Foz do Iguaçu: Tipps für deine Reise

Die brasilianische Stadt Foz do Iguaçu ist der wichtigste Ausgangsort für Ausflüge zu den Iguaçu-Wasserfällen. Es gibt aber noch viel mehr zu sehen, zum Beispiel den weltberühmten Vogelpark und den gigantischen Itaipu-Staudamm. Hier erfährst du alles Wissenswerte zu Sehenswürdigkeiten, Touren, Hotels, Restaurants und Anreise in Foz do Iguaçu.

Die brasilianische Stadt Foz do Iguaçu hat 260.000 Einwohner und liegt im Dreiländereck von Brasilien, Paraguay und Argentinien. Die Nachbarstadt auf paraguayischer Seite heißt Ciudad del Este, auf argentinischer Seite liegt Puerto Iguazú.

Im Folgenden geben wir dir Informationen zur Stadt Foz do Iguaçu und was du während deines Aufenthalts vor Ort machen kannst. Weitere Informationen zu den beiden großen Hauptsehenswürdigkeiten findest du in unserem ausführlichen Beitrag über die Wasserfälle von Iguaçu und den Vogelpark.

Reisetipps für Foz do Iguaçu

Wissenswertes vorab

Der Bau des Staudamms von Itaipu, ein brasilianisch-paraguayisches Gemeinschaftsprojekt, löste für die Metropolregion einen Entwicklungsschub aus.

Orientierung

Die Avenida Jorge Schimmelpfeng ist die Straße fürs Nachtleben. Von ihr geht die Avenida Brasil ab, die zentrale Einkaufsstraße. Die meisten Busse fahren über die parallel verlaufende Verkehrsader Avenida Juscelino Kubitschek (abgekürzt „JK“, gesprochen „Schotta-ka“). An ihrem nördlichen Ende liegt der zentrale Busbahnhof für den Nahverkehr, der Terminal de Transporte Urbano (TTU).

Foz do Iguaçu ist eine angenehme Kleinstadt im Dreiländereck mit Argentinien und Paraguay

Was du in Foz do Iguaçu machen kannst

Sehenswürdigkeiten in Foz do Iguaçu

Die Top-Sehenswürdigkeit von Foz do Iguaçu sind natürlich die Wasserfälle auf brasilianischer und argentinischer Seite. Aber es gibt inzwischen noch so viel mehr zu sehen, dass locker ein Programm für mehrere Tage gestrickt werden kann.

Wasserkraftwerk von Itaipu (Usina Hidrelétrica)

„Itaipu“ – singender Fels – nannten die indianischen Ureinwohner die Gegend. Der Fels existiert wohl nicht mehr beziehungsweise wurde unter mehreren Billionen Kubikmetern Wasser begraben. Hier liegt nun ein Stausee von der dreifachen Größe des Genfer Sees. Der zwölf Kilometer von Foz do Iguaçu gelegene Staudamm von Itaipu war stets ein umstrittenes Prestigeprojekt der brasilianischen und paraguayischen Regierungen.

Mit 14.000 Megawatt (20 Generatoren) bei vollem Betrieb ist es das leistungsstärkste Kraftwerk seiner Art weltweit. Es liefert Brasilien mehr als ein Viertel seines Stroms und deckt 90 Prozent von Paraguays Bedarf. Aktuell ist ein weiterer Ausbau der Anlage und die Installation zusätzlicher Turbinen geplant.

Das Wasserkraftwerk von Itaipu zählt zu den größten der Welt

Kritiker beklagten seinerzeit die verheerenden sozialen und ökologischen Folgen des Projektes. Unter anderem waren ihm auch die Sete Quedas zum Opfer gefallen: Wasserfälle des Rio Paraná, die in ihrer Schönheit den Iguaçu-Fällen in nichts nachgestanden haben sollen. Auf der anderen Seite fällt die Relation zwischen Eingriff in die Natur und der enormen Menge an produzierter Energie im Vergleich zu anderen Wasserkraftwerken wesentlich günstiger aus.

Das Standard-Besuchsprogramm („Panorâmica“) umfasst einen fünfzehnminütigen Dokumentarfilm, der mit schönen Bildern das „Weltwunder der Moderne“ erklärt; danach bringen zirkulierende Busse die Besucher nach einem Stopp auf der Mauer beim Überlauf zum zentralen Aussichtsareal, wo sie nach Belieben verweilen können.

Mehrmals täglich finden Spezialtouren statt, auf denen man auch das Innenleben des Kraftwerks kennenlernen kann. Freitag und Samstag um 19.30 Uhr (Sommer 20.30 Uhr) gibt es zudem eine Lichtshow mit monumentaler Beleuchtung der Anlage und Musik („Iluminada“).
Touren tgl. von 9–17 Uhr, Eintritt R$42 (Spezialtouren R$128, Lichtshow R$45)

Die Tourbusse halten außerdem beim Porto Kattamaram, einer kleinen Hafenanlage mit Restaurant, von wo aus man bei gutem Wetter mit einem 200 Personen fassenden Katamaran zu einer Wasserpartie auf dem Stausee starten kann (schön zum Sonnenuntergang).
Abfahrt im Sommer tgl. 14, 16 und 19 Uhr, sonst tgl. 14, 16 und 17 Uhr, Eintritt R$90

Besucher vor dem gewaltigen Itaipu-Staudamm

Wachsfigurenkabinett (Dreamland Museu de Cera)

Das Wachsfigurenkabinett Dreamland Museu de Cera, das zum Freizeitkomplex „Dreams Park Show“ zählt, kann im internationalen Vergleich durchaus mithalten. Die Gäste durchlaufen 17 verschiedene Szenarien mit mehr als Hundert Wachsfiguren, die ihren Vorbildern in Originalgröße und annähernd gleichem Gewicht nachempfunden wurden. Verblüffend ist beim Rundgang, wie lebensecht die meisten Figuren wirken. Amy Winehouse scheint einen mit ihrem Blick zu verfolgen, auch Bruce Willis ist in seiner typisch entschlossenen Heldenpose wirklich gut getroffen, ebenso wie gleich nebenan die Nachbarn Sylvester Stallone und Che Guevara. Weitere bekannte Schauspieler sind George Clooney, Marlon Brando, Al Pacino, Brad Pitt, Robert Pattinson oder die besonders gelungene Whoopi Goldberg. Auch einige fiktive Filmcharaktere sind zu sehen, wie Marty McFly (Michael J. Fox) und Dr. Emmet Brown (Christopher Lloyd) aus Zurück in die Zukunft.

Die Gilde der berühmten Rock- und Popstars wird angeführt von Bob Marley, Justin Timberlake, Drake, Michael Jackson, Elvis Presley, Steven Tyler und Elton John, aber auch der südkoreanische K-Pop-Sänger Psy darf nicht fehlen. Der Sport wird vom jungen Maradona würdig vertreten, nur Wissenschaft und Politik kommen etwas kurz. Einstein und Obama sind die bekanntesten Gesichter in dieser Rubrik.

Dinosaurierpark (Vale dos Dinossauros)

Ebenfalls zur Anlage der „Dreams Park Show“ gehört der kleine Dinosaurierpark Vale dos Dinossauros, der vor allem bei vielen Kindern gut ankommt. Hinter einem sechs Meter hohen Holztor verbergen sich mehr als 30 große Dinosaurierfiguren, die mit Geräuschen und Bewegungen an berühmte Filme wie Jurassic Park erinnern und dabei insgesamt ziemlich echt aussehen. Der Star des Rundgangs ist ein 14 Meter hohes und 20 Meter langes Riesenexemplar eines Giganotosaurus, eine der größten Saurierspezies überhaupt. Von einem Holzdeck aus kann man die oberen Sphären des Tieres aus der Nähe studieren. Was die Größe angeht, sind die meisten Figuren zwar originalgetreu gestaltet, reichen aber oft nicht an den Umfang ausgewachsener Tiere heran. Dargestellt sind also eher Jungtiere mit Luft nach oben, was immer noch beeindruckend ist.

Touren, Ausflüge und Aktivitäten

Sowohl die brasilianische Seite der Fälle als auch Itaipu sind einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, die argentinische Seite ist etwas komplizierter. Die meisten Hostels und auch einige Hotels bieten zum Teil günstige Tagesausflüge an.

Touranbieter

Die Agentur Loumar ist einer der größten und ältesten Touranbieter in Foz do Iguaçu. Im Angebot sind über 50 verschiedene Touren, die du dir auf der Homepage übersichtlich ansehen kannst, alle Beschreibungen sind auch auf Englisch vorhanden. Alle City-Touren von Loumar findest du auf dieser Website. Direktkontakt ist auf Englisch möglich, am besten per WhatsApp, Instagram oder Telefon. Über diese Agentur kannst du auch gegen eine geringe Gebühr deine Eintrittskarte zum brasilianischen Nationalpark und zum Itaipu-Staudamm mit internationaler Karte kaufen. Du erhältst einen QR-Code, den du einfach am Eingang vorzeigst und dabei alle Warteschlangen umgehst.

Blue Park

Der Blue Park ist ein großes, neues Freizeitbad, das an der Straße zum Nationalpark liegt. Hauptattraktion ist ein künstlicher Sandstrand mit Badebereich, in dem die in neun Stufen erzeugten Wellen bis zu 1,20 Meter hoch an den Strand branden können. Gefüllt ist das Becken mit 26 bis 30 Grad warmem Thermalwasser. Weiterhin gibt es eine neun Meter hohe Wasserrutsche, „Fast Falls“ genannt, sowie „Fantasy Island“, ein Spielpark für Kinder mit eigenem Baby-Pool. Sehr schön ist der riesige Wassereimer, der sich alle paar Minuten über die Badenden ergießt.

Wer sich im dazugehörigen Mabu Thermas Resort eingemietet hat, kann den Blue Park gratis nutzen, alle übrigen Gäste haben mit einem Day-use-Ticket Zutritt, das mit R$198 aber alles andere als günstig ist. Kinder zwischen 7 und 11 Jahren zahlen R$98, Kinder unter 6 Jahren dürfen für R$30 in den Park. Wer vorab online kauft, erhält einen kleinen Rabatt. Einen dicken Minuspunkt gibt es für das wenig kundenfreundliche und bei der oft großen Hitze potenziell gesundheitsgefährdende Verbot, eigene Getränke mitzubringen. Die im Park zu kaufenden kleinen Wasserfläschchen sind unverschämt teuer, wenn man den ganzen Tag darauf angewiesen ist.

Essen & Trinken in Foz do Iguaçu

In Foz do Iguaçu kann man gut und günstig essen, aber auch vornehmere Restaurants sind zu finden. Wer sein Hotel im Zentrum hat, kann abends einfach zu Fuß losgehen und findet schnell eine große Auswahl an Lokalen. Hotelgäste der außerhalb gelegenen großen Resorts essen meistens in den hoteleigenen Restaurants, die in der Regel nach dem Prinzip „all-you-can-eat“ funktionieren. Gegen einen Pauschalpreis kann man sich dort den Bauch vollschlagen und danach direkt ins Bett fallen, allerdings ist die Qualität der Hotelbuffets nicht immer herausragend.

VF Butcher Shop & Bar Patagonia

In diesem hervorragenden Bar-Restaurant kann man dabei zusehen, wie das Fleisch an Ort und Stelle gegrillt wird. Exzellent ist das superzarte, mit Käse überbackene Filé Mignon in cremiger Tomatensoße mit Pommes, Reis und großer Salatplatte („Filetto VF“). Die üppig servierte Portion reicht locker für zwei Personen. Dazu gibt es einen leckeren frischen Fruchtsaft, eine Erdbeer-Milch-Vitamina oder für Bierfreunde das sehr gute Amber Lager der argentinischen Craftbeer-Marke Patagonia. Auch das „Weisse“ braucht sich geschmacklich nicht dahinter zu verstecken. All das genießt man auf einer schönen Außenterrasse in einer ruhigen Straße im Zentrum. Warme Küche gibt es ab 18.30 Uhr, samstags auch und sonntags nur zum Mittagessen. Abends lockt oft eine Happy Hour und am Freitag und Samstag sorgt Livemusik für gute Stimmung. Ein durch und durch schöner Ort für ein Abendprogramm in Foz do Iguaçu.

Famiglia Maran

Das Famiglia Maran in der Rua Almirante Barroso 1968 im Zentrum ist ein modernes Café-Restaurant, in dem du zu jeder Tages- und Nachtzeit was Essbares findest. Rund um die Uhr werden hier Nudelteller, kleine Snacks, Sandwiches, Kuchen und leckere Säfte angeboten. Zusätzlich zu den Gerichten auf der Speisekarte steht mittags auch ein großes Kilo-Buffet zur Verfügung, und abends kann man sich bei den Suppentöpfen bedienen.

Schnell, gut und günstig isst man im Famiglia Maran

Marias & Maria

Das Marias & Maria in der Avenida Brasil 505 ist ein stimmungsvolles Café der alten Schule mit Konditorei. Neben vielen süßen Köstlichkeiten bekommst du hier auch günstige Tagesgerichte, die sogenannten „Pratos Executivos“. Außerdem gibt es ein üppiges Buffet zum Selberbedienen. Der klimatisierte Innenraum ist ein willkommener Rückzugsort und netter Zwischenstopp beim Einkaufsbummel auf der Shoppingmeile. Etwas weiter die Straße runter kommt noch das Marias Buffet, ein Haus derselben Kette, das sich auf Mittagessen zur Selbstbedienung spezialisiert hat.

Ein kleiner Ausschnitt des Buffets im Café Marias & Maria

Nachtleben in Foz do Iguaçu

Rafain Churrascaria Show

Einen unterhaltsamen Querschnitt durch die Folkloremusik und Tänze diverser lateinamerikanischer Länder bietet die Rafain Churrascaria Show in der Avenida das Cataratas 1749. In einem großen Restaurantsaal für bis zu 1200 Gäste stärkt man sich zunächst an einem üppigen Buffett nach dem System „all you can eat“, nur die Getränke werden extra abgerechnet. Während man schlemmt, liefern schwungvolle Tänzer und Tänzerinnen, Musiker und Komödianten auf der Bühne eine sehenswerte eineinhalbstündige Show aus mehreren Ländern ab: von der mexikanischen Mariachi-Band über die unvermeidliche (kurze) Panflöten-Darbietung aus den Anden bis hin zu akrobatischen Einlagen wie einem gewagten Tangotanz auf einem winzigen Restauranttisch. Die Tangopaare haben bei so vielen Argentiniern im Saal natürlich ohnehin ein Heimspiel.

Gäste in den ersten Reihen können jederzeit als Mitwirkende auf die Bühne gebeten werden. Während bei den Comedy-Einlagen die Gringos nur ein bisschen durch den Kakao gezogen werden, ist für den Act als Statist bei den fliegenden Gaúcho-Kugeln durchaus einiges an Mut erforderlich. Das Programm wird übrigens regelmäßig erneuert, sodass man auch bei einer Wiederkehr nach Foz do Iguaçu durchaus ein zweites Mal hingehen kann. Die Show beginnt pünktlich um 20.30 Uhr, ab 18 Uhr ist bereits das Buffet eröffnet. Vorverkauf über Website oder Hotelrezeption.

tgl. 11–15, Mo–Sa 18–23 Uhr, Dinner und Show R$249, Mittagsbuffet R$109

Avenida Jorge Schimmelpfeng

Das Nachtleben in Foz do Iguaçu konzentriert sich entlang der Avenida Jorge Schimmelpfeng, wo auf einer Länge von vier bis fünf Straßenblocks jede Menge Bars und Restaurants liegen. An jedem Abend ist hier was los und samstags sind die Bars schon ab dem späten Nachmittag gut besetzt.

Besonders angesagt ist bei Hausnummer 288 die Capitão Bar, die bekannt für ihre verführerischen Cocktails zu akzeptablen Preisen ist. Auch eine umfangreiche Speisekarte ist vorhanden. Musikalisch heizen oft Livebands oder DJs dem Publikum ein. Einen Block weiter spielt sich Ähnliches im Rafain Chopp bei Nummer 157 ab. Die Happy Hour lockt täglich zwischen 16 und 20 Uhr viele Ausgehfreudige an.

Epizentrum: Die Capitão Bar auf der Avenida Jorge Schimmelpfeng ist schon nachmittags gut gefüllt

Shopping/Einkaufstipps

Einkaufszentren

Wer billig einkaufen möchte, kann nach Paraguay in die Nachbarstadt Ciudad del Este fahren. Aber auch in Foz do Iguaçu gibt es mit dem Catuaí Palladium und dem Cataratas JL zwei große Shoppingcenter, die alles Wesentliche anbieten, nur eben etwas teurer.

Shoppingmeile Avenida Brasil

Wer lieber unter freiem Himmel bummelt, wird die schöne Avenida Brasil mögen. Es ist die wichtigste Einkaufstraße der Stadt mit etlichen Geschäften, Restaurants, Cafés, Banken und Reisebüros. Dank des Schattens durch die vielen Straßenbäume ist es auch an heißeren Tagen angenehm, hier lang zu spazieren. Und die blühenden Roten Lapachos sorgen einmal im Jahr für einen ganz besonderen Charme. Da die Avenida Brasil von ihren beiden Enden her leicht abschüssig verläuft, empfiehlt es sich, am interessanteren Abschnitt an der Ecke mit der Avenida República Argentina zu beginnen und die Straße von da nach unten zu laufen.

Nettes Einkaufsambiente: die Geschäftsstraße Avenida Brasil

Wochenmarkt

Sonntags könnte man dann den kleinen Wochenmarkt Feirinha an der Avenida JK, Höhe Praça da Paz, ansteuern und dort regionale Speisen und Getränke ausprobieren. Auch etwas Kunsthandwerk wird hier angeboten. Der kleine Markt öffnet bereits um 7 Uhr, gegen Mittag werden die Stände wieder abgebaut. Sehenswert ist oberhalb des Marktes ein großes Wandmosaik. In dem 2018 gestalteten Bild „Lenda das Cataratas“ hat der Künstler Miguel Hachen 33 Vögel versteckt.

Foz do Iguaçu mit Kind

Für Kinder ist Foz do Iguaçu eines der spannendsten und attraktivsten Reiseziele in Brasilien. Zwar gibt es hier keinen Naturstrand zum Baden, dafür aber riesige Wasserfälle, die selbst Erwachsene in Staunen versetzen, und einen tollen Vogelpark, aus dem man die Kleinen gar nicht mehr herausbekommt. Mutige Kinder lieben auch den Bootsausflug bis an den Rand der Sturzfluten heran. Viele weitere Highlights für Kinder können ins Urlaubsprogramm aufgenommen werden, darunter ein Besuch in einem Dinosaurierpark, ein Wachsfigurenkabinett, ein Museum für Filmautos oder ein künstlicher Resortstrand mit Wellenbad und Riesenrutsche. Auch die tollen Ausflüge und kleinen Wanderungen in der Natur kommen bei den Jüngsten gut an.

Der Dinosaurierpark lässt die Herzen vieler Kinder höherschlagen

Tipps für deinen Aufenthalt in Foz do Iguaçu

Hotels und Unterkünfte

Hotel das Cataratas

Das Hotel das Cataratas ist das einzige Hotel innerhalb des Nationalparks auf brasilianischer Seite. Die Lage bei den Wasserfällen ist unschlagbar, Komfort, Dekoration und Service sind exzellent (hier bei Booking.com anschauen). Die Nobelherberge in zartrosa Kolonialarchitektur ist allerdings weit mehr als eine bloße Basis für Ausflüge zu den Wasserfällen, falls du hier absteigst, solltest du dir auch etwas Zeit reservieren, um die herrliche Anlage selbst, und vor allem den schönen Pool, zu genießen. Zwar ist diese Unterkunft teurer als die Mitbewerber im Ort, doch fraglos ein Highlight jeder Brasilien-Reise. Am günstigsten sind übrigens die Kategorien Superior und Luxo. Und auf alle Zimmer gibt es einen Frühbucherrabatt.

Sanma Hotel by Nobile (San Martin)

Der größte Trumpf dieses Hotels mit dem langen Namen ist seine äußerst günstige Lage: Zwar logieren Gäste im Sanma Hotel by Nobile recht weit vom Stadtzentrum entfernt, dafür befindet man sich aber in unmittelbarer Nähe, das heißt ganz konkret: nur wenige Schritte, vom Eingang zum brasilianischen Nationalpark sowie dem gleich nebenan liegenden Vogelpark. Du kannst deinen ersten Besuchstag somit ganz leicht selbständig ohne Guide und Uber/Taxi bewerkstelligen. Die gepflegte, eingeschossige Hotelanlage beherbergt recht hübsche Zimmer und einen üppig grünen Park mit Pool (hier bei Booking.com anschauen). Ein Restaurant serviert mittags à la carte und abends Buffet zum Festpreis. Nach Voranmeldung kann ein kostenloser Abholservice vom Flughafen vereinbart werden.

Hotel Continental Inn

Das Hotel Continental Inn hat eine freundliche Rezeption sowie großzügige und gepflegte Zimmer, die sich auch an kälteren Tagen (im Winter nicht ungewöhnlich) auf eine angenehme Temperatur beheizen lassen. In den wärmeren Sommermonaten erwartet ein Pool die Gäste (hier bei Booking.com anschauen). Die Lage des Hotels ist ausgesprochen günstig, vieles in der Stadt lässt sich zu Fuß erreichen. Wer jedoch, zum Beispiel wegen schlechten Wetters, abends nicht mehr losgehen möchte, dem steht ein gutes und recht preiswertes Hotelrestaurant zur Verfügung. Alles in allem für das Gebotene ein sehr fairer Preis.

Tarobá Hotel

Das Tarobá Hotel bietet recht ordentliche Zimmer , auf der Dachterrasse befindet sich zudem ein Pool (hier bei Booking.com anschauen). Hervorzuheben ist außerdem die verkehrsgünstige Lage unmittelbar beim Stadtbusterminal, dennoch ist es ruhig. Wer vorhat, mit öffentlichen Bussen zu den argentinischen und brasilianischen Wasserfällen, zum Flughafen oder zum Fernbusbahnhof zu fahren, der hat es jedenfalls nicht weit bis zur Haltestelle.

Öffentliche Verkehrsmittel

Uber und Taxi

Der Fahrdienst Uber ist in Foz do Iguaçu vorhanden und funktioniert im Großen und Ganzen recht gut, zumindest auf längeren Strecken. Die Preise sind etwa halb so teuer wie beim Taxi. Kurzstrecken scheinen bei den Fahrern jedoch weniger beliebt zu sein, diese werden häufig abgelehnt, sodass dann doch nur der Weg zum Taxi bleibt.

Eine Taxifahrt vom Zentrum zum Nationalpark kostet etwa R$50, bis zum Flughafen sind es um die R$60 und bis zur Rodoviária kostet ein Taxi knapp R$25.

Mototaxis

Schneller als mit dem Bus, und nur unwesentlich teurer, ist man in Foz mit einem der vielen Mototaxis unterwegs. Man erkennt sie an der gelben Farbe ihrer Helme und Bikes, hält sie mit Handzeichen an oder trifft auf sie an Orten mit viel Publikumsverkehr. Wer vorhat, sich etwas in Ciudad del Este umzusehen, kommt so fix über die chaotische Brücke.

Stadtbusse

Außer der Rodoviária für Fernbusse gibt es noch einen Busbahnhof für Nahverkehr, den Terminal de Transporte Urbano (TTU). Wer innerhalb dieses Terminals in einen anderen Bus umsteigt, muss nicht neu zahlen. Busse zu allen Attraktionen der Umgebung fahren im oder beim TTU ab.

Richtung Flughafen beziehungsweise brasilianischer Nationalpark kann man auch entlang der Avenida J. Kubitschek / Avenida Jorge Schimmelpfeng zusteigen. Eine Einzelfahrt im Stadtbus kostet R$5.

Von Foz do Iguaçu zu den Wasserfällen (brasilianische Seite): Vom urbanen Busterminal TTU zu den Wasserfällen auf der brasilianischen Seite und dem Vogelpark nimmt man den Bus Nr.120 „Parque Nacional“, er fährt ungefähr alle 20 bis 30 Minuten, sonntags alle 50 Minuten. Die Fahrtzeit beträgt zwischen 30 und 40 Minuten. Um zum Flughafen zu kommen, nimmt man dieselbe Buslinie.

Übersichtstafeln der Buslinien im Terminal TTU: Linie 120 fährt zum Nationalpark

Von Foz do Iguaçu zu den Wasserfällen (argentinische Seite): Die Fahrt mit dem öffentlichen Bus zu den Wasserfällen auf der argentinischen Seite ist sehr zeitraubend und deshalb eigentlich nicht zu empfehlen. Wer es trotzdem probieren will, nimmt die Buslinie „Argentina/Puerto Iguazú“, die sich ungefähr alle 50–60 Minuten in Bewegung setzt. Die unscheinbare Haltestelle mit der Aufschrift „Linhas Internacionais“ befindet sich außerhalb des TTU-Terminals in der Rua Mem de Sá. An der Grenze müssen die Passagiere für die Abwicklung der Einreiseformalitäten aus dem Bus aussteigen und dürfen erst danach ein Stück weiter wieder einsteigen. Falls die Kontrolle deines Passes zu lange dauert, kann es auch passieren, dass du von deinem Busfahrer zurückgelassen wirst und dann auf den nächsten Bus warten musst. Alles in allem ist es sehr unkomfortabel und langwierig, für die Busfahrt samt Grenzprozedere sind mindestens eineinhalb Stunden einzuplanen.

Seltene Linienbusse nach Argentinien fahren an einer kleinen Haltestelle neben dem TTU ab

Budget: Wie teuer ist Foz do Iguaçu

Foz do Iguaçu zählt in vielen Bereichen zu den günstigeren Reisezielen in Brasilien, so kann man vielerorts preiswert essen und auch ein Abstecher in das Nachtleben wird einen nicht arm machen. Die Übernachtungskosten halten sich ebenfalls im Rahmen. Relativ teuer im brasilianischen Vergleich sind dagegen die Besuche der großen Attraktionen Wasserfälle und Vogelpark sowie weiterer Sehenswürdigkeiten.

Geldautomaten/Geld abheben

Geldautomaten von Banco do Brasil stehen in der Filiale in der Avenida Brasil 1377, die Geschäftsstelle der Bradesco findest du in der Avenida Brasil 1202. Weitere Geldautomaten von Banco 24 Horas befinden sich in der Rodoviária, im Flughafen und im Besucherzentrum des Nationalparks, allerdings fallen bei diesen Automaten Gebühren an.

Geldwechsel: Geld tauschen kannst du zu den üblichen Geschäftszeiten unter anderem bei K2 Câmbio, Avenida Brasil 583 oder beim Reisebüro Frontur in der Rua Almirante Barroso 1466.

In der Avenida Brasil im Zentrum befinden sich mehrere Geldwechselstuben

Packliste für Foz do Iguaçu

Für den Besuch an den Wasserfällen ist ein guter Mückenschutz unumgänglich. Ebenso sollte ein guter Poncho oder Regenüberhang von zuhause mitgebracht werden, sodass man nicht auf die billigen Wegwerfponchos zurückgreifen muss, die überall verkauft werden. Wer noch Platz im Koffer hat, kann sich auch einen kleinen Knirps-Regenschirm einstecken, denn Niederschläge sind ganzjährig im Bereich des Möglichen. Für die Zeit zwischen April und Anfang November brauchst du in jedem Fall auch warme Klamotten, denn es kann lausig kalt werden. Unter Umständen bringst du die dicken Sachen jedoch unbenutzt wieder zurück nach Hause, denn zu jeder Jahreszeit kann es auch einfach nur schön warm sein.

Klima, Wetter, beste Reisezeit

Die Region um Foz do Iguaçu hat ein subtropisches Klima und ist für Brasilienreisende das am schwierigsten zu planende Reiseziel. Denn die Temperaturschwankungen sind extrem und oft unvorhersehbar. In den Wintermonaten, vor allem im Juni und Juli, kann das Thermometer tagsüber unter 10 Grad und nachts bis auf den Gefrierpunkt fallen, aber auch sonnige Tage mit 25 Grad sind möglich. Dagegen sind im Sommer 40 oder 45 Grad keine Seltenheit und auch nachts kühlt es wegen häufiger Windstille kaum ab, aber noch im November kannst du mit Pech auch eisige 12 Grad am Morgen erwischen. Eine Hitzegarantie gibt es eigentlich nur zwischen Dezember und März. In den übrigen Jahreszeiten kann sich von einem Tag auf den anderen große Kälte mit drückender Hitze sprunghaft abwechseln. Oft gibt es aber auch einfach nur wunderschöne warme Tage mit strahlend blauem Himmel. Das Wetter an den Wasserfällen ist wie eine Wundertüte.

Events, Feste und Feiertage

Du solltest bei deiner Reiseplanung bedenken, dass Foz do Iguaçu eines der am meisten besuchten Reiseziele in Südamerika ist. Das heißt, in der Hauptsaison wird es brechend voll. Sofern du die Möglichkeit hast, wähle am besten einen Besuchszeitpunkt in der Nebensaison und vermeide vor allem das Hauptreisefenster zwischen Weihnachten und Karneval. Insbesondere im Januar platzt die Region aus allen Nähten.

Daten und Fakten

Wie ist die Zeitumstellung in Foz do Iguaçu?

Die Uhrzeit in Foz do Iguaçu ist dieselbe wie in der Hauptstadt Brasília. Eine Sommerzeit gibt es nicht mehr.

Deutschland, Österreich und die Schweiz sind somit von ungefähr Mitte März bis Mitte Oktober zur mitteleuropäischen Sommerzeit Foz do Iguaçu um fünf Stunden voraus. Zur mitteleuropäischen Normalzeit, also zwischen Oktober und März, sind es dagegen nur vier Stunden.

Wie ist die Währung in Foz do Iguaçu?

Die brasilianische Währung ist der Real. 1 Real sind 100 Centavos, der höchste Geldschein ist die 200-Reais-Note, die aber selten anzutreffen ist. Für den Ausflug zur argentinischen Seite der Wasserfälle solltest du dich schon vorher in Foz do Iguaçu mit argentinischen Pesos eindecken. In der Nachbarstadt Ciudad del Este in Paraguay werden sowohl Real als auch US-Dollar akzeptiert.

Hier findest du den aktuellen Wechselkurs.

Welche Sprache wird in Foz do Iguaçu gesprochen?

In Foz do Iguaçu wird wie überall in Brasilien Portugiesisch gesprochen, wegen der Lage im Dreiländereck sprechen aber fast alle Menschen hier auch fließend Spanisch. Alle größeren Gruppentouren werden von den Agenturen in der Regel mehrsprachig angeboten, meistens auf Portugiesisch, Spanisch und Englisch. Es gibt viele Privatguides, die fließend Englisch oder sogar Deutsch sprechen, denn in den Süden Brasiliens kamen ab Ende des 20. Jahrhunderts viele Zuwanderer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Touristeninformation

Das Tourismusamt von Foz do Iguaçu hat eine nützliche mehrsprachige Internetseite. Weitere Infos zum brasilianischen Nationalpark sind hier erhältlich, Erläuterungen zum argentinischen Nationalpark finden sich hier.

Ein hilfreiches Auskunftsbüro (CAT) befindet sich in der Avenida das Cataratas 2330 im Stadtteil Vila Yolanda. Es öffnet täglich von 8 bis 20 Uhr.

WLAN/SIM-Karte

Das WLAN funktioniert in Foz do Iguaçu sehr unterschiedlich. In einigen Hotels läuft es tadellos, in anderen nur mäßig bis schlecht. Falls du im Besitz einer brasilianischen SIM-Karte bist, kann es sein, dass dein Datenpaket je nach Standort kaum oder gar nicht funktioniert, besonders schlecht ist der Anbieter Claro. An den Wasserfällen auf beiden Seiten besteht kein Empfang.

Reiseführer für Foz do Iguaçu

Viele weitere nützliche Tipps und Erklärungen zu Foz do Iguaçu und ganz Brasilien findest du in unseren Reiseführern DuMont Reise-Handbuch Brasilien und Stefan Loose Travel Handbuch Brasilien.

Foz do Iguaçu: Anreise und Weiterreise

Mit dem Flugzeug

Der Aeroporto Internacional de Foz do Iguaçu (IATA-Code: IGU) liegt 13 Kilometer außerhalb des Zentrums, auf dem Weg zur brasilianischen Seite der Wasserfälle. Es gibt häufige Direktverbindungen von beiden Flughäfen in Rio de Janeiro, außerdem ab São Paulo, Belo Horizonte, Brasília, Salvador und Recife. Auch die Stadt Cuiabá in der Nähe des Pantanal sowie Santiago de Chile werden direkt angeflogen. Seltenere Direktflüge gibt es nach Porto Seguro, Maceió, Natal und Montevideo in Uruguay.

Vom Flughafen ins Zentrum von Foz do Iguaçu kostet ein Taxi stolze R$70, mit Uber ist es günstiger (R$25–30).

Mit dem Bus

Foz do Iguaçu ist zwar im Prinzip auch mit dem Bus erreichbar, dieser Weg wird aber von Touristen wegen der langen Anreisezeiten kaum gewählt. Während eine Nachtbusfahrt nach São Paulo oder Buenos Aires für manche Reisende vielleicht noch vorstellbar ist, mutet sich die bis zu 28 Stunden lange Tour nach Rio fast niemand zu. Wer dennoch den Bus wählt, kommt an der Rodoviária in der Avenida Costa e Silva an. Dieser Busbahnhof liegt nur etwa vier Kilometer nordöstlich vom Zentrum.

Für Bustickets muss man nicht extra zur Rodoviária fahren, sie sind auch im Zentrum erhältlich, zum Beispiel bei Corimeira Passagens in der Rua Almirante Barroso 2037.

Öffnungszeiten: Corimeira Passagens Mo–Fr 8.30–18, Sa 9–13 Uhr

Nationale Busse

  • Rio de Janeiro: Pluma, tgl. 12 Uhr; Catarinense, tgl. 11.45 Uhr, Nordeste tgl. 14.50 Uhr; Fahrtdauer 26–28 Stunden, Preis R$300 bis R$400 (Leito).
  • São Paulo (Busbahnhöfe Barra Funda oder Tietê): Pluma, Catarinense, Nordeste und Brasil Sul fahren 14x täglich; Fahrtdauer 16–19 Stunden, Preis R$215 bis R$372 (Cama-Cabine).

Internationale Busse

  • Buenos Aires: JBL fährt mittwochs um 13.10 Uhr, Fahrtdauer 19 Stunden, Preis R$556 bis R$585 (Leito). Weitere Busse fahren jeden Tag ab Puerto Iguazú in Argentinien.
  • Asunción (Paraguay): Nuestra Señora de la Asunción, tgl. 17 und 23.05 Uhr; Fahrdauer 5–6 Stunden, Preis $107–120. Weitere Busse fahren ab Ciudad del Este.
Tickets für Fernbusse und Flüge sind bei Corimeira Passagens im Zentrum erhältlich

Ausflug nach Puerto Iguazú (Argentinien)

Ein sehr netter Ausflug führt in die argentinische Nachbarstadt Puerto Iguazú. Mit nur 85.000 Einwohnern ist sie deutlich kleiner und dadurch auch etwas gemütlicher als ihr brasilianisches Pendant. Außer den argentinischen Wasserfällen gibt es noch zwei weitere Sehenswürdigkeiten sowie ein hübsches Zentrum entlang der Avenida Brasil mit vielen Bars, Restaurants und Weingeschäften.

Ausflug nach Ciudad del Este (Paraguay)

Ciudad del Este ist mit etwa 380.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Paraguays nach der Hauptstadt Asunción. Eine Fahrt hierher dient meistens vor allem der Schnäppchenjagd. Die sieben Kilometer von Foz do Iguaçu gelegene Stadt ist ein einziges riesiges Einkaufszentrum, Menschen- und Warenfluten statt Wasserfluten.

Allerdings muss man bei einem Besuch zurzeit eine gewisse Vorsicht walten lassen. Auf keinen Fall solltest du in Ciudad del Este einen der lokalen Guides nehmen, die ihre Dienste auf der Straße anbieten. Hier sind Trickdiebe am Werk, auch die Überquerung der Freundschaftsbrücke zu Fuß ist gegenwärtig leider nicht sicher. Das Verkehrsmittel der Wahl ist das Taxi.

Ein Ausflug könnte ins angrenzende Nachbarland Paraguay führen

Shopping/Einkaufstipps

Wie auf einem Basar bieten Straßenhändler Kleidung, Parfüm oder Uhren an. Doch Vorsicht: Vieles ist Fake und von schlechter Qualität. Wer sicher gehen will, lässt die Finger von den fliegenden Händlern und kauft in Galerien wie Monalisa, Nissei, Cell oder Shopping Paris. Dort gibt es vor allem Elektrogeräte und Computertechnik 30 bis 40 Prozent billiger als in Brasilien.

Die Preise sind in Dollar angegeben, doch der Real wird überall akzeptiert. Einkäufe bis US$500 sind bisher noch steuerfrei, bei einigen Produkten für den eigenen Gebrauch auch darüber. Zum Beispiel dürfen ein iPhone, bis zu fünf verschiedene Hemden und höchstens fünf Parfums für den Eigengebrauch eingekauft werden. Diese Bestimmungen können sich jedoch jederzeit ändern, am besten vorher nochmal informieren.

Ebenfalls bei der Planung zu bedenken: Paraguay hat eine andere Zeitzone, aus brasilianischer Sicht schließen die Geschäfte zwischen März und Oktober schon um 15 Uhr (lokale Zeit 16 Uhr), in der restlichen Zeit des Jahres hat immerhin das Shopping Paris bis 20 Uhr geöffnet.

Warenfluten statt Wasserfluten erwarten dich in Ciudad del Este

Öffentliche Verkehrsmittel

Ciudad del Este ist über die „Freundschaftsbrücke“ Ponte da Amizade mit Brasilien verbunden. Man kann die 552 Meter lange Brücke theoretisch zu Fuß überqueren, in der Praxis muss aber momentan wegen fehlender Sicherheit davon dringend abgeraten werden. Der sicherste Weg zur Anfahrt ist das Taxi, die Fahrt kostet um die R$80.

Die seltenen Nahverkehrsbusse, die am TTU starten, sind zwar deutlich billiger (R$10), aber man wartet bis zu einer Stunde auf den Bus und steht dann unter Umständen noch mal auf der Brücke längere Zeit im Stau. Im besten Fall dauert die Busfahrt eine halbe Stunde, bei schlechten Verkehrsverhältnissen können es auch mal zwei Stunden sein.

Das Verkehrschaos auf der Brücke betrifft natürlich auch die Taxis. Am besten, man fährt vor 9 Uhr morgens los. Kurz hinter der Brücke kann man dann schon aussteigen und sich auf den Weg zu den ersten Verkaufsständen machen.

Menschen kommen vom Einkaufen in Ciudad del Este über die Ponte da Amizade zurück

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse