Varadero: Tipps für deine Reise

In diesem Artikel findest du Tipps und Informationen für deine Reise nach Varadero. Du erfährst alles Wissenswerte rund um das größte Strandbad der Karibik, etwa zu den Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Kulinarischem, Nachtleben, Einkaufen, Unterkünften und Anreise.

In Varadero findet man alles, was das Herz von Traumstrandfanatikern und Sonnenanbetern zum Tanzen bringt. Auf den ersten Blick scheint Kubas wichtigstes Strandbad eine typische Hochburg des Pauschaltourismus zu sein. Und doch ist der Ort anders als seine weltweiten „Verwandten“, nicht ganz so stark durchkommerzialisiert, weniger künstlich und steril. Wer genauer hinsieht, merkt schnell, dass Varadero mehr zu bieten hat als nur Sonne und Meer.

Was du hier alles machen kannst, erfährst du auf dieser Übersichtsseite und im Stefan Loose Travel Handbuch Kuba. Weitere kubanische Traumstrände findest du übrigens hier.

Unterkunftstipp für deinen Aufenthalt in Varadero:
Nirgendwo in Kuba gibt es mehr All-inclusive-Verwöhntempel als in Varadero. Sie wetteifern um die Gunst der Gäste und fahren dabei einiges an Komfort auf. Einer meiner Favoriten unter den Fünfsternehäusern ist das Hotel Meliã Las Américas. Das liegt nicht am tollen Essen, dem geschmackvollen Look oder dem breiten Animationsprogramm – all das bieten andere Hotels auch. Doch dieses ansehnliche Resort wirkt durch seine super Lage weniger abgeschottet. Du kannst den Blick über den Golfplatz oder traumhaften Strandabschnitt schweifen lassen, im größten Einkaufszentrum shoppen und halbwegs schnell den Ort erreichen, wenn du mal aus der Resortwelt ausbrechen möchtest. Hier findest du das Hotel bei Check24. Weitere Hoteltipps in verschiedenen Preisklassen sowie Empfehlungen für Touren und alles Wissenswerte zur Anreise findest du weiter unten im Artikel.

Kein Wunder, dass Varadero das meistbesuchte Reiseziel auf Kuba ist

Reisetipps für Varadero

Hier findest du alles, was du für deine Reise wissen musst.

Wissenswertes vorab

Varadero blickt auf eine kurze, aber ereignisreiche Geschichte zurück. Ende des 19. Jahrhunderts entdeckten immer mehr Zuckerbarone aus Cárdenas und Havanna den traumhaften Strand und bauten sich hier Villen, um der sommerlichen Hitze der Städte zu entfliehen.

Für den ersten Tourismusschub sorgte aber erst der Erste Weltkrieg. Denn die kubanische Aristokratie konnte nun nicht mehr nach Europa reisen und sah sich im eigenen Land um. Erste Hotels entstanden. Der Boom setzte vor allem in den 1920er-Jahren ein. Die US-Mittelschicht wuchs in den roaring twenties stark und entdeckte nun ebenfalls das Seebad mit dem karibischen Flair vor der Haustür. Vor allem Chemieunternehmer Dupont trieb mit enormen Investitionen das Wachstum des Fremdenverkehrs voran. Abgesehen von einer Pause im Zweiten Weltkrieg strömten die Besucher in den folgenden Jahrzehnten in Massen herbei, und neben Havanna stieg Varadero zum beliebtesten Ziel für US-Touristen auf.

Die Revolution von 1959 veränderte Varaderos Klientel drastisch – nun erholten sich hier vorbildliche Arbeiter und Parteifunktionäre. Als in den 1990er-Jahren Kubas Devisenmangel aber immer größer wurde, setzte man erneut voll auf die Karte des internationalen Tourismus. Mit Erfolg: Varadero zählt längst wieder zu den Topzielen in der Karibik.

Wer aufs leuchtende Meer oder den 21 Kilometer langen feinsandigen Strand blickt, der vom Portal Tripadvisor zum zweitbesten der Welt gekürt wurde, versteht warum. Zudem locken eine gute Küche, das abwechslungsreiche Nachtleben und viele Ausflugsmöglichkeiten. Es gibt inzwischen zwar über 50 Hotels, Tendenz steigend, und die klotzigen Resorts im Osten sind nicht jedermanns Sache. Aber durch die Weitläufigkeit der Halbinsel kommt noch keine derartige Enge wie am Mittelmeer auf und im westlichen Teil, also in „Downtown“, zeigt Varadero ein angenehmeres Gesicht. Pauschalurlauber finden in den Resorts, was sie suchen, aber auch für Individualreisende gibt es in der erfrischend authentischen Kleinstadt Pensionen und so manches andere zu entdecken.

Kubaner sagen zwar oft zu Recht: Varadero ist nicht Kuba. Aber gerade das macht diese Komfort-Enklave zum idealen Ziel für den entspannten Auftakt oder Abschluss einer Kubareise.

Wassersport wird in Varadero groß geschrieben

Orientierung

Eigentlich ist Varadero nur die Kleinstadt mit rund 15.000 Einwohnern, die auf der Península Hicacos liegt, die als Landzunge etwa 20 Kilometer wie ein ausgestreckter Zeigefinger ins Meer ragt. Zumeist ist mit Varadero aber die gesamte Halbinsel gemeint, auch in diesem Artikel. Varaderos Flughafen liegt übrigens etwa 25 Kilometer westlich von beidem.

Sowohl der Ort als auch die Halbinsel sind schmal, aber sehr langgezogen und nicht fußläufig. Die Avenida Primera führt durch den ganzen Ort, die Autopista Sur durchquert sogar durch die ganze Halbinsel. Der Strand ist überall traumhaft und frei zugänglich. Ansonsten lassen sich verschiedene Zonen ausmachen, die sich deutlich voneinander unterscheiden:

Vor der Brücke über die Laguna de Paso Malo liegt der Vorort Santa Marta. Wenn du über die Brücke fährst, kommst du geradeaus ins Zentrum des Ortes Varadero oder kannst links abbiegen ins westlichste Viertel Kawama. Östlich des Ortes, wo du die Infrastruktur einer Kleinstadt findest, schließt sich die Hotelzone an, zunächst entlang der Avenida Las Américas, die dann weiter östlich in die Autopista Sur mündet, die bis zur Punta Hicacos, dem östlichen Ende der Halbinsel, reicht.

Am besten fährst du mal mit der Varadero Beach Tour die ganze Halbinsel ab, um dir einen Überblick zu verschaffen.

Vor allem aus der Vogelperspektive wird erkennbar, wie lang sich die Halbinsel streckt

Zonen in Varadero

Varadero erstreckt sich über rund 20 Kilometer und hat mehrere Zonen mit sehr unterschiedlichem Charakter. Grob gesagt ist die westliche Hälfte urban geprägt, während im Osten große Hotelanlagen dominieren. Hier die wichtigsten Zonen von West nach Ost:

Santa Marta

Vor der Brücke, die nach Varadero führt, liegt der Vorort Santa Marta. Hier findest du zwar keine Hotels, aber eine erfrischend authentische Kleinstadt mit einigen netten Pensionen und guten Privatrestaurants. In Santa Marta ist zudem alles etwas günstiger als in Varadero und von Massentourismus ist hier nur wenig zu spüren. Allerdings musst du etwa drei Kilometer bis zum nächsten Strandabschnitt laufen.

Zona Kawama

Direkt nach der Brücke geht es links ins kleine Viertel Kawama, das sich über rund drei Kilometer entlang der Laguna de Paso Malo erstreckt. Hier ist es sehr ruhig, aber die Hotels sind in die Jahre gekommen und auch das Nachtleben ist mau.

Zentrum

„Downtown Varadero“ ist eine angenehme saubere Kleinstadt mit vielen schmucken Bungalows. Sie erstreckt sich etwa fünf Kilometer von der Laguna de Paso Malo im Westen bis zum Boulevard im Osten. Rund um die beiden Hauptstraßen Avenida Playa und Avenida Primera findest du ein paar Mittelklassehotels (zumeist nicht empfehlenswert), viele gute Pensionen und Privatrestaurants, die meisten Zentren des Nachtlebens und auch sonst eine gute touristische Infrastruktur. Fast alle Individualreisenden lassen sich hier nieder.

Zona Las Américas

Am östlichen Ortsausgang beginnt Varaderos Hotelzone. Zunächst passiert die Avenida Las Américas eine Handvoll riesiger All-inclusive-Resorts. Nach etwa drei Kilometern geht es auf die Autopista Sur, die am Golfplatz vorbei bis zum riesigen Einkaufszentrum Plaza América führt.

Zona Taíno

Über etwa fünf Kilometer führt die Autopista Sur von der Plaza América weiter ostwärts bis zum Ökoreservat Varahicacos. Auf dem Weg werden die Resorts immer größer und es entstehen in dieser Region einige Neubauten.

Zona Punta Hicacos

Östlich des letzten Naturschutzgebietes Varahicacos geht es auf der Autopista Sur weiter gen Osten, bis nach etwa vier Kilometern die Marina Gaviota, der größte Jachthafen der Karibik, und schließlich die Ostspitze der Landzunge erreicht ist. In dieser Zone liegen die neuesten und edelsten Resorts.

Willkommen im Paradies: Varaderos Strand nährt und stillt Sehnsüchte gleichermaßen

Was du in Varadero machen kannst

Seien wir ehrlich: Es gibt spannendere Orte in Kuba als Varadero. Die größte Attraktion ist der Strand, und fast jeder kommt vor allem, um an diesem paradiesischen Flecken abzuhängen und mal nichts zu machen und voll in den Entschleunigungsmodus zu kommen. Toll für zwei oder drei Tage. Und dann?

Wer mehr als Meer will, kann auf der Halbinsel auch abseits der Strandzone genug entdecken, um zwei Tage zu füllen, beispielsweise ein paar interessante historische Bauten, einen gepflegten Park und einige ökologische Schätze.

Auch Wassersport und Seafaris stehen hoch im Kurs, und die Club- und Restaurantszene lohnt ebenfalls einen genaueren Blick.

Wem das trotzdem noch zu langweilig ist, der findet rund um Varadero einige lohnenswerte Ausflugsziele kultureller wie ökologischer Art, etwa zwei Städte voller kubanischem Leben, zwei tolle Höhlen, einen abenteuerlichen Dschungelfluss und ein attraktives Tal.

Sehenswürdigkeiten in Varadero

Neben einem der besten Strände der Welt gibt es in Varadero noch eine Handvoll anderer Sehenswürdigkeiten.

Casa de Al

Das Modell eines Oldtimers aus den 1930er-Jahren, Zeitungsartikel zu Al Capone und eine Speisekarte im Gangster-Jargon: Ja, man hat sich Mühe gegeben, das Restaurant Casa de Al in der Avenida Kawama im „Mafia-Look“ herzurichten. Die Sache hat nur einen Haken: Al Capone hatte zwar während der Prohibition seine Finger im Alkschmuggel-Geschäft, aber ob er jemals in Varadero war, geschweige denn hier ein Haus gehabt hat, lässt sich nicht belegen und ist umstritten. Macht aber nichts, denn so oder so zählt die Steinvilla zu den attraktivsten Bauten der Stadt und auch der Blick aufs Meer ist umwerfend. Das Essen allerdings nicht – schau lieber auf einen Drink vorbei.

Öffnungszeiten: tgl. 10–22 Uhr

Optisch ein Genuss, kulinarisch eher weniger: das Restaurant Casa de Al

Parque Josone

Wenn man durch den gepflegten, weitläufigen Park schlendert, wähnt man sich eher in einer englischen Gartenanlage als in der Karibik. Ein paar nette Restaurants und der künstliche See runden die Idylle ab. Zum optischen Eindruck passt auch die romantische Geschichte des Parks: Er geht zurück auf den Rummagnaten José Iturrioz, der die grüne Oase zu Ehren seiner Frau Onelia errichtete und ihr dann den verschmolzenen Vornamen von beiden als Namen verpasste. Ein schöner Ort für einen Spaziergang oder eine Tretbootrunde im See.

Öffnungszeiten: tgl. 9–23 Uhr

Der Parque Josone ist der idyllischste Ort auf der Halbinsel

Mansión Xanadú

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts wurde Varadero immer populärer als Sommerfrische für die Reichen. Besonders Ireneé DuPont, der Besitzer des damals größten Chemieunternehmens der Welt, kurbelte den Tourismus an, indem er gewaltige Summen in einige Großprojekte investierte. Später verdiente er sich mit Landverkäufen eine goldene Nase und ließ sich aus den edelsten Materialien die Mansión Xanadú errichten. Heute übernachten hier zahlungskräftige Touristen. Von der prunkvoll eingerichteten und teuren Dachbar kannst du den Blick über Kubas größten Golfplatz schweifen lassen. Ein toller Ort zum Sonnenuntergang!

Öffnungszeiten: Führungen tagsüber, Bar tgl. 10–23 Uhr

Die luxuriöse Mansión Xanadú wurde 1929 in Varaderos „Steinzeitalter“ errichtet und ist Varaderos prächtigstes Gebäude

Cueva de Ambrosio

Bereits wenige Jahrzehnte nach der Conquista waren die Ureinwohner der Insel nahezu ausgerottet. Heute findet man auf ganz Kuba nur noch wenige indigene Spuren, zum Beispiel die Wandmalereien in dieser Höhle, die Wissenschaftler für einen prähistorischen Kalender halten. Auch ökologisch hat die Höhle als Lebensraum seltener Fledermäuse einige Bedeutung.

Öffnungszeiten: tgl. 8–16.30 Uhr

Fledermaus-WG in der Cueva del Ambrosio

Reserva Ecológica Varahicacos

Einst war die ganze Halbinsel Hicacos von tropischer Vegetation überwuchert, doch die zahlreichen Hotelneubauten dezimierten die grünen Inseln immer mehr. Eine der letzten ist dieses kleine Reservat, durch das ein Lehrpfad führt. Durch die dichte Vegetation, die von Trockenwald mit Epiphyten bis hin zu Mangroven reicht, schwirren zahlreiche Vogelarten.

Öffnungszeiten: tgl. 9–17 Uhr

Nur drei Quadratkilometer groß, aber sehr artenreich: das Reserva Ecológica Varahicacos

Cactus El Patriarca

Wow, was für ein Methusalem! Bereits seit über fünf Jahrhunderten reckt der „Patriarch“, das älteste Gewächs der Halbinsel, seine Dornen der Sonne entgegen. Wer weiß, vielleicht hat er schon die Schiffe von Kolumbus oder die Silberflotte vorbeisegeln sehen? Im Laufe all der Jahre hat es der Riesenkaktus auf die stattliche Höhe von über sechs Metern gebracht.

Ergrautes Urgestein: Der Cactus El Patriarca ist Varaderos ältester Bewohner

Touren, Ausflüge und Aktivitäten

In und rund um Varadero gibt es viel mehr als das umfangreiche Animationsprogramm vieler Hotels. Das Angebot an Aktivitäten ist eines der besten Kubas und reicht von Wassersport bis hin zu Golf. Das lässt sich alles über die Reisebüros an der Avenida Primera und in den Hotels organisieren. Die größten Anbieter sind Cubatur und Havanatur, die Preise der beiden sind nahezu identisch.

Für Ausflüge auf der Halbinsel bietet sich die Varadero Beach Tour an, mit der du schnell überall hinkommst. Auch in der näheren Umgebung von Varadero locken mehrere sehenswerte Ausflugsziele, und in den Reisebüros kannst du die Exkursionen buchen oder dich auf eigene Faust aufmachen.

Im Folgenden findest du eine Übersicht der besten Touren, Ausflüge und Aktivitäten in Varadero.

Varadero Beach Tour

Jeden Tag fahren die Hop-on-hop-off-Busse der Varadero Beach Tour die gesamte Hicacos-Halbinsel entlang, von Kawama ganz im Westen bis ans östlichste Ende in Punta Hicacos. Du kannst an allen Sehenswürdigkeiten und an vielen Hotels aus- und zusteigen – es gibt insgesamt 45 Haltestellen und das Tagesticket kostet nur 5 Euro. Eine tolle Möglichkeit, vom oberen Deck der Busse aus erste Eindrücke von Varadero zu bekommen und sich dabei den Wind um die Nase wehen zu lassen.

Öffnungszeiten: tgl. 9–19 Uhr

Bootstouren

Von der Marina Chapelín an der Autopista Sur KM 12 geht es auf Seafaris zum paradiesischen Cayo Blanco, einschließlich Essen, Open Bar und Schnorchelstopp. Sehr angesagt sind auch die Boat Adventures, bei denen du mit Jetskis durch die dichten Mangrovengürtel fährst.

Auch von Varaderos Marina Gaviota, dem größten Jachthafen der Karibik, starten die beliebten Katamaranfahrten.

Öffnungszeiten: tgl. 9–16 Uhr

Tauch- und Schnorcheltouren

Das Centro de Buceo Barracuda in der Avenida Kawama e/2 y 3 hat ein breites Angebot an Exkursionen in die Unterwasserwelt, wo vielfältige Attraktionen warten. Die Klassiker sind Trips zur submarinen Höhle Ojo de Mégano, zum Wrackpark Cayo Piedras del Norte, zur Cueva de Saturno, zur Playa Coral und zur Schweinebucht.

Öffnungszeiten: tgl. 8–19 Uhr

Golf

Varadero ist einer der wenigen Orte in Kuba, wo man eine Partie Golf spielen kann. Die saftig grünen Wiesen des Varadero Golf Club verteilen sich weitläufig rund um die Mansión Xanadú an der Autopista Sur KM 7. Viele weitere Infos findest du auf der Homepage.

Ausflüge ins Umland

In den Reisebüros findest du ein umfangreiches Exkursionsangebot. Besonders beliebt sind die Ausflüge nach Matanzas, Havanna, Trinidad und zur Schweinebucht. Ein Klassiker ist auch die Jeep-Safari mit Stopps an der Playa Coral, am Río Canímar, an der Cueva Saturno und im Valle de Yumurí. Noch schöner ist es aber, ein Mofa oder einen Leihwagen zu mieten und sich dann selbst aufzumachen ins Umland. Eine tolle Tour auf eigene Faust findest du hier.

Katamarane liegen in der Marina Gaviota

Essen & Trinken in Varadero

Klar, wer ein All-inclusive-Paket gebucht hat und sich an den üppigen Buffets der Resorts laben kann, braucht sich um die „Futtersuche“ keine Gedanken mehr zu machen. Aber auch derart rundumversorgt wird der Tag kommen, wo man sich nach ein bisschen Abwechslung sehnt. Zudem kann es Spaß machen, mal auszuschwärmen und eine neue Erfahrung für den Gaumen zu entdecken.

Fündig wird man im Zentrum rund um die Avenida Primera, wo es eine große Auswahl an verschiedenen Küchen aller Nationen gibt. Man speist zumeist in angenehmer rustikaler Deko oder in idyllischem Biergartenambiente, doch viele Restaurants sind nur durchschnittlich und leicht überteuert. Schlendere einfach die Hauptstraße entlang und schau, wo es besonders gut gefüllt ist und halte dich auch in Varadero an die Faustregel: Privat kocht besonders gut. Bei den Paladares wirst du in der Regel auf deine kulinarischen Kosten kommen.

Es folgen ein paar kulinarische Tipps, aufgelistet von West nach Ost:

Atlantida

Im Vorort Santa Marta gibt es einige tolle kulinarische Optionen, die zudem günstiger als in Varadero sind. Vor allem die Atlantida Bistro Bar in der Avenida Primera e/6 y 7 ist mit ihren superleckeren und liebevoll angerichteten Tapas und Fischgerichten eine große Nummer. Auch die Cocktails können sich schon alleine wegen ihrer Größe sehen, aber auch schmecken lassen. Der Weg hierher lohnt sich definitiv.

Öffnungszeiten: tgl. 7–5 Uhr

Salsa Suárez

Der Paladar Salsa Suárez, das vielleicht beste Restaurant der Stadt, versteckt sich hinter einer Hecke in der Calle 31 No. 103 und sticht durch seine elegante Einrichtung und die außergewöhnlich kreativen Zubereitungsarten hervor. Neben den Klassikern landet hier auch Ausgefallenes wie Ceviche, Carpaccio, Tacos und Sushi auf den Tellern. Die Gaumenfreuden sind nicht billig, aber jeden Cent wert.

Öffnungszeiten: Mi 13–22, Do, Fr 12–23, Sa–Mo 12–22 Uhr

Der Paladar Salsa Suárez braucht sich kulinarisch wahrlich nicht zu verstecken, nicht einmal hinter einer Hecke

Vernissage

Kubas staatliche Restaurants hatten und haben nicht den besten Ruf: überteuerte Preise, mäßiges Essen und langsamer Service. Doch seit ein paar Jahren werden immer mehr von ihnen in sich selbst verwaltende Kollektive umgewandelt. Das schlägt sich oft sofort auf die Qualität nieder, wie man auch beim Vernissage beobachten kann. In der Avenida Primera esq. 36 lockt neben dem freundlichen Service eine große kulinarische Auswahl aus Frühstück, Fastfood und Hauptgerichten, die du dir drinnen oder im Außenbereich schmecken lassen kannst. Und als Bonus gibt’s noch die super Öffnungszeiten.

Öffnungszeiten: tgl. 24 Std.

Nonna Tina

Im Paladar Nonna Tina in der Calle 49 No. 207 erwarten dich superleckere Pizzas und Nudelgerichte, die sich auch in Italien nicht zu verstecken bräuchten. Man kann die Speisen auch mitnehmen, doch noch besser schmeckt’s im geschmackvoll-rustikal eingerichteten Innern.

Öffnungszeiten: Di–So 18–23 Uhr

Los tres Cerditos

Die rustikale Cafetería Los tres Cerditos in der Calle 54 esq. 6 kommt ohne Schnickschnack aus und serviert leckeres Fastfood und ein paar deftige Hauptgerichte. Außerdem sind die „drei Schweinchen“ ein sehr guter Ort zum Frühstücken. Und bei den supergünstigen Preisen kann man der in Varadero so oft strapazierten Brieftasche mal eine Erholungspause gönnen.

Öffnungszeiten: tgl. 8.45–15.30, 18.30–21.30 Uhr

Varadero 60

Der sehr professionelle Paladar Varadero 60 in der Avenida 3ra esq. 60 lohnt unbedingt einen Besuch. Für Leib und Seele sorgen zahlreiche kreative Gerichte, etwa knackfrische Salate, liebevoll zubereitet Pasta, üppige Desserts und edle Weine. Auch fürs Auge gibt es viel Futter in Form von alten Werbeplakaten und -slogans. Du kannst auch draußen im lauschigen Außenbereich sitzen.

Öffnungszeiten: Di–So 17–1 Uhr

La Barbacoa

Du liebst Fleisch und das am besten in großen Portionen? Dann bist du im La Barbacoa in der Avenida Primera esq. 64 genau richtig. Die Auswahl ist sehr groß – Deftiges vom Grill landet hier in allen Formen auf den Tellern. Doch nicht nur Steakliebhaber werden verwöhnt, auch die Fischgerichte munden ausgezeichnet. Das nette Ambiente mit dem hübschen Garten rundet das Ganze ab.

Öffnungszeiten: tgl. 12–23 Uhr

Die Buffets der Luxusresorts gefährden jede Diät

Nachtleben in Varadero

Kein Strandbad in Kuba hat ein so gutes und abwechslungsreiches Nachtleben wie Varadero. Viele Bands spielen hier auf und in einigen wirklich tollen Bars, Discos und Cabarets kann man die Nacht zum Tag machen.

Die meisten Hotspots für Nachtschwärmer konzentrieren sich im Zentrum, und hier geht es viel lebendiger zu als bei den abendlichen Shows in den Hotels, denn oft trifft man auf eine gute Mischung aus Einheimischen und Touristen. Vor 23 Uhr ist selten etwas los, und meist gibt es einen gewissen Dresscode.

Casa de la Música

Eine Hochburg des Nachtlebens liegt an der Avenida Playa esq. 42, zieht viele Stars an und zählt mit ihrem abwechslungsreichen Programm zu den besten Casas de la Música des Landes. Tolle Konzerte wechseln sich ab mit Discoabenden – schau dir für das kommende Programm den Aushang oder die Facebook-Seite an.

Öffnungszeiten: tgl. 23–3 Uhr

La Comparsita

Das Centro Cultural La Comparsita in der Avenida tercera esq. 60 ist mit seinem tollen Mix aus Shows, Konzerten und Disco (siehe Aushang) fest in der Hand der Einheimischen – dementsprechend hoch geht es hier meist her. Die gute Stimmung könnte aber auch von den unbegrenzten Drinks herrühren, die im Eintrittspreis enthalten sind …

Öffnungszeiten: Di–Sa ab 22.30 Uhr

Snackbar Calle 62

Ja, der Laden an der Avenida Primera esq. 62 ist auch eine Snackbar und keine besonders attraktive. Und auch der Name gewinnt keinen Preis für Originalität. Und trotzdem solltest du unbedingt vorbeischauen, denn nach der Dämmerung wandelt sich die Snackbar Calle 62 und zeigt sich als Livemusik-Location von ihrer besten Seite. Fast jeden Abend spielen hier Open Air die besten Salsabands und bringen auch die Einheimischen auf den Straßen zum Tanzen. Eine tolle Atmosphäre!

Öffnungszeiten: tgl. 17–2 Uhr, Livemusik Di–So ab 21.30 Uhr

Cabaret Continental

Das Cabaret Continental in der Avenida Las Américas KM 1 gehört zum Hotel Internacional und blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. In den 1950er-Jahren traten hier schon Megastars auf und seit der Wiedereröffnung vor ein paar Jahren gibt man sich Mühe, mit sehenswerten, aber nicht billigen Shows sowie Konzerten wieder an die großen alten Zeiten anzuknüpfen.

Öffnungszeiten: Mi–So 22–3 Uhr

Cabaret Tropicana

Die Zweigstelle des legendären Cabarets von Havanna bietet ebenfalls eine glamouröse Show. Da das Cabaret Tropicana aber nicht in Varadero, sondern etwa 20 Kilometer weiter westlich an der Autopista Varadero KM 5 bei Matanzas liegt, buchst du am besten im Reisebüro einen Ausflug mit Transport dorthin.

Öffnungszeiten: Di–Sa 20–2 Uhr

The Beatles

Als die halbe Welt in den 1960er-Jahren von einer Beatles-Hysterie erfasst wurde, blieb es in Kuba erstaunlich ruhig. Der Grund: Die Musik der Band wurde als westlich-dekadent abgestempelt und verboten; lediglich auf dem Schwarzmarkt kursierten ein paar wenige Aufnahmen. Dann kam es zur Jahrtausendwende zum radikalen Kurswechsel und plötzlich entstanden im ganzen Land Clubs zu Ehren von Lennon und Co. Kuba holt den Pilzkopf-Kult seither einfach nach und bietet dir damit eine weitere skurrile Zeitreise. Meine Lieblingslocation ist Varaderos Club The Beatles am Parque Josone, in dessen Biergarten abendlich Cover-Bands abrocken und die Stimmung zum Kochen bringen.

Öffnungszeiten: tgl. 13–3 Uhr, Konzerte ab 21.30 Uhr

Ringo, John, George und Paul würden sich in Varaderos Club „The Beatles“ bestimmt auch wohlfühlen

Die besten Bars in Varadero

Bar Mirador El Eclipse

Wenn du das Strandbad mal aus der Vogelperspektive betrachten und einen Eindruck bekommen willst, wie lang sich die Halbinsel zieht, dann besuche die Bar Mirador El Eclipse in der Calle 17 e/1 y 3, im 12. Stock des Hotels Sun Beach. Bei so einem super Ausblick schmecken die Drinks nochmal so gut!

Öffnungszeiten: Di–So 17–21, 22–3 Uhr

Bar Bodeguita del Medio

Warum nicht ein bewährtes Erfolgsrezept aus Havanna auch für Varadero übernehmen und mit dem Namen Hemingway versuchen, Gäste anzulocken? Das dachten sich wahrscheinlich Kubas Fremdenverkehrsplaner, als sie in der Avenida Playa esq. 40 die Bodeguita del Medio, eine Kopie der berühmten Bar von Havanna in, pardon, an den Sand setzten. Dass der Schriftsteller gar nicht in Varadero war, interessiert eh fast niemanden – solange der Garten und die Graffiti-Deko derart schön und die Livemusik so gut ist …

Öffnungszeiten: tgl. 12–23.30 Uhr

Factoría Varadero 43 Cervecería

Soll es mal was anderes als Cocktails sein? Dann schau in der Factoría Varadero 43 in der Avenida Playa esq. 43 auf ein Bier vorbei. Der Charme dieser Halle im Industriedesign-Chic hält sich in Grenzen, aber der frisch gezapfte Gerstensaft ist wirklich lecker und es gibt sogar Dunkelbier. Wen wundert es da, dass der Laden meist gut gefüllt ist?

Öffnungszeiten: tgl. 12.30–24 Uhr

Bar im Hotel Pullman

Das Hotel Pullman in der Avenida Primera e/49 y 50 sieht aus wie ein kleines Schlösschen und ist wirklich schnuckelig, wären die Zimmer nicht so abgewohnt und überteuert. Sei’s drum, das angenehme Ambiente lässt sich ja auch als Nichtgast in der Bar im Garten genießen. Und wenn dann noch eine der Rock-Coverbands vorbeischaut (an der Rezeption nach dem nächsten Termin fragen), ist der Ort perfekt für eine gute Zeit.

Gutes Plagiat: Auch Varadero hat seine Bodeguita del Medio

Shopping/Einkaufstipps

Mal ehrlich: Man fliegt nicht zum Shoppen nach Kuba. Und auch nicht nach Varadero. Und doch ist Varadero einer der besten Orte auf der Insel, um auf die Jagd nach einem Souvenir zu gehen. Nur in Havanna findest du eine ähnlich hohe Dichte an Einkaufszentren, Läden und Märkten.

Es folgt eine Auswahl der Einkaufshochburgen in Varadero.

Einkaufszentren

Varaderos größtes Einkaufszentrum ist die Plaza América an der Avenida Las Américas etwa sieben Kilometer östlich des Zentrums, doch auch das Centro Comercial Hicacos am Parque Central und der hübsch gestaltete neue Boulevard rund um die Calle 62 haben eine für kubanische Verhältnisse recht hohe Ladendichte.

Öffnungszeiten: tgl. 9–21 Uhr

Kunsthandwerksmärkte

Auf der Avenida Primera befinden sich alle paar Hundert Meter Kunsthandwerksmärkte. Das beste Angebot hat der Markt in der Avenida Primera esq. 15 im Westen der Stadt. Hier findest du von Holzfiguren und Gemälden über T-Shirts und Schmuck bis hin zu Lederwaren alles, was das Herz begehrt. Allerdings warten keine Schnäppchen – Feilschen ist angesagt.

Öffnungszeiten: tgl. 8–20 Uhr

An Kunsthandwerk mangelt es nicht in Varadero

Casa del Habano

Die weltbesten Zigarren stehen ganz hoch im Kurs der Souvenirjäger und lassen sich in mehreren Zigarrengeschäften in Varadero „erbeuten“. Die mit Abstand schönste Casa del Habano befindet sich in einem wundervollen Holzhaus in der Avenida Playa esq. 31, das zudem mit einer rustikalen Strandbar mit Blick aufs Meer lockt.

Öffnungszeiten: tgl. 9–19 Uhr

Taller de Cerámica und Galería de Arte

Praktisch, dass hier in der Avenida Primera e/59 y 60 gleich zwei empfehlenswerte Andenkenfundgruben direkt nebeneinander liegen. Die schön bemalten Keramikgegenstände der Taller de Cerámica wetteifern mit ebenso dekorativ verzierten Leinwänden in der Galería de Arte um Aufmerksamkeit.

Öffnungszeiten: tgl. 9–19 Uhr

Casa del Ron

Das dekorativste Rumgeschäft in ganz Kuba liegt in der Avenida Primera esq. 63 und wirkt mit seinen witzigen Skulpturen, Wandgemälden, voluminösen Fässern, antiken Registrierkassen und der schmucken Bar mit hübschen Buntglasfenstern fast wie ein Museum. Dazu passt auch das liebevolle Modell einer Rumfabrik am Eingang. Stilvoller als in der Casa del Ron kannst du dir dein alkoholisches Mitbringsel nicht besorgen.

Öffnungszeiten: tgl. 9–21 Uhr

Selbst am Strand findet man in Varadero einige fliegende Händler

Varadero mit Kind

Varadero ist gerade für Familien ein tolles Reiseziel. Wie überall in Kuba schenken die Einheimischen Kindern sehr viel Aufmerksamkeit und sind ihnen gegenüber ausgesprochen tolerant und herzlich. Auch sonst hat Varadero den Kleinen viel zu bieten:

Am flach ins Wasser führenden Strand können sie nach Herzenslust herumtollen. Viele Hotels haben große Pool-Landschaften und verwöhnen auch die Kleinen mit einem vielfältigen Animationsprogramm. Auch die Natur in und um Varadero ist spannend: In einem kleinen Reservat mit Lehrpfad tummeln sich zahlreiche Vögel und Reptilien, und obendrauf lockt noch eine von Fledermäusen bewohnte Höhle. Und wie wäre es mit einer abenteuerlichen Jeep-Safari, einem Katamaran-Ausflug zum unbewohnten Cayo Blanco oder einem Besuch der Zauberwelt der Cuevas de Bellamar, in der unzählige skurrile Formationen die Fantasie der Kleinen auf Hochtouren bringen?

Tipps für deinen Aufenthalt in Varadero

Für kubanische Verhältnisse ist der Ort sehr entwickelt, alles ist relativ gut organisiert. Varadero ist ein idealer Einstiegsort, in dem sich der Kulturschock in Grenzen halten wird. Trotzdem: Mit den folgenden Tipps und etwas Vorbereitung wirst du noch mehr in Varadero entdecken und eine besonders gute Zeit haben.

Hotels und Unterkünfte

Die Auswahl an Unterkünften in Varadero ist enorm. Zu den über 50 zumeist sehr großen Hotels, viele davon mit vier bis fünf Sternen und von internationalen Ketten wie Meliã, Iberostar und Starfish geleitet, kommen zur Freude der Individualtouristen noch Hunderte von deutlich preiswerteren Privatpensionen. Letztere befinden sich ausschließlich im Ort.

Die Hotels werden in Richtung Osten immer nobler und sind zumeist nur als All-inclusive-Paket günstig. Du buchst sie besser schon von zu Hause über das Internet als vor Ort. Auch die Kosten der Pensionen liegen etwas über dem Landesdurchschnitt, sind mit rund 30–50 Euro für ein Doppelzimmer aber auch für schmalere Brieftaschen noch finanzierbar.

Seit Kurzem gibt es neben den Resorts und Pensionen auch luxuriöse kleine Boutiquehotels. In Zukunft werden hier nach und nach Unterkünfte der verschiedenen Typen ausführlicher vorgestellt.

In der Casa Betty y Jorge bekommt man viel Ambiente für wenig Geld

Dies sind unsere Empfehlungen für eine Unterkunft in Varadero:

Blick vom Hotel Meliã Varadero auf das Hotel Meliã Las Américas und die Mansión Xanadú

Varadero: Wo übernachten?

Da sich Varadero über stolze 20 Kilometer erstreckt und du für weitere Strecken entweder dicke Schuhsohlen oder eine gut gefüllte Brieftasche für die nicht billigen Taxis brauchst, solltest du dir vorher überlegen, wo du übernachten möchtest.

Willst du vor allem Komfort, eine Rundumversorgung und den Strand genießen, dann buche im Internet ein gut bewertetes oder hier empfohlenes Hotel. Die Lage ist dann eigentlich egal, da sich mit dem Hop-on-hop-off-Bus tagsüber (bis 19 Uhr) die gesamte Halbinsel gut erkunden lässt.

Wenn du dich aber öfter ins Nachtleben stürzen möchtest, solltest du dir eine Pension oder ein Hotel in der Nähe des Parque Central suchen, sodass du nachts noch nach Hause laufen kannst oder zumindest nicht allzu weite Strecken mit dem Taxi fahren musst. Gute Hotels machen sich rar im Ortszentrum, aber in der nicht allzu weit entfernten Zona Las Américas findest du einige.

Möchtest du Geld sparen, suche dir eine Pension. Die sogenannten Casas particulares bieten das beste Preisleistungsverhältnis und oftmals auch eine Menge Komfort. Pensionen findest du aber nur im Ort oder noch günstiger im Vorort Santa Marta. Die Osthälfte der Halbinsel ist eine reine Hotelzone.

Neben dem Komfort punktet das Hotel Starfish Cuatro Palmas durch seine superzentrale Lage im Ort

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Regeln der Fortbewegung in Varadero sind einfach. Innerhalb des Ortes kommt man noch ganz gut zu Fuß zurecht. Wer auf der ganzen Halbinsel mobil sein will und kein Leihfahrzeug hat, besorgt sich am besten ein Tagesticket für die Varadero Beach Tour. Viele Hotels bieten ihren Gästen auch kostenlose Shuttlebusse ins Zentrum an. Abends gibt es leider keine Alternative zu den recht teuren Taxis.

Mietwagen

Nicht nur für Tagesausflüge ist ein Leihwagen sehr praktisch, sondern auch, um auf der langgezogenen Halbinsel von A nach B zu kommen. Bei nur wenig Verkehr fährt es sich auch sehr angenehm. Verleihstationen findest du am Flughafen, in größeren Hotels und entlang der Avenida Primera, oder du buchst schon von zu Hause aus online.

Bus

Jeden Tag von 9 bis 19 Uhr pendeln die Doppeldecker der Varadero Beach Tour die gesamte Halbinsel entlang und halten nach dem Hop-on-Hop-off-Prinzip an insgesamt 45 Stopps. Länger als eine halbe Stunde musst du nie auf den nächsten Bus warten und für nur 5 Euro ist es eine super Option, auf der Halbinsel günstig von A nach B zu kommen und sich dabei den angenehmen Wind um die Nase wehen zu lassen.

Die Fahrt im Doppeldeckerbus der Varadero Beach Tour macht großen Spaß

Taxi

Die Taxifahrer haben in Varadero gut zu tun, vor allem abends, wenn die Hop-on-Hop-off-Busse Feierabend machen. Im Ort ist es kein Problem, ein Taxi zu finden; zahlreiche sind auf der Avenida Primera unterwegs oder warten vor den Hotels. Die Fahrt in den skurrilen eiförmigen Cocotaxis ist ein Erlebnis, aber leider kein günstiges – du musst wie bei den anderen Taxis mit etwa einem Euro pro Kilometer rechnen.

Playmobil lässt grüßen – die Cocotaxis sind ein weiterer Klassiker in Kubas Kabinett der Skurrilitäten

Budget: Wie teuer ist Varadero?

Da die meisten Besucher nach wie vor mit einem günstigen All-inclusive-Paket anreisen, ist ihnen diese Frage relativ egal. Nicht aber den Individualreisenden, die ebenfalls immer häufiger vorbeischauen. Für sie ist Varadero kein günstiges Pflaster, sondern einer der teuersten Orte auf Kuba. Doch keine Sorge: Auch in Varadero gibt es günstige Optionen.

Richtig teuer sind mit Preisen ab 200 Euro pro Nacht eigentlich nur die Luxushotels, wenn sie außerhalb eines Pakets gebucht werden. Du findest ansonsten Doppelzimmer in Pensionen aber schon ab 30 Euro.

In den Restaurants liegen die Hauptgerichte meist zwischen 10 und 15 Euro, aber du findest auch wenige Lokale, die schon für etwa 5 Euro ein ordentliches Mahl auftischen. Ein Bier kostet 2 Euro, Cocktails liegen meist um 5 Euro. Wem das zu teuer ist, der kann den günstigeren Vorort Santa Marta ansteuern und sich bei Tagesausflügen nach Cárdenas und Matanzas auf den dortigen Bauernmärkten mit Obst und Gemüse eindecken. Varaderos Supermärkte sind ansonsten etwa doppelt so teuer wie die günstigen Ketten in Deutschland.

Transporttechnisch können Ausflüge und Taxis schnell ins Geld gehen, aber das Tagesticket für den Bus gibt es bereits für erfreulich günstige 5 Euro.

Varadero ist ein teures Pflaster, doch ein paar Sachen, wie zum Beispiel den fantastischen Rum, gibt’s erfreulich günstig

Geldautomaten/Geld abheben

Du findest am Flughafen und im Ort entlang der Avenida Primera und in den Einkaufszentren einige Banken mit Geldautomaten. Außerdem haben viele Hotels Wechselschalter.

Außerdem solltest du einiges an Bargeld in Euro mitnehmen, denn damit kannst du in Varadero auch direkt bezahlen, was sich vor allem bei privaten Dienstleistungen wie Pensionen und Paladares anbietet. Denn der offizielle Wechselkurs in den Banken ist ziemlich schlecht und viel ungünstiger als derjenige auf der Straße.

Klima, Wetter, beste Reisezeit

Varadero liegt am nördlichen Wendekreis und ist daher ganzjährig mit vielen Sonnenstunden und relativ hohen Temperaturen gesegnet. Die meisten Touristen kommen in der winterlichen Trockenzeit von November bis April. Dann ist auch Hauptsaison und es gelten höhere Unterkunftspreise, vor allem in der Spitzensaison Ende Dezember bis Anfang Januar. Die Regenzeit geht von Mai bis Oktober und sollte dich nicht von einem Besuch abhalten. Auch in dieser Periode gibt es Sonne satt, und die Regengüsse sind zwar oft heftig, aber nur kurz.

Varadero lässt sich also ganzjährig gut bereisen. Die angenehmsten Temperaturen herrschen im Frühjahr und Herbst, aber auch im Sommer gleichen die erfrischenden Meeresbrisen die oft hohen Temperaturen aus. Auch im Winter verwöhnt Varaderos Klima meistens, es kann jedoch im Dezember und Januar manchmal zu Kaltlufteinbrüchen mit Regen kommen. Diese Wetterlage hält dann aber nur wenige Tage vor. In der kubanischen Ferienzeit von Juli bis August kommen auch einheimische Touristen, und im Ort ist es dann etwas voller und lebendiger.

Hier findest du weitere Infos zu Klima und Reisezeit in Kuba.

Die im Sommer manchmal heraufziehenden Gewitter lassen die meisten Bewohner Varaderos kalt

Touristeninformation

In den Einkaufszentren Centro Comercial Hicacos am Parque Central und Plaza América in der Avenida Las Américas KM 11 sowie am Boulevard in der Calle 64 findest du jeweils ein Büro von Infotur, das auch kostenlose Stadtpläne verteilt.

Öffnungszeiten: tgl. 9–19 Uhr

Varadero: Anreise und Weiterreise

Als einer von drei internationalen Flughäfen in Kuba wird Varadero von einigen Fluglinien aus Europa angeflogen. Inlandsflüge von und nach Varadero gibt es dagegen derzeit nicht.

Vom zentral gelegenen Busbahnhof starten täglich Busse in andere Städte des Landes. Ans Bahnnetz ist Varadero allerdings nicht angeschlossen.

Mit dem Flugzeug

Condor startet von mehreren deutschen Städten nach Varadero. Eine empfehlenswerte Flugsuchmaschine ist Skyscanner. Eine gute Recherche lohnt sich, da die Preise stark variieren können. Auch solltest du die Preise mit denen eines Fluges nach Havanna vergleichen, denn nicht selten sind Flüge nach Varadero günstiger als jene in die Hauptstadt.

Die Flüge landen auf Varaderos internationalem Flughafen Juan Gualberto Gómez, der etwa 25 Kilometer westlich der Hicacos-Halbinsel und ungefähr mittig zwischen Varadero und der Provinzhauptstadt Matanzas liegt. Auch nach Havanna sind es vom Flughafen aus nur 120 Kilometer.

Transfer vom Flughafen

Der zwischen Havanna und Varadero pendelnde Víazul-Fernbus hält mehrmals täglich am Flughafen. Wenn du Glück hast, kommt dein Flug zeitnah vor dem nächsten Bus an.

Für Pauschalreisende stehen oft Busse zu ihrem Hotel bereit und man kann auch als Individualtourist fragen, ob eventuell noch ein Platz frei ist.

Ein Taxi bis ins Zentrum von Varadero kostet ansonsten ungefähr 30 bis 40 Euro.

Der Flug von Frankfurt nach Varadero dauert zehn bis elf Stunden

Mit dem Bus

Varaderos Busbahnhof liegt recht zentral in der Calle 36 y Autopista. Einige Pensionen sind von hier aus noch ganz gut zu Fuß erreichbar, für die meisten Hotels braucht man aber ein Taxi.

Der Busbahnhof wird täglich von Bussen der staatlichen Gesellschaft Víazul angesteuert, es gibt Verbindungen nach Havanna (3–4 Stunden), Viñales (7 Stunden), Trinidad (7 Stunden) und Santiago de Cuba (15–16 Stunden). Die Frequenz ist allerdings gering, pro Verbindung machen sich täglich nur ein bis zwei Busse auf den Weg. Die genauen Zeiten findest du auf der Homepage von Víazul.

Vor allem in der Hauptsaison von Dezember bis Ostern solltest du am besten reservieren, entweder über die Homepage oder einen Tag im Voraus direkt am Schalter.

Varadero ist gut ans Fernbusnetz von Víazul angebunden

Colectivo-Taxis

Wenn die Busse mal voll sind und du genug Mitreisende findest, die ebenfalls nicht mehr mitgekommen sind, könnt Ihr euch ein Sammeltaxi (Colectivo) teilen. Bei voller Sitzplatzbelegung kostet es mit etwas Handeln pro Person in etwa dasselbe wie das Busticket.

Auch die An- und Weiterreise von und nach Varadero mit dem Sammeltaxi hat ihren Charme

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse