Praia da Pipa: Tipps für deine Reise

Praia da Pipa ist einer der schönsten Strandorte in Brasilien und sowohl von Natal als auch von João Pessoa aus gut erreichbar. Die von hohen roten Klippen eingerahmten Strände bieten ein spektakuläres Szenario, das sich auf Buggyausflügen oder bei Bootstouren und Strandwanderungen erkunden lässt. Auch gutes Essen und Nightlife kommen in Pipa nicht zu kurz.

Praia da Pipa ist ein kleiner Ort mit nur knapp 5000 Einwohnern. Der Aufstieg zu einem der berühmtesten Urlaubsziele Brasiliens setzte in den 1980er-Jahren ein, als zunächst Surfer und Hippies die Vorzüge dieser wunderschönen Region für sich entdeckten, die ersten ausländischen Touristen folgten kurze Zeit später. Die einzigartige Kombination aus weißen Stränden und Dünen, roten Klippen und dem immer noch üppigen Regenwald begeistern auch heute noch die Besucher Pipas.

Inzwischen findet sich in Pipa eine kunterbunte Mischung aus verbliebenen Fischerfamilien, der omnipräsenten Surferszene, aber auch vielen Naturliebhabern und Künstlern. Angereichert wird das durch eine stattliche Zahl von Auswanderern sowie den immer auch zahlreich anreisenden Touristen aus dem In- und Ausland.

Reisetipps für Praia da Pipa

Wissenswertes vorab

Größte Attraktion sind natürlich die wunderschönen Strände, von denen einer sogar zur Delphin-Beobachtung einlädt. Aber auch die charmanten Künstlerateliers und Boutiquen sowie die vielen hochwertigen Restaurants haben zum überregional guten Ruf von Pipa beigetragen. Von den kulinarischen Künsten kannst du dich übrigens während des Gastronomie-Festivals im Oktober selbst überzeugen, ein echtes Happening für Feinschmecker und Leute, die gerne gut schmausen.

Richtig übervoll wird es eigentlich nur in den Spitzenzeiten der Hauptsaison sowie an einigen langen Ferienwochenenden. Und natürlich über Silvester: Dann gibt es überall rauschende Partys und sämtliche Hotels im Umkreis vieler Kilometer sind ausgebucht.

Rote Klippen vor azurblauem Meer sind das Postkartenmotiv von Praia da Pipa

Orientierung

Praia da Pipa besteht im Wesentlichen aus einer lang gezogenen Hauptstraße, der Avenida Baía dos Golfinhos, an der die meisten Restaurants, Bars und Geschäfte liegen.

In der Hauptsaison schieben sich über die charmante Kopfsteinpflasterstraße zu den Stoßzeiten am frühen Abend die Buggys und Vans und es kann dann für Fußgänger bisweilen etwas eng werden (eine Umgehungsstraße soll in Planung sein).

Von der Hauptader zweigen mehrere kleine Seitenstraßen ab, in denen sich noch etliche weitere Hostels und Pousadas verbergen.

In der Nachbarschaft von Praia da Pipa liegt im Norden an der Lagoa de Guaraíras die schon etwas größere Stadt Tibau do Sul, von der die meisten Bootstouren starten. Und im Süden liegen die kleinen Dörfer Barra do Cunhaú und Baía Formosa, die in aller Regel auf den längeren Buggyausflügen besucht werden.

Strandpromenade im Zentrum von Praia da Pipa

Strände in Praia da Pipa

Der Hauptstrand (Praia do Centro)

Da Pipa auf Klippen errichtet einige Höhenmeter über dem Meeresspiegel liegt, ist für einen Strandbesuch stets ein Abstieg nötig.

Der Weg zum zentralen Hauptstrand, der kleinen Praia do Centro, führt erst unter einer Unterführung hindurch und dann an einer kleinen Kirche vorbei. Es gibt dort Naturpools, einige Strandbars und auch eine recht hübsch gemachte Strandpromenade.

Blick von oben auf den Hauptstrand von Praia da Pipa

Die Delphinbucht (Baía dos Golfinhos)

Die besten Strände findet man aber wie so oft erst, wenn man sich aus dem Zentrum herausbegibt. Nach Norden gelangst du zunächst zur wunderschönen Praia do Curral, auch als Baía dos Golfinhos oder „Delphinbucht“ bekannt.

Und tatsächlich wird dieser von hohen Klippen umgebene Strand mit Aussichtspunkten häufig von Delphinen besucht. Mir ist es schon mehrmals passiert, dass beim Baden plötzlich in den Wellen direkt vor mir Delphine auftauchten – ein unbeschreibliches Erlebnis!

Diesen Strand kannst du jedoch nur bei Ebbe erreichen, vor dem Losgehen solltest du dich deshalb erkundigen, bis wie viel Uhr der Rückweg angetreten werden muss.

Hinter diesem Felsen liegt die „Delphinbucht“: Baía dos Golfinhos
Klippen trennen die schönsten Badestrände voneinander

Praia do Madeiro und Praia da Cacimbinhas

Wenn du noch nicht müde bist und weitergehen möchtest, dann kannst du – allerdings ebenfalls nur bei niedrigem Wasserstand – um die nächste Klippe herum zur Praia do Madeiro spazieren und von dort eventuell den Weg noch bis zur Praia da Cacimbinhas fortsetzen.

Hier empfiehlt es sich, am Nachmittag einen erfrischenden Fruchtsaft oder ein anderes Getränk deiner Wahl in einer der Strandbars zu bestellen und im Anschluss über die Treppen hoch zur Straße zu kraxeln, wo du dich von einem der laufend vorbeikommenden Minivans nach Pipa zurückbringen lassen kannst.

Tropenidylle an der Praia do Madeiro
Strandspaziergänge gehören in Praia da Pipa zum touristischen Standardrepertoire

Praia do Amor

Südlich vom Zentrum liegt noch die landschaftlich wunderschöne und bei der Surfgemeinde beliebte Praia do Amor, die wegen der hier auftretenden gefährlichen Strömungen jedoch leider auch den Spitznamen Praia dos Afogados („Strand der Ertrunkenen“) trägt – beim Baden hier ganz besonders aufpassen!

Einer der bekanntesten Strände von Pipa ist die Praia do Amor
Zwischen Praia do Amor und Praia do Centro

Was du in Praia da Pipa machen kannst

Touren, Ausflüge und Aktivitäten

Ausflug nach Tibau do Sul

Im Schatten des schönen und glitzernden Praia da Pipa liegt der etwas unscheinbare Hauptort der Gemeinde, Tibau do Sul mit 13.000 Einwohnern. Meistens kommt man nur hierher, um vom Hafen aus an einer der zahlreichen Bootstouren auf der Lagoa de Guaraíras teilzunehmen.

Der schönste Strand in dieser Gegend ist die zur Enseada dos Golfinhos gehörende Ponta do Madeiro. Weiterhin gibt es noch die Praia Guaraíras, die sowohl per Boot über die Lagune oder von Pipa zu Fuß am Strand lang erreicht werden kann. Der Weg dauert knapp 90 Minuten und kann nur bei Ebbe gelaufen werden.

Blick auf einen der nördlichen Zuflüsse zur Lagoa de Guaraíras
Entspannte Bootsfahrt auf der großen Lagune bei Tibau do Sul

Ausflug nach Barra do Cunhaú

Südlich von Praia da Pipa liegen zwei kleinere Ortschaften, die in der Regel auf den Buggy- oder Jeep-Touren angesteuert werden.

Zunächst erreichst du nach Überquerung des Flusses Rio Catu die Ortschaft Barra do Cunhaú, die in einer der größten Krabbenzuchtregionen Brasiliens liegt. Hier gibt es einige Pousadas und Restaurants, am sehenswertesten ist der hübsche Strand mit seinen Naturpools und den nahen Mangrovengebieten.

Falls du nicht im Rahmen einer Tagestour kommst, kannst du am Hafen Ausflüge zu den Stränden der Umgebung oder eine Bootstour auf dem Rio Curimataú buchen, der Barra do Cunhaú von Baía Formosa trennt.

Um nach Barra do Cunhaú zu gelangen, wird der Rio Catu auf Holzflößen überquert
Überquerung des Rio Catu

Strandrestaurants in Barra do Cunhaú

Einen – auch durchaus längeren – Stopp zum Mittagessen lohnen die folgenden Strandrestaurants:

Barraca do Tonho

In der Barraca do Tonho serviert der sympathische einheimische Besitzer Tonho köstlichen Fisch und was das Meer sonst noch so hergibt. Man speist bei genialem Blick auf die Flussmündung, gelegentlich sorgt eine schwungvolle lokale Forró-Band für Stimmung. Tipp für süße Schleckermäuler: der Nachtisch Banana Rica.
tgl. 8–19.30 Uhr

An der Flussmündung gelegen: Barraca do Tonho

Canoas Grill

Nur ein paar Meter weiter liegt direkt am Meer die dazugehörige und herrlich belüftete Strandbar Canoas Grill, hier ist besonders der gegrillte Fisch empfehlenswert. Wer länger bleiben möchte: Die Familie von Tonho führt auch eine kleine Pousada.
tgl. 8–19.30 Uhr

Super Strandbar mit Mittagstisch und Bademöglichkeit: Canoas Grill

Solimar

Knapp eineinhalb Kilometer weiter liegt das ebenfalls gerne von Agenturen angesteuerte Strandrestaurant Solimar. Auf den Tisch kommen hier unter anderem erstklassige Meeresfrüchte sowie auch diverse gegrillte Spezialitäten.

Ein deutlicher Pluspunkt ist die fantastische Lage des Restaurants: Denn das Mittagessen kannst du hier in einer Hängematte baumelnd oder auf einer Strandliege verdauen – dies alles bei einem großartigen Meerblick und einer natürlich stets frischen Brise um die Nase.
Di–So 10–17 Uhr

Eine ständige erfrischende Brise weht im Strandrestaurant Solimar

Ausflug nach Baía Formosa

Noch etwas weiter südlich, exakt zwischen João Pessoa und Natal an der Grenze zu Paraíba, liegt das kleine Fischerdorf Baía Formosa mit 9200 Einwohnern, das eine der schönsten Panoramaaussichten des ganzen Bundesstaates besitzt.

Der von Klippen und Dünen eingeschlossene Strand eignet sich mit seinen hohen Wellen bestens zum Surfen. Der gesamte Ort platzte vor Stolz, als am 27. Juli 2021 der hier groß gewordene Ítalo Ferreira in Tokio erster Olympiasieger im Surfen wurde.

Die perfekt geschwungene Bucht von Baía Formosa

Ansonsten geht das Leben in Baía Formosa noch einen ganz gemächlichen Gang. Abwechslung verschaffen Ausflüge zur Mata Estrela, dem größten Regenwaldreservat Brasiliens auf Dünen (2365 Hektar) mit vielen Lagunen, darunter der Lagoa Araraquara. Diese Lagune besitzt eine durch Wurzelpigmente hervorgerufene dunkelrote Färbung, weswegen sie im Volksmund auch Lagoa Coca-Cola genannt wird. Angeblich soll ein Bad in ihr die Wirkung eines Jungbrunnens haben.

Sehenswert sind auch die nahen Strände, wie die einsame Praia da Cotia, oder in südlicher Richtung die attraktive Praia do Sagi, die auch von vielen Ausflugsbuggys angefahren wird. Hier mündet der Rio Guaju, der die natürliche Grenze zu Paraíba bildet. Am Ufer werden Kanutouren angeboten, auf denen die Technik des Krabbenfangs demonstriert wird – wer möchte, kann unterwegs auch ein Schlammbad nehmen.

Kulinarische Bootstouren

Eine Besonderheit in Pipa sind die hier angebotenen kulinarischen Bootstouren durch die Lagoa de Guaraíras.

Es gibt mehrere Anbieter, sehr nett macht es die Französin Aude Barbosa auf ihrem Boot Barco Solemio. Die Touren gehen in der Regel von 12 bis 17.30 Uhr und kosten R$210, darin eingeschlossen ist der Transfer von und zurück nach Pipa. Kontakt zu Aude kannst du über WhatsApp aufnehmen.

Die Abfahrt erfolgt am Hafen von Tibau do Sul. Du schipperst erstmal gemächlich durch die Bucht und machst unterwegs eine ganze Reihe von Badestopps. Vielleicht siehst du dabei auch schon ein paar Delphine oder Seekühe. Zwischendurch gibt es immer wieder interessante Informationen zur lokalen Flora und Fauna.

Das Sprachtalent Aude Barbosa gibt unterwegs interessante Erklärungen

Ganz „nebenbei“ wirst du noch von dem sympathischen Sprachtalent Aude und ihrem Team mit diversen Leckereien verwöhnt: Früchte, kleine Spießchen mit Fleisch oder Huhn, Fisch, Krabben und Meeresfrüchte und vieles mehr.

Kleine Vorspeise gefällig? Kulinarische Bootstour Solemio

Es gilt das Prinzip „Open Bar“, das heißt neben den Schlemmereien sind auch alle Getränke bereits im Preis inbegriffen: Säfte, Bier, Caipirinha und Wasser. Ein empfehlenswerter Ausflug, um auf entspannte Art die Wasserwelt rings um Praia da Pipa kennenzulernen.

Eine große Caipirinha-Auswahl wartet an Bord der Solemio

Buggytouren

Von Praia da Pipa ausgehend werden verschiedene Routen angeboten, eine der schönsten ist für mich ganz ohne Frage die „lange Tour“ Litoral Sul da Pipa. Sie dauert insgesamt sechs bis sieben Stunden und kostet ungefähr R$600 für bis zu vier Personen.

Dieser Ausflug führt bis zur Landesgrenze (fronteira) von Paraíba, über Barra do Cunhaú und Baía Formosa an die Praia do Sagi, wo oft noch eine Pause in der Nativos Cachaçaria eingelegt wird: Direkt am Meer probierst du hier einen leckeren Pastel de Camarão (oder de Arraia, Rochen) und frisch gepresste Säfte. Die Cachaça-Probe dazu ist gratis.

Preislich lohnt es sich, für diese Tour eine Vierergruppe zu bilden, allerdings sind drei Mitfahrer auf der Rückbank stets der prallen Sonne ausgesetzt. Auch wenn man bei dem Fahrtwind die Hitze nicht spürt und es durchgehend äußerst angenehm ist, solltest du die Strahlung nicht unterschätzen, guter Sonnenschutz ist unentbehrlich!

Buggytouren rund um Praia da Pipa: ein Erlebnis

Kürzere Standardtouren Richtung Süden führen entweder nur bis Barra do Cunhaú (vier Stunden, circa R$450 für vier Personen) oder ins nähere Umland von Pipa (drei Stunden, circa R$300 für vier Personen).

Wer direkt bei den Bugueiros bucht, kann in der Regel zehn Prozent Rabatt aushandeln. Dabei solltest du darauf achten, ob das Zertifikat „Permissão SETUR“ außen sichtbar am Wagen angebracht ist.

Ein sehr guter und vertrauenswürdiger Fahrer ist Josinaldo, Kontakt über WhatsApp, dessen „weißer Blitz“ auch mit Sicherheit einer der schönsten und bequemsten Buggys im Ort ist.

Buggytour mit Aussicht
Die spektakulären roten Klippenlandschaften in der Umgebung von Praia da Pipa lernt man am besten auf einer Buggytour kennen

Touranbieter

Pipa Aventura, Avenida Baía dos Golfinhos 654, ist eine sehr gut und professionell geführte Agentur, die viele Ausflüge rund um Pipa im Programm hat. Unter anderem kannst du hier eine Jeeptour bis nach Barra do Cunhaú buchen (R$170 pro Person, mindestens vier Personen).

Außerdem bietet Pipa Aventura sämtliche Transfers an, zum Beispiel nach Natal (R$180 für zwei Personen), zum deutlich weiter entfernten Flughafen von Natal (R$320 für zwei Personen), nach João Pessoa (R$280 für drei Personen) oder nach Recife (R$550 für drei Personen).

Die freundlichen Mitarbeiterinnen der Agentur sprechen Englisch.
tgl. 8–22 Uhr

Jeeptour mit Fotostopp von Pipa Aventura

Essen & Trinken in Praia da Pipa

Macoco

Alles in diesem urigen, halboffenen Lokal in der Rua do Céu 90 ist hausgemacht, die netten Besitzer Michaela und Pepe verwenden viele Zutaten aus dem Bio- und/oder regionalen Anbau.

Ständig wechselnde Karte, einige Konstanten sind das Lamm (cordeiro) mit Karottenpüree oder der vegane Falafel mit eingelegten Auberginen und Joghurtsoße oder Chutney. Viele weitere vegetarische und vegane Gerichte stehen zur Auswahl, außerdem gibt es günstige Pizza. Ebenfalls spannend: Shrimps mit Bananen-Gnocchi oder Rote-Bete-Ravioli mit Gorgonzola.

Als Vorspeise bietet sich der geräucherte Thunfisch (atum curado) mit Kapernsoße an – top! Dazu diverse Craftbiere und gute Säfte, die hier umweltfreundlich mit wiederverwendbarem Stahlstrohhalm serviert werden. Sehr lässige Musikauswahl.
Mi–So 18–23 Uhr

Urig, nachhaltig und ausgesprochen schmackhaft: ein Abendessen im Macoco
Vorspeise im Macoco: geräucherter Thunfisch in Kapernsoße

Aprecie

Ein Hauch von Weltküche weht in dem Lokal Aprecie in der Rua Bem-Te-Vis 8. Der eloquente Besitzer Ricardo liebt es, die Einflüsse diverser Reisen in seine Küche einfließen zu lassen. Zum Warmwerden ist das Filet mit Shitake sensationell. Spezialität des Hauses ist aber der Thunfisch Atum oriental mit Sesamkruste und Sushi-Reis. Da applaudieren selbst die zahlreichen französischen Gäste.

Die „Serenata“, benannt nach der Tochter Serena, ist eine köstliche Maracuja-Mousse mit Schokoeis, sie schließt den kulinarischen Ausflug ab. Unterm Strich ist es dann doch auch viel ehrliche brasilianische Küche.
tgl. 18.30–23 Uhr

Spezialität im Aprecie: Thunfisch mit Sesamkruste

Dall Italiano

Einen authentischen Top-Italiener mit richtig guter hausgemachter Pasta findest du mit dem Dall Italiano in bester Lage direkt an der Hauptstraße unter der Adresse Avenida Baía dos Golfinhos 731. Sehr gut sind zum Beispiel die „Maltagliati Puttanesca“, daneben gibt’s auch diverse Hartweizensorten, Pizza und natürlich den typisch italienischen secondo piatto.

Sehr lecker und erfrischend sind die kreativen Saftmischungen wie „Delizia Delizia“ aus Erd-, Brom-, Him- und Heidelbeeren. Eine umfangreiche Cocktailauswahl rundet das in sich stimmige Angebot ab.
Mi–Mo 18–23.30 Uhr

Top-Pasta bekommst du im Dall Italiano

Espaço Lampião

Das Espaço Lampião in der Avenida Baía dos Golfinhos 50 hat eine nette und gut belüftete Terrasse, von der aus sich die vorbeispazierenden Leute beobachten lassen. Auf der Karte stehen Gerichte wie Filé Mignon in Champignonsoße. Auch die Nachtische sind aller Ehren wert. Untermalt wird das durchweg angenehme Ambiente von guter Livemusik.
So–Fr 12–23, Sa 12–24 Uhr

Gute Livemusik wird im Espaço Lampião gespielt

Nachtleben in Praia da Pipa

Die Nacht beginnt – nicht zu verfehlen – in der Tribus Bar. Hier treffen sich die verschiedenen „Stämme“ (portugiesisch: tribos), es läuft gemischte Musik vom DJ, Mittwoch gibt’s Live-Samba ab 22 Uhr und am Samstag röhrt Besitzerin Márcia Alcântara höchstpersönlich in ihrer eigenen Rock-Band Songs von den Beatles über Queen bis Nirvana (kein Couvert).
Tribus Bar Mo–Sa ab 19 Uhr

Praia da Pipa ist auch für sein lebendiges Nachtleben bekannt, das Herz schlägt in der Tribus Bar

Neuer ist die an der Strandpromenade gelegene Disco One Pipa Club. An der Praia do Amor werden außerdem regelmäßig Luaus (Vollmond-Partys) veranstaltet.
One Pipa Club Di, Fr–So ab 22 Uhr

Einstimmen kannst du dich vorher bei einer Caipi in den Bars am Hauptstrand, zum Beispiel in der traditionsreichen Garagem, eine rustikale Holzbar in Schiffsform oder im Pipa Beach Club, der mit vornehmer Lounge-Atmosphäre punkten will.
Garagem Di–So 11–18 Uhr; Pipa Beach Club tgl. 10–20 Uhr

Ebenfalls nett zum Warm-up (im doppelten Wortsinne) ist der Aufstieg zur Mirante Sunset Bar, wo sich aus einem Labyrinth an Sitzecken und sogar Hochsitzen („Aéreo“) mit einem Cocktail in der Hand eine sagenhafte Aussicht auf den Sonnenuntergang bietet.
tgl. 16–19 Uhr, Eintritt R$10–30

Ausblick von der Sunset Bar

Falls du zufällig im Dezember in Pipa bist, kannst du das dreitägige Fest Bossa & Jazz besuchen.

Von charmanten Bars zu Strandpartys – Praia da Pipa bietet ganzjährig ein abwechslungsreiches Abendprogramm

Tipps für deinen Aufenthalt in Praia da Pipa

Hotels und Unterkünfte

In Praia da Pipa gibt es viele Pousadas und unzählige Hostels für jeden Geldbeutel. Zu den besten zählen:

Pousada Toca da Coruja

Aus einer einstmals sehr einfachen Hippie-Herberge hat die Besitzerfamilie mit der Pousada Toca da Coruja eine der besten Pousadas Brasiliens geformt, höchster Komfort wird dabei auf vorbildliche Weise mit ausgeprägtem sozialem und ökologischem Engagement kombiniert.

In 25.000 Quadratmeter Urwald liegen auf Holzstegen zu erreichende luxuriöse Einzelhäuser. Die sogenannten Bangalô Luxo“ sind 130 Quadratmeter groß und besitzen eine Badewanne oder Whirlpool unter freiem Himmel. Aber auch fast ebenso gute und sehr geräumige Apartments können gebucht werden, die Zimmer der Kategorie „Especial“ sind immer noch stattliche 60 Quadratmeter groß und haben Veranda oder Balkon (hier bei Booking.com anschauen).

Sehr schön ist die Atmosphäre auf der Anlage, denn sanfte Loungemusik oder Jazz beschallen unaufdringlich den Garten und die zwei wunderschönen Pools laden rund um die Uhr zu einer Erfrischung ein. Außerdem gehört zum Hotelbetrieb eine eigene Strandbar, zu der ein Gratis-Shuttle regelmäßig pendelt. Dass die Toca da Coruja Mitglied der renommierten Hotelgruppe Roteiros de Charme ist, verwundert nicht. Diese Pousada ist etwas Besonderes, das seinen Preis wert ist.

Zum Schluss noch ein paar Tipps: In der Nebensaison von März bis Mai gibt es öfter Ermäßigungen. Und das hervorragende Hotelrestaurant steht übrigens auch für Nichtgäste offen. Keine Kinder unter 10 Jahren.

Hotel Pousada Oka da Mata

Die attraktive Hotel Pousada Oka da Mata liegt nur knapp einen Kilometer vom Ortszentrum entfernt und ist dadurch sehr ruhig, also ideal für Reisende, die nicht wegen der Partys nach Praia da Pipa kommen. Sie besitzt einen hübschen Pool und 18 großzügige Suiten, die alle mit Kingsizebetten und Balkonen ausgestattet sind, die Mehrzahl davon hat Meerblick (hier bei Booking.com anschauen). Die Entfernung zum Ort ist übrigens leicht zu überbrücken, denn das Hotel unterhält bis 22 Uhr einen kostenlosen Shuttledienst zum und vom Zentrum sowie zu den Stränden. Nach dieser Uhrzeit musst du dir allerdings ein Taxi rufen. Insgesamt ist das Gebotene zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben.

Pousada Tartaruga

Die sympathische und stilvolle Pousada Tartaruga befindet sich inzwischen unter französischer Leitung. Einer der Trümpfe ist die ruhige Lage am Ortseingang, von wo aus alles im Ort gut zu Fuß zu erreichen ist. Ein weiterer Pluspunkt ist der schöne Pool in der Mitte der Hotelanlage (hier bei Booking.com anschauen). Die Apartments sind äußerst komfortabel und besitzen unter anderem Klimaanlage und Kabelfernsehen. Morgens beginnt der Tag gleich mit vielen süßen Versuchungen in einem charmanten und seitlich offenen Frühstücksbereich mit kleiner Lounge.

Schöner Pool in tropisch grünem Garten: Pousada Tartaruga

Pousada Xamã

Die Pousada Xamã ist eine gute Option mit einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit den Jahren ist die Pousada immer weiter angewachsen und verfügt inzwischen über einen schön renovierten kleinen Pool mit Holzdeck und einen hübsch begrünten tropischen Garten (hier bei Booking.com anschauen). Zum Entspannen laden etliche Hängematten und Pool-Liegen ein, für die Freizeit steht unter anderem ein Billardtisch zur Verfügung. Die Zimmer sind recht modern gestaltet, einige von ihnen besitzen eine eigene Küche.

Pool mit Holzdeck in der Pousada Xamã

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrten mit dem Taxi innerhalb des Ortes kosten etwa R$20. Bis Goianinha musst du mit etwa R$60 bis R$70 rechnen.

Minivans pendeln circa alle zehn Minuten bis ungefähr 23 Uhr in den Nachbarort Tibau do Sul, die Fahrt dauert nur zehn Minuten und kostet R$4.

Geldautomaten/Geld abheben

Es gibt mehrere gebührenpflichtige Geldautomaten von Banco 24 Horas, unter anderem:

  • im kleinen Einkaufszentrum schräg gegenüber der Pousada Toca da Coruja
    tgl. 8–22 Uhr
  • im Praia Shopping, gleich bei der Unterführung im Ortszentrum
    tgl. 7–23 Uhr

Geldwechsel ist bei Boa Viagem Câmbio in der Avenida Baía dos Golfinhos 530 möglich.
Mo–Sa 9–21.30 Uhr

Geldautomaten von Banco 24 Horas

Impressionen (Video)

Auf einer meiner Reisen habe ich Ende 2019 den passionierten Brasilien-Fan Jörg Rausch und seine Familie kennengelernt. Jörg macht tolle Fotos, von denen er netterweise auch Faszination Lateinamerika ein paar zur Verfügung gestellt hat. Außerdem produziert er im Anschluss an jede seiner Reisen sehr schöne Videos zu den besuchten Orten. Dieses besonders gelungene Werk über Praia da Pipa will ich dir nicht vorenthalten … Du kannst im Video auch viele Orte wiedererkennen, die wir hier auf dieser Seite vorstellen. Viele weitere coole Brasilien-Videos findest du auf Jörgs YouTube-Kanal.

Praia da Pipa: Anreise und Weiterreise

Privater Transfer

Am einfachsten gelangst du nach Praia da Pipa mit einem privaten Transfer ab Natal, Flughafen Natal, João Pessoa oder Recife. Buchbar ist so ein Transfer zum Beispiel bei Pipa Aventura oder auch bei Agenturen in den jeweiligen Städten. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine Anreise auch möglich, aber deutlich komplizierter.

Mit dem Bus

Anreise nach Praia da Pipa

Von Natal gibt es Direktbusse nach Praia da Pipa.

Wenn du von Süden, also in der Regel von João Pessoa oder Recife, kommst, musst du zuerst in einem Ort namens Goianinha aussteigen und von da die restlichen Kilometer per Taxi oder billiger mit einem Minivan zurücklegen. Die Minivans halten in Goianinha bei der Kirche, etwa fünf bis zehn Minuten Fußweg von der Bushaltestelle entfernt. Die Fahrt mit dem Van dauert dann nochmal 50 Minuten, Fahrzeuge verkehren bis ungefähr 22 Uhr. Fahrgäste können in Praia da Pipa überall entlang der Hauptstraße aussteigen.

Weiterreise von Praia da Pipa nach Natal

Direktbusse von Riograndense fahren etwa zehnmal täglich bis 18.30 Uhr nach Natal, der Preis beträgt um R$18.

Der Bus nach Natal an der Bushaltestelle in Praia da Pipa

Weiterreise von Praia da Pipa nach João Pessoa oder Recife

Falls du per Bus nach João Pessoa oder Recife fahren willst, musst du dich zunächst per Taxi oder Minivan nach Goianinha begeben. An der dortigen Haltestelle an der Bundesstraße BR-101 halten die Fernbusse. Eine eventuelle Wartezeit kannst du im Restaurant Mirante do Vale verbringen, das ist vor allem hilfreich, wenn es regnen sollte. Außerdem kommen dort recht häufig private Sammeltaxis auf der Suche nach Mitfahrern vorbei; der Preis ist Verhandlungssache, dabei solltest du unbedingt auch auf Sicherheit achten.

Abfahrt der Busse ab Goianinha:

  • João Pessoa: Nordeste und Progresso fahren zehnmal täglich bis 19.30 Uhr, die Busse kommen knapp eine Stunde nach ihrer Abfahrt in Natal in Goianinha vorbei, von da sind es dann noch eineinhalb Stunden bis João Pessoa, der Preis beträgt etwa R$32–35.
  • Recife: Progresso fährt sechs- bis neunmal täglich bis 0.50 Uhr, die Fahrt nach Recife dauert dreieinhalb bis vier Stunden und kostet R$65. Aufpassen: Dieser Bus fährt nicht über João Pessoa!

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse