mit Wellblechdächern vermischen. Im Gegensatz zu wärmeren Regionen leben die ärmeren Bevölkerungsschichten der Stadt an den Hängen, teils in extremen Steillagen oder sogar in El Alto, einer schnell wachsenden Stadt auf dem kalten und windigen Altiplano oberhalb von La Paz in knapp über 4000 Metern Höhe. Es ist schwer, sich in La Paz zu verirren, da die Stadt im Wesentlichen nur eine Hauptstraße hat. Diese verläuft durch den langen Canyon von El Alto bis zum Ortsteil Calacoto und folgt dem unterirdisch fließenden Río Choqueyapu.

Die meisten Besucher erreichen La Paz über die gebührenpflichtige Autopista el Alto, die den Verkehr von Nordwesten direkt ins Zentrum leitet. Die Autopista el Alto geht in eine mehrspurige Hauptstraße über, die das Zentrum durchquert und verschiedene Namen wie Avenida Ismael Montes, Avenida Mariscal Santa Cruz und südlich davon Avenida 16 de Julio trägt. Entlang des Paseo El Prado findet man erstklassige Restaurants, gemütliche Cafés und einige Kinos. Die Straße endet am Kreisverkehr der Plaza del Estudiante, wo sich auch die Touristeninformation befindet. Kurz darauf gabelt sich die Hauptverkehrsader in die Avenida 6 de Agosto und die Avenida Arce. Beide vereinigen sich weiter südlich zur Avenida del Libertador, der Hauptroute zu den modernen, rund 500 Meter tiefer als das Zentrum gelegenen Zona Sur mit den Stadtteilen Obrajes, Calacoto, San Miguel, Cota Cota und La Florida.

Ein wichtiger Orientierungspunkt ist außerdem die Plaza San Francisco. Von hier aus führt die Calle Sagárnaga ab, das touristische Zentrum von La Paz, gesäumt von Hotels, Tourveranstaltern und Kunsthandwerksläden. Zwischen der Sagárnaga und der weiter nördlich verlaufenden Calle Santa Cruz bis hin zum Zentralfriedhof Cementerio General erstreckt sich eine Vielzahl von Märkten und Geschäften.

Östlich der Avenida Mariscal Santa Cruz liegt die Altstadt mit der Kathedrale und zahlreichen Regierungsgebäuden. In südlicher Richtung gelangt man in den Finanzdistrikt, das wirtschaftliche Zentrum des Landes, das sich entlang der Avenida Camacho ausbreitet. Südlich der Plaza del Estudiante bildet der Stadtteil Sopocachi das Vergnügungszentrum von La Paz mit zahlreichen Kneipen, Bars und Discos.

Die Plaza Murillo in der Altstadt ist mit ihren Regierungsgebäuden das politische Zentrum Boliviens

Was du in La Paz machen kannst

In La Paz gibt es viel zu sehen und zu erleben. Neben tollen Aussichtspunkten ist die Fahrt mit einer der Seilbahnen ein absolutes Muss für jeden Besucher. Wieder auf dem Boden angekommen, lohnt es sich in einem der zahlreichen Museen in die bolivianische Kultur einzutauchen. Das Indígena-Viertel lockt mit einer Vielzahl von Märkten, denn das öffentliche Leben findet in La Paz trotz der Kälte überwiegend auf der Straße statt. Koloniale Relikte wie die San-Francisco-Kirche oder verschiedene Paläste laden ebenso zu einem Bummel ein wie die koloniale und schmuck herausgeputzte Calle Jaén, eine der ältesten Straßen der Stadt.

Rund um den stillgelegten alten Bahnhof, an dem die rote Seilbahnlinie startet beziehungsweise endet, ist eine über vier Hektar große Kulturlandschaft entstanden: Der neue Parque de las Culturas y de la Madre Tierra soll unter anderem für Ausstellungen und Konzerte genutzt werden, aber auch die Bewohner der Stadt zum Flanieren und Relaxen einladen.

Sehenswürdigkeiten in La Paz

La Paz ist atemberaubend, und das nicht nur wegen der Höhenlage. Eine spannende Mischung aus indigenen Märkten, kolonialer Architektur und modernem Großstadtleben sorgt für viel Abwechslung. Hier kommen alle auf ihre Kosten.

Weitere Ideen für deinen La-Paz-Aufenthalt findest du in unserem Beitrag zu den besten Sehenswürdigkeiten in La Paz.

Aussichtspunkte

Um sich einen Überblick über die ungewöhnliche Lage der Stadt in einem Talkessel zu verschaffen, sollte man einen der vielen Aussichtpunkte aufsuchen, wie etwa den Mirador Laikakota, den Mirador K’illi K’illi oder den Mirador Templo Andino Jach’a Apacheta. Auch an den Endstationen der Seilbahnlinien, die nach El Alto führen, hat man tolle Ausblicke über die Stadt.

Viele tolle Aussichtspunkte verteilen sich über das Stadtgebiet von La Paz

Das Indígena-Viertel

Neben seiner guten touristischen Infrastruktur mit Reiseveranstaltern, Cafés und Restaurants hat das Viertel eine Vielzahl von typischen Märkten zu bieten, darunter den touristischen Hexenmarkt, den Schwarzmarkt oder den Mercado Lanza. Auf diesem Lebensmittelmarkt nördlich der Plaza San Francisco geht erst nachmittags so richtig die Post ab, wenn sich die Feierabendpendler unter das Volk mischen. Oberhalb des Viertels liegt der Hauptfriedhof mit sehenswerten Wandmalereien.

Auf dem Hexenmarkt von La Paz werden skurrile Dinge wie etwa getrocknete Lamaföten angeboten

Das koloniale Zentrum

Der koloniale Teil von La Paz erstreckt sich von der Plaza San Francisco mit der gleichnamigen Kirche bis hin zur Plaza Murillo, dem Zentrum der Altstadt mit dem Regierungspalast (Palacio del Gobierno), dem Parlamentsgebäude und der Kathedrale. Weitere Highlights sind die Fassade der Santo-Domingo-Kirche, das Stadttheater und die herausgeputzte, kopfsteingepflasterte Calle Jaén, eine der ältesten der Stadt.

Prachtbau an der Plaza Murillo: der Regierungspalast Palacio del Gobierno

Museen

Zahlreiche Museen ermöglichen einen guten Überblick über Geschichte, Kultur, Sitten und Gebräuche Boliviens. Alleine in der kolonialen Calle Jaén liegen mehrere Museen dicht beieinander. Gezeigt werden traditionelle Musikinstrumente, andine Trachten oder Edelmetalle. Interessant ist auch das kleine, aber feine Museo de la Coca.

Neben bunten Häuserfassaden, kleinen Balkonen und roten Ziegeldächern beherbergt die Calle Jaén auch mehrere Museen

Touren, Ausflüge und Aktivitäten

La Paz ist ein Paradies für Aktivurlauber und Outdoorliebhaber. Im Stadtgebiet selbst lässt sich vieles unternehmen und in der nahen Umgebung können bizarre Felslandschaften wie das Valle de la Luna oder der Palca-Canyon entdeckt werden. Ganz Mutige stürzen sich die „Straße des Todes“ mit dem Mountainbike hinab oder steigen auf einen der nahegelegenen Sechstausender.

Fahrt mit einer Seilbahn

Im Jahr 2014 wurde mit der „Línea Roja“ die erste von inzwischen elf Seilbahnstrecken in Betrieb genommen. Die 2664 Meter lange Rote Linie verbindet La Paz und die höher gelegene Nachbarstadt El Alto. Es macht riesigen Spaß, die Stadt fast lautlos einmal von oben zu entdecken und abends das Lichtermeer zu bestaunen. Und das Beste: Eine Fahrt mit der öffentlichen Seilbahn durch La Paz ist sehr preiswert. Weitere Details, wie du dieses Verkehrsmittel am besten nutzen kannst, findest du weiter unten.

La Paz ist die Stadt mit dem weltweit größten urbanen Seilbahnsystem

Sportliche Aktivitäten

Für die meisten reicht es völlig aus, die hoch gelegene Stadt zu Fuß zu entdecken. Das ist vor allem an den ersten Tagen richtig anstrengend. Wer mehr Action braucht, kann sich in einer Boulder-Halle im Stadtteil Sopocachi austoben. Und wirkliches Abenteuer pur ist die Schussfahrt mit dem Mountainbike auf der sogenannten „Todesstraße“, die von La Paz bis in die Yungas führt. Dabei geht es mehr als 3000 Höhenmeter bergab.

Mehr als 3000 Höhenmeter bergab: Biken auf der „Todesstraße“

Wandern und Bergsteigen

La Paz ist ein prima Ausgangspunkt für die Besteigung des nahe gelegenen 6088 Meter hohen Huayna Potosí, der nach einer guten Höhenanpassung in zwei Tagen bestiegen werden kann. Deutlich schwieriger ist hingegen die Besteigung des 6439 Meter hohen Illimani. Wanderer haben die Qual der Wahl, denn zahlreiche Routen führen durch die Königskordillere oder hinab in die Yungas. Zu den beliebtesten Treks gehört der dreitägige Choro-Trail und der zwei- bis dreitägige Takesi-Trail. Beide führen in die tiefergelegenen Yungas auf der Andenostseite.

Wandertouren rund um La Paz führen in spektakuläre Landschaften wie zum Beispiel den Palca-Canyon

Tiwanaku

Der lohnende Tagesausflug ins nur rund 70 Kilometer entfernte Tiwanaku, einem Unesco-Weltkulturerbe, ist eine Zeitreise zur interessantesten archäologischen Stätte Boliviens. Dort kann man die Überreste einer rund 3000 Jahre alten Kultur bewundern, die hoch entwickelte landwirtschaftliche Anbaupraktiken pflegte und Steinstrukturen mit Bronzeklammern verband.

Tiwanaku ist eine spannende Ausgrabungsstätte, die sich von La Paz aus gut auf einem Tagesausflug erkunden lässt

Cholita-Wrestling

Nur in der oberhalb von La Paz gelegenen Stadt El Alto kann man Cholitas, indigene Frauen in traditioneller Kleidung, beim Wrestling beobachten. Beliebt ist dieser Sport gleichermaßen bei Einheimischen wie auch Touristen. Die Wettkämpfe der Cholitas Luchadoras, die sich an das populäre mexikanische Wrestling anlehnen, finden meistens am Sonntag statt und können als organisierte Tour oder auch auf eigene Faust besucht werden.

Stolz präsentieren die Cholitas ihre Künste bei Showkämpfen

Essen & Trinken in La Paz

Die bunte ethnische Mischung der Stadt spiegelt sich auch im vielfältigen Speisenangebot wider. Von preiswerten Straßenständen und lokalen Märkten bis hin zu gehobenen Restaurants mit renommierten Köchen gibt es für jeden Geschmack und jedes Budget etwas Passendes. Günstig kann man auf den Märkten essen oder man bestellt unter der Woche eines der in vielen Lokalen angebotenen preiswerten Mittagsmenüs.

Popular Cocina Boliviana

Gute authentische bolivianische Küche bekommst du zur Mittagszeit ab 12.30 Uhr im Popular Cocina Boliviana in der Calle Murillo 826. Du solltest allerdings möglichst früh kommen, da sich oft längere Warteschlangen bilden können.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 12.30–14.30 Uhr

Mi Chola

Abends kannst du im Mi Chola in der Calle 20 de Octubre 2228 hervorragende zeitgenössische bolivianische Küche in vielen kreativen Variationen genießen. Besonders beliebt ist hier das üppige Fünf-Gänge-Menü. Da das Restaurant ziemlich bekannt ist und über einen exzellenten Ruf verfügt, kann es an manchen Abenden zu Wartezeiten kommen, eine Reservierung ist auf jeden Fall sinnvoll.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 12.30–15 und 19–22 Uhr

Cafés

Nette Cafés wie das Café Banais im Hotel Naira in der Calle Sagárnaga 161 oder das MagicK Café Cultural im Stadtteil Sopocachi bieten nicht nur exzellenten Kaffee, sondern auch jede Menge süßer Naschereien und vegetarische Optionen an.

Öffnungszeiten: Café Banais tgl. 8–21 Uhr; MagicK Café Cultural Montag bis Samstag 9–21.30 Uhr

Vegetarisch essen

Auch Vegetarier und Veganer finden in La Paz eine ordentliche Auswahl an Restaurants. Teuer, aber richtig gut ist das Ali Pacha in der Calle Colon 1306, Ecke Calle Potosí. Das vegane Gourmetrestaurant bietet mehrgängige Menüs und aus­gefallene Kombinationen in stilvollem Ambiente.

Öffnungszeiten: Montag 12–16 Uhr, Dienstag 12–4 Uhr, Mittwoch bis Freitag 12–15, 18–22 Uhr, Samstag 12–15 Uhr

Salteñas

Für den kleinen Snack zwischendurch eignen sich vor allem die landestypischen Salteñas. Diese leckeren Teigtaschen sind entweder mit Fleisch, Huhn oder Gemüse gefüllt und werden an vielen Ständen und Imbissen verkauft.

Salteñas, leckere gefüllte Teigtaschen, sollte jeder in La Paz mal probiert haben

Nachtleben in La Paz

Unter der Woche geht es in La Paz überwiegend ruhig zu. Die meisten Bars und Clubs liegen im Stadtviertel Sopocachi. Peñas, traditionelle Folkloremusikkneipen finden sich in vielen Stadtteilen, unter anderem auch in der von Touristen stark frequentierten Straße Sagárnaga.

Shopping/Einkaufstipps

La Paz bietet eine gute Auswahl an Kunsthandwerk und Textilien. Im Gebiet der Calle Sagárnaga und Linares reihen sich viele Kunsthandwerksläden aneinander. Das Angebot reicht von Textilien über Leder­ bis zu Silberarbeiten. Einige Schneidereien in diesen Straßen haben sich auf die Anfertigung von maßgeschneiderten Fleece-­Textilien spezialisiert, die sehr günstig zu haben sind. Schokolade der fair und bio-produzierenden Kleinbauernvereinigung El Ceibo bekommt man in der Calle Potosí, zwischen Socabaya und Ayacucho.
Rund um die Calle Illampu ist günstige Outdoor-Ausrüstung erhältlich, wobei es sich allerdings in den meisten Fällen um gefälschte Markenware handelt.

Tipps für deinen Aufenthalt in La Paz

Einen Trip nach La Paz sollte man möglichst gut vorher planen. Mit den folgenden Tipps kannst du dich auf deinen Besuch in der Stadt vorbereiten.

Hotels und Unterkünfte

Ein Zimmer findet sich immer in La Paz. Dennoch kann es gelegentlich zu Engpässen kommen. Wer eine Wunschunterkunft vor Augen hat, sollte diese möglichst schon vor der Ankunft in La Paz buchen. Dies gilt insbesondere für die erste Nacht und wenn man spät nachts ankommt. Einige Unterkünfte bieten auch einen Abholservice vom Flughafen an, der in der Regel kostenpflichtig ist. In den Billighotels kann es gelegentlich zu Problemen mit der Wasserversorgung kommen. Warmes Wasser kommt hier oft aus Elektroduschen. Bessere Hotels verfügen über Zentralheizung oder elektrische Heizöfen auf den Zimmern.

Dies sind unsere Hotelempfehlungen für deinen Aufenthalt in La Paz:

Blick in den Innenhof des zentral in der Altstadt gelegenen Hotel Nairas

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Zentrum von La Paz lässt sich gut zu Fuß erkunden, doch wen die Höhe ermüdet, der kann auf ein großes Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgreifen. Neben Bussen und Sammeltaxis verfügt La Paz über ein gut ausgebautes Seilbahnnetz.

Hier ist eine Kurzübersicht der wichtigsten Verkehrsmittel in La Paz:

Busse und Minibusse

Die rund um die Uhr fahrenden Pumakatari-Busse, die La Paz und El Alto auf sechs verschiedenen Linien durchqueren, konkurrieren mit Tausenden von Micros und Kleinbussen, die täglich auf den Hauptrouten für Dauerstau sorgen. Da eine Orientierung anhand der Liniennummern schwierig ist, sollte man auf die Schilder mit dem Fahrtziel achten, die Busse und Sammeltaxis hinter der Windschutzscheibe platziert haben.

Sammeltaxis (Trufis)

Sie operieren überwiegend auf der Hauptroute zwischen der Plaza San Francisco und der Zona Sur. Wer in einem Trufi mitfahren möchte, hält einfach den Arm raus. Wenn man aussteigen möchte, sagt man dem Fahrer Bescheid: „Quiero bajar“. Bezahlt wird in der Regel erst beim Aussteigen.

Taxi und Uber

Obwohl Taxifahren sehr günstig ist, sollte man aus Sicherheitsgründen auf Funktaxis (Radio Taxi) zurückgreifen. Ansonsten ist es ratsam, sich die Registriernummer und Farbe des Wagens zu merken. Niemals solltest du es zulassen, dass unterwegs weitere Personen einsteigen und generell muss man immer vor Fahrtantritt den Preis abklären, das gilt auch für Funktaxis.

Seit einigen Jahren verkehren darüber hinaus auch Fahrzeuge der weltweit bekannten Uber-App in vielen Städten Boliviens, darunter natürlich auch in La Paz. Du kannst dir mit Uber eine Fahrt zuverlässig und sicher über das Mobiltelefon bestellen, der Preis wird schon vorab auf den Cent genau angezeigt, sodass Überraschungen ausgeschlossen sind. Der Fahrtpreis liegt in der Regel deutlich unter dem Preis für ein Taxi.

Seilbahnnetz

La Paz besitzt das größte Seilbahnnetz der Welt. Auf zehn farbig markierten Linien (eine elfte ist im Bau) und rund 30 Kilometern Länge wird ein Großteil des Stadtgebiets und des darüber liegenden El Alto abgedeckt. Das Reisen in der urbanen Seilbahn ist nicht nur günstig, bequem und schnell, sondern ermöglicht auch ungewöhnliche Ein- und Ausblicke.

Hier findest du das Streckennetz der Seilbahn von La Paz im Überblick.

Tausende Busse und Kleinbusse zirkulieren in den Straßen von La Paz

Zebras als Verkehrspolizisten

Die originelle Idee, Menschen in Zebrakostümen den Verkehr regeln zu lassen, hat sich in La Paz seit vielen Jahren bewährt. Dahinter steckt ein Programm der Stadt, das zum einen die Akzeptanz von Verkehrsregeln erhöht hat, zum anderen Alleinerziehenden oder sozial benachteiligten Jugendlichen eine Jobmöglichkeit bietet. Auf die Unfallstatistiken haben sich die Zebras jedenfalls positiv ausgewirkt.

Kein Karnevalsscherz, sondern Absicht: An einigen Kreuzungen der Stadt regeln „Zebras“ den Verkehr

Wie teuer ist La Paz?

La Paz ist etwas teurer als der Rest des Landes, aber im Vergleich zu anderen Hauptstädten in Südamerika noch sehr günstig. Wer sein Budget schonen möchte, kann sich besonders auf den vielen Märkten ernähren, in Schlafsälen übernachten und in erster Linie öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Klima, Wetter, beste Reisezeit

Das Jahresklima von La Paz teilt sich auf in eine trockenere Phase zwischen April/Mai und Oktober/November sowie eine regenreichere Zeit in den übrigen Monaten. Bemerkenswert sind vor allem die extremen Temperaturunterschiede: In der Trockenzeit kann das Thermometer nachts bis unter den Gefrierpunkt fallen, dagegen werden tagsüber in der Sonne bisweilen mehr als 20 Grad gemessen, im Schatten sind es jedoch oft nur 8 bis 10 Grad. In der Regenzeit ist es etwas wärmer und die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht fallen geringer aus.

Aufgrund der Höhenlage von La Paz ist die Intensität der Sonneneinstrahlung extrem. Einen ungeschützten Aufenthalt in der Sonne solltest du unbedingt vermeiden, um deine Haut vor dem Austrocknen zu schützen. Trage immer einen Hut und verwende spezielle Sonnencremes.

In den ersten Tagen ist es möglich, dass sich Anzeichen der Höhenkrankheit bemerkbar machen, wie Kopfschmerzen oder große Schlappheit. Lasse es daher ruhig angehen, nimm viel Flüssigkeit zu dir – besonders gut geeignet ist Kokatee –, schlafe viel, iss in Maßen und verzichte anfangs am besten ganz auf Alkohol und Nikotin.

Sonnig, aber kühl: Wegen der Höhenlage von La Paz ein häufiges Wetterphänomen

Events, Feste und Feiertage

Wie in ganz Bolivien finden auch in La Paz über das ganze Jahr viele Feste und Feierlichkeiten statt, an denen Reisende oft unkompliziert teilnehmen können.

Alasitas

Wichtige Events in La Paz sind unter anderem Alasitas, das Festival des Überflusses am 24. Januar, das dem Gott Ekeko gewidmet ist. Auf einem speziellen Markt, der Feria de Alasitas, kaufen die Einheimischen Miniaturobjekte, die sich – von einem Yatiri­-Priester gesegnet – in ihre großen Pendants verwandeln sollen.

Weitere Feste

  • Im Mai oder Juni findet mit der Fiesta del Gran Poder eines der größten und schönsten Feste Boliviens mit Zehntausenden von Teilnehmern statt.
  • Die indigene Gruppe der Aymara feiert am 21. Juni ihr Neujahrsfest.
  • Am 23. Juni findet mit der Entrada de Danzas Autóctonas Andinas eine Parade typischer Hochlandtänze statt.
  • Ihren Geburtstag Aniversario de la Paz begeht die Stadt am 16. Juli.
  • Ebenfalls im Juli hat die Universität mit der Entrada Folklórica Universitaria eine Folkloreparade im Programm.
  • Die Stadtgründung Fundación de la Paz wird am 20. Oktober gefeiert.
Beim Alasitas-Festival soll der Gott Ekeko mit dem Kauf kleiner Dinge große Wünsche wahr werden lassen

Nachhaltig reisen in La Paz

Wie in jeder Großstadt fällt auch in La Paz viel Plastikmüll an. Ein Teil davon lässt sich aber leicht vermeiden, zum Beispiel indem man eine eigene Wasserflasche mitbringt und sich diese vor Ort gegen eine kleine Gebühr, manchmal auch gratis, mit Trinkwasser auffüllen lässt. Diesen Service bieten inzwischen viele Restaurants und Hotels an. Wer auf den Märkten einkauft und eine eigene Tragetasche dabeihat, spart ebenfalls Verpackungsmüll. Idealerweise verzichtet man auf Coffee-to-go-Becher, Plastikstrohhalme oder ähnliche Wegwerfprodukte.

Daten und Fakten

Wie ist die Zeitumstellung in La Paz?

In La Paz gilt dieselbe Uhrzeit wie im restlichen Bolivien, also fünf Stunden hinter Deutschland, der Schweiz und Österreich. Während der europäischen Sommerzeit sind es sechs Stunden.

Welche Sprache wird in La Paz gesprochen?

Die offizielle Landessprache in Bolivien ist Spanisch, das gilt auch für La Paz. Die wichtigsten Sprachen der indigenen Bevölkerung, Quechua und Aymara, sind ebenfalls als Amtssprachen anerkannt.

Wie viele Einwohner hat La Paz?

Rund zwei Millionen Menschen leben im Großraum von La Paz.

Auf welcher Höhe liegt La Paz?

La Paz liegt auf 3650 Metern Höhe. Und der Flughafen der Stadt sogar auf 4000 Metern Höhe.

Was bedeutet der Name La Paz?

Nach einem verhinderten Aufstand der indigenen Ureinwohner erhielt die Stadt den Namen Nuestra Señora de La Paz, oder „Unsere Frau des Friedens“. Die Kurzform La Paz wird seit 1825 zum Gedenken an die siegreiche Schlacht bei Ayacucho im Unabhängigkeitskrieg gegen die Spanier verwendet.

Ist La Paz die Hauptstadt Boliviens?

La Paz ist zwar das wirtschaftliche und politische Zentrum des Landes, aber die offizielle Hauptstadt ist Sucre.

Touristeninformation

Die Touristeninformation von La Paz befindet sich an der Plaza del Estudiante.

Reiseführer für La Paz

In der siebten Auflage meines Stefan Loose Travel Handbuchs Peru/Westbolivien findest du ein ausführliches Kapitel zu La Paz und allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Hier kannst du das Buch bestellen.

Treuer Wegbegleiter: das Stefan Loose Travel Handbuch Peru und Westbolivien

La Paz: Anreise und Weiterreise

La Paz ist aus allen Landesteilen sehr gut per Bus oder Flugzeug zu erreichen. Züge fahren inzwischen nicht mehr nach La Paz.

Mit dem Flugzeug

Der Aeropuerto Internacional El Alto (LPB) liegt rund zwölf Kilometer südwestlich des Stadtzentrums im Stadtteil El Alto auf einer Höhe von 4061 Metern. Aufgrund der außergewöhnlichen Höhenlage benötigen Piloten eine spezielle Flugausbildung, um hier starten und landen zu dürfen. Aus diesem Grund fliegen nur relativ wenige internationale Fluggesellschaften La Paz an. Im Flughafenterminal gibt es unter anderem eine Post, Geldautomaten sowie Restaurants. Minibusse mit der Aufschrift „Aeropuerto“ fahren ständig von 6 bis 22 Uhr ab der Plaza Isabela la Católica zum Flughafen. Alternativ kann man bis zur Station Qhana Pata/Mirador der gelben Seilbahnlinie fahren und von dort ein Taxi nehmen.

Mit dem Bus

Die Busse der internationalen Gesellschaften und die Langstreckenbusse fahren vom Terminal de Buses La Paz an der Plaza Antofagasta ab. Der Busbahnhof ist problemlos mit Minibussen mit der Aufschrift „Terminal“ in nur fünf Minuten von der Plaza San Francisco aus zu erreichen. Am Busterminal gibt es Geldautomaten, Internet, Apotheke, Telefon, Post, Kurierdienst, Polizei, Restaurant und eine Gepäckaufbewahrung. Vor Ort ist es wegen des manchmal herrschenden Gedränges ratsam, das Gepäck gut im Auge zu behalten. Bei den großen und besseren Busunternehmen können Passagiere ihr Gepäck vor Abfahrt abgeben und erhalten dafür einen Beleg.

Mit dem Zug

Der Bahnhof von La Paz in der Avenida Manco Capac ist außer Betrieb. Der nächste größere Bahnhof liegt 230 Kilometer südwestlich von La Paz in der Stadt Oruro.

Vom großen Busterminal in der Stadt fahren Busse in alle Landesteile

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse