Recife: Tipps für deine Reise

Recife ist eine der kulturell interessantesten Städte in Nordostbrasilien, auch die Gastronomie ist herausragend. Besonders sehenswert ist das historische Zentrum, das sich an zwei Flüssen und über drei Inseln erstreckt. Hier erfährst du alles zu Sehenswürdigkeiten, Stränden, Touren, Hotels, Restaurants und Anreise.

Recife ist eine moderne und vielseitige Metropole mit einer reichen Geschichte und einem großen Angebot an kulturellen und gastronomischen Möglichkeiten. Im Verbund mit der Unesco-Welterbestadt Olinda sowie den schönen Stränden der näheren Umgebung sollte ein Besuch in Recife auf keiner Reise durch das nördliche Brasilien fehlen. Für eine möglichst gute Reisevorbereitung habe ich auf dieser Übersichtsseite viele Tipps für dich zusammengestellt. Weiterführende Artikel sind im Text verlinkt.

Unterkunftstipp für deinen Aufenthalt in Recife:
Das Hotel Luzeiros Recife bietet elegant dekorierte und modern ausgestattete Zimmer sowie ein Top-Frühstücksbuffet für einen gelungenen Wohlfühlaufenthalt in Recife. Auf halber Strecke im Stadtteil Pina gelegen, sind es per Uber/Taxi jeweils nur wenige Minuten bis zum Strand von Boa Viagem sowie bis zur Altstadt Recife Antigo. Hier findest du das Hotel bei Booking.com. Weitere Hoteltipps in verschiedenen Preisklassen findest du weiter unten im Artikel.

Am Stadtstrand von Boa Viagem

Reisetipps für Recife

Hier findest du alles, was du für deine Reise wissen musst.

Wissenswertes vorab

Recife hat als eine der ältesten Städte Brasiliens viel Geschichte zu bieten. Zwar wählten die portugiesischen Eroberer als erste Hauptstadt von Pernambuco 1537 noch das hügelige Olinda, doch nach der Eroberung durch die Holländer 1630 verlagerte sich der Mittelpunkt schnell ins heutige Recife. Die Region zählte damals zu den größten Exportstandorten für Zuckerrohr, der durch den von einem langen Riff (Portugiesisch: Recife) geschützten Naturhafen weiteren Aufschwung erhielt. Unter holländischer Herrschaft mauserte sich Recife bis 1654 zu einer wohlhabenden Kleinstadt.

Nach der Rückeroberung durch die Portugiesen setzte sich das Wachstum Recifes fort, während Olinda immer mehr ins Hintertreffen geriet und letztlich politisch und wirtschaftlich bedeutungslos wurde. Im 19. und 20. Jahrhundert festigte Recife seinen Status und wurde zu einem Zentrum künstlerischer und politischer Bewegungen mit landesweitem Einfluss. Dieser intellektuelle Geist ist auch heute noch in Recife zu spüren. Die Stadt ist wohl die avantgardistischste des Nordostens mit einer Kunst- und Musikszene, die Ihresgleichen sucht.

Weitere Pluspunkte neben der geschichtsträchtigen Altstadt sind der landesweit berühmte Karneval, die mitreißenden Musik-, Rhythmus- und Tanzstile wie Frevo oder Maracatu, aber auch das hervorragende gastronomische Angebot. Nirgendwo im Nordosten kannst du so gut essen wie hier. Zudem gibt es exzellente und in ihrer Art einmalige Museen, von denen einige alleine schon einen Besuch Recifes rechtfertigen.

Recife ist ein Ziel, das für jeden Geldbeutel geeignet ist. Vom günstigen Hostelbett bis zum komfortablen Hotelzimmer findet jeder eine für sich geeignete Unterkunft. Auch günstige Mittagstische lassen sich finden, wenn man danach sucht, und der Nahverkehr schlägt dank Uber kaum noch aufs Budget.

Dennoch ist Recife eine Stadt, die es Neuankömmlingen manchmal schwer macht. Eine Autolawine wälzt sich über die mehrspurigen Verkehrsadern von Boa Viagem, es ist heiß, laut und an vielen Stellen so unübersichtlich, dass man Mühe hat, die Orientierung zu behalten. Um eine entspannte Zeit zu verbringen, sollte man sich besonders was die Themen Unterkunft und Fortbewegung angeht, ein wenig vorbereiten. Wer am individuell passenden Standort seine Unterkunft hat, spart Geld, Zeit und Nerven.

Abstecher in den alten Stadtteil Boa Vista mit der Igreja Santíssimo Sacramento

Orientierung

Recife liegt an der Küste von Nordostbrasilien und ist eine der größten und wichtigsten Städte des nördlichen Landesteils. Häufige Flug- und Busverbindungen führen in alle übrigen Regionen Brasiliens. In der Hauptstadt des Bundesstaats Pernambuco wohnen knapp 1,7 Millionen Menschen,  in der Metropolregion sind es sogar über 4 Millionen.

Der internationale Flughafen liegt für Reisende ausgesprochen günstig, weil zentral, im wichtigsten Tourismusviertel Boa Viagem. Hier quartieren sich fast alle Urlauber ein. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen jedoch in den Stadtteilen der historischen Altstadt sowie im benachbarten Olinda.

Während Olinda über keine Badestrände verfügt, besitzt Recife einen kilometerlangen und fast schnurgeraden Strand, der die Stadtteile Brasília Teimosa, Pina, Boa Viagem und Piedade umfasst und sich in der Nachbarstadt Jaboatão dos Guararapes nahtlos fortsetzt. Wegen Haivorkommen und gelegentlicher Meeresverschmutzung ist das Baden jedoch nur eingeschränkt möglich. Entsprechende Warnschilder müssen unbedingt beachtet werden! An Stellen, die durch Riffe geschützt sind, lässt sich aber bedenkenlos ins Meer springen.

Bei der Wahl des Hotels solltest du die Lage ein wenig mit den eigenen Urlaubsplänen abgleichen. Wer hauptsächlich am Strand liegen möchte, kann sich eigentlich überall entlang der Stadtstrände von Boa Viagem einmieten und sollte vielleicht nur auf eine möglichst fußläufige Entfernung achten oder zumindest kurze Uber-/Taxifahrten zum Strand nicht scheuen. Wer dagegen vorhat, hauptsächlich die Altstadt von Recife sowie Olinda zu erkunden, der findet einen guten Kompromiss im Stadtteil Pina (oder auch im nördlichen Boa Viagem), was ungefähr auf halber Strecke zwischen Strand und historischem Zentrum liegt. Wer mag, kann sich auch eine Unterkunft in Olinda nehmen und zum Sightseeing nach Recife pendeln.

Hochhäuser am Strand von Boa Viagem in Recife

Stadtteile in Recife

Recife hat viele Stadtteile, aber nur wenige sind für Reisende relevant. Grob lässt sich die Stadt in zwei touristische Bereiche einteilen: Strand und Altstadt. Verwirrend sind selbst für langjährige Besucher die vielen Inseln und Kanäle, die sich zwischen den beiden Flüssen Beberibe und Capibaribe hindurchwinden. Man muss sich schon gut konzentrieren, um alleine die vielen Brücken, die man im Laufe des Aufenthalts überquert, richtig zuzuordnen. Darunter ist die älteste Brücke Lateinamerikas, die Ponte Maurício de Nassau

Boa Viagem und Pina

Diese beiden Viertel lernt man in der Regel als Erstes kennen, denn hier befindet sich der Löwenanteil der Hotels sowie die meisten Restaurants und Einkaufseinrichtungen. Wo genau Boa Viagem aufhört und wo Pina anfängt ist für Auswärtige schwer zu erkennen, denn die Stadtteile unterscheiden sich nur wenig. Auch ihre Strände gehen fast unbemerkt ineinander über. In Boa Viagem befindet sich zudem das größte Shoppingcenter der Stadt, außerdem gibt es entlang der Hauptverkehrsachsen drei riesige Supermärkte. Es sind somit die Viertel zum Wohnen, Ausgehen, Einkaufen und an den Strand gehen. Wegen des Strandes mit der Hochhausskyline auch „Copacabana des Nordostens“ genannt, findest du hier das moderne Gegenstück zur Altstadt.

Recife Antigo

Am sehenswertesten aus touristischer Sicht ist in Recife die farbenfreudig restaurierte erste Stadtsiedlung Recife Antigo, die sich auf einer Insel gleichen Namens befindet. Hier ballen sich die meisten historischen und kulturellen Attraktionen: Es gibt viele Kolonialbauten und Museen, und am Wochenende finden etliche Veranstaltungen sowie ein belebter Sonntagsmarkt statt. In Recife Antigo wirst du auf die meisten Spuren der Kolonialgeschichte des alten Recife treffen.

Santo Antônio und São José

Die Nachbarinsel von Recife Antigo nennt sich Ilha de Antônio Vaz. Hier liegen unter anderem die ebenfalls zur Altstadt zählenden Viertel Santo Antônio und São José. Ein Besuch lohnt sich vor allem, um das überaus quirlige Geschäftszentrum der Stadt einmal hautnah zu erleben. Außerdem gibt es mehrere schöne Plätze, prachtvolle Paläste, eine Goldene Kapelle, viele alte und teilweise auch stark verfallene Kirchen sowie den beeindruckendsten Markt der Stadt.

Boa Vista

Auch Boa Vista, das bereits auf dem Festland liegt, wird noch zur Altstadt gerechnet. Über mehrere Brücken ist der Stadtteil mit Santo Antônio und São José verbunden. Wer abenteuerlustig ist und gerne zu Fuß Städte erkundet, kann sich von Boa Vistas Hauptstraße Rua Conde da Boa Vista ausgehend einmal Richtung Parque 13 de Maio und dann zum Fluss und über die Brücke Ponte Santa Isabel durch alle vier historischen Viertel schlagen. Aber umsichtig sein, und natürlich nur tagsüber.

Casa Forte

Wer Zeit hat und die Stadt noch besser kennenlernen will, sollte sich in dem Wohnviertel Casa Forte und den angrenzenden Stadtteilen wie Poço da Panela umsehen. Man wird überrascht sein, wie viele hübsche Ecken es dort gibt und wie viele Kolonialhäuser versteckt zwischen alten Bäumen liegen. Auch warten eine Menge Bars und Ausgehmöglichkeiten, denn viele Recifenses fahren nicht erst in die Innenstadt, sondern feiern gleich da, wo sie wohnen.

Bunte und lebendige Altstadt: Recife Antigo

Strände in Recife

Recife besitzt einige attraktive Stadtstrände, die nach Süden hin immer schöner werden. Bevor wir ein paar der schönsten Strände in Recife und Umgebung vorstellen, vorab aber noch eine wichtige Warnung, die du während deines Aufenthalts auf jeden Fall beherzigen musst:

Recife ist nämlich die einzige Stadt in Brasilien, in der es zu Haiangriffen kommen kann. Daher ist auch Surfen grundsätzlich überall verboten, und Baden nur dort erlaubt, wo der Strand durch Riffe geschützt ist. Bevor du also ins Meer springst, musst du unbedingt auf Schilder achten und dich am besten zusätzlich noch bei Einheimischen versichern, dass Baden an der beabsichtigten Stelle okay ist. Die Ursache des Haiproblems reicht übrigens bis in die 1970er-Jahre zurück, als durch den Bau des nahe gelegenen Hafens Porto de Suape natürliche Jagdgründe der Haie zerstört wurden und diese auf Nahrungssuche ins vorher haifreie Stadtgebiet migrierten. Leider hat man sich die Suppe selbst eingebrockt.

Warnhinweise an einem rifflosen Abschnitt des Strandes von Boa Viagem
Hier ist Baden erlaubt: Viele Badestrände in Recife sind von Riffen geschützt

Praia de Boa Viagem

Der Stadtstrand, mit dem die meisten Urlauber in Recife in Berührung kommen, ist die sich über mehrere Kilometer erstreckende Praia de Boa Viagem. Dieser lange Strand geht nahtlos im Süden in die Praia de Piedade und im Norden in die Praia do Pina über, wo sich bei Ebbe Naturpools bilden. Aufgrund der Ausdehnung bieten sich zum Beispiel längere Strandspaziergänge an. Der belebteste Bereich liegt auf Höhe des Hotels Jangadeiro und ist bei den Einheimischen als Praia do Acaiaca bekannt. Vôlei- und Futevôlei-Felder sowie grüne Kokospalmen vor dem meist knallblauen Himmel geben einen interessanten Kontrast zu den vielen Wolkenkratzern am Strand ab. Baden ist nur dort erlaubt, wo Riffe vor Haien schützen. Aber auch wer aus Vorsicht nicht baden möchte, kann es sich in jedem Fall in einem der vielen Strandstühle bequem machen, sich ein günstiges Getränk bestellen und einfach den Blick aufs Meer und das lebendige Treiben am Strand genießen.

An Sonnenschirmen und Liegestühlen mangelt es an Recifes Stränden nicht
Strandspaziergang zwischen Piedade und Pina

Buraco da Véia

Dieser ausgefallene Stadtstrand liegt im Viertel Brasília Teimosa, das sich nördlich an Pina anschließt. Das Besondere ist das vor einem Riff entstehende große Meeresbecken, in dem sich wie in einem riesigen Naturschwimmbad nach Herzenslust planschen und schwimmen lässt. Die Kinder sind begeistert und auch Erwachsene kommen gerne her, um sich in den ganz einfachen Strandbars kaltes Bier zur schönen Aussicht zu bestellen. Auch wenn sich hierher kaum ausländische Touristen verirren, kannst du tagsüber durchaus einmal vorbeischauen und einen Eindruck eines einfacheren Wohnviertels von Recife gewinnen.

Wie ein großes Naturschwimmbad gestaltet sich die Praia Buraco da Véia

Jaboatão dos Guararapes

Von dem nahtlos an Recife grenzenden Jaboatão dos Guararapes hat noch nie jemand gehört, dabei zählt die Nachbarstadt sage und schreibe 700.000 Einwohner. Ein Ausflug zu den hiesigen Stränden lohnt sich weniger wegen der Bademöglichkeiten, denn diese sind wegen häufiger Verschmutzung eher bescheiden. Dafür besitzt der Ort eine sehr hübsche autofreie Strandpromenade, an der sich am Nachmittag und abends die Bar-Restaurants mit Angeboten zu übertrumpfen versuchen. Hier kannst du noch wirklich gut und günstig schmausen und trinken und dabei unter freiem Himmel sitzend den Blick auf Palmen und Meer genießen. Nur reinspringen geht halt nicht.

Praia do Paiva

Die Praia da Paiva zählt zu den fotogensten Stränden im Nahbereich Recifes. Nicht umsonst kommen regelmäßig Hochzeitspaare in Brautkleidung hierher, um sich vor der karibisch anmutenden Kulisse in Szene setzen zu lassen. Leider ist wegen oft starker Strömungen und Haivorkommen das Baden am Hauptstrand verboten. Wer aber etwas weiter in südliche Richtung läuft, kommt zu einer Stelle, an der sich Naturpools bilden und wo gefahrlos ins Wasser gegangen werden kann. Der Zugang zum Strand führt durch ein abgegrenztes Wohngebiet in einem Naturschutzgebiet, für das ein geringer Eintritt zu zahlen ist. Du kommst am besten mit Auto beziehungsweise per Uber/Taxi hierher.

Beliebt für Fotoshootings: die Praia do Paiva

Praia Pedra do Xaréu

Die idyllisch zwischen Felsen und tropisch bewachsenen Hügeln gelegene Praia Pedra do Xaréu gehört schon zur Gemeinde Cabo Santo de Agostinho. Du kannst es dir hier in einfachen Strandbars gemütlich machen, dir ein Getränk bestellen und auch günstig essen. Das Ambiente ist „typisch brasilianisch“ im besten Sinne. Am schönsten ist es bei Ebbe, wenn die natürlichen Schwimmbecken zum Vorschein kommen. Ein paar Hundert Meter weiter nach Süden, um die ersten Felsen herum, entdeckst du noch einen separaten und ebenso schönen Strand, an dem du dich ebenfalls in einfachen Barracas mit Sonnenschirmen niederlassen kannst.

Schöner Strand mit Felsen und Strandbars: Praia Pedra do Xaréu

Praia de Calhetas

Die Praia de Calhetas gehört zur Gemeinde von Gaibu und zählt zu den beliebtesten und schönsten Stränden im Bundesstaat Pernambuco. Um den abgeschiedenen Strand zu erreichen, musst du zuerst mit Auto, Uber/Taxi oder Bus Gaibu ansteuern. Von der dortigen – ebenfalls ansehnlichen – Strandpromenade kletterst du dann über einen hohen Felsen und folgst dem Weg durch ein kurzes Waldstück, bis du die paradiesisch gelegene Bucht zwischen Urwaldhügeln erreicht hast. Fischer- und Motorboote ankern im ruhigen Wasser und Kinder stürzen sich auf ihren Bodyboards in die Wellen.

Calhetas ist natürlich in Zeiten von Instagram & Co. kein Geheimtipp mehr, so wie noch vor ein paar Jahren. Am Wochenende solltest du deshalb den Strand lieber meiden und dafür unter der Woche kommen, wenn weniger los ist. Inzwischen haben sich acht kleine Bars am Strand angesiedelt, sowie die größere Bar do Artur auf einem Felsen, was den Vorteil hat, dass man sich nun hier zwischen den Badegängen Essen und Getränke servieren lassen kann, und sich nicht wie früher alles selber mitbringen muss. Das Wasser ist sauber und warm und man kann gefahrlos baden. Am schönsten ist es nach 15.30 Uhr, wenn der Strand sich langsam leert und die untergehende Sonne eine magische Atmosphäre schafft. Eine echte kleine brasilianische Strandperle!

Was du in Recife machen kannst

Recife wird weit weniger besucht als andere Städte der Umgebung, wie zum Beispiel Salvador. Dennoch gibt es hier viel Interessantes zu entdecken. Kulturell und historisch ist Recife im Verbund mit Olinda eine der sehenswertesten Städte des Landes. Daneben gibt es einige hübsche Parks und angenehme Stadtstrände, die Richtung Süden immer paradiesischer werden. Du kannst alleine für Recife leicht ein unterhaltsames Programm für zwei Tage zusammenstellen (lassen). Zusammen mit den Sehenswürdigkeiten in Olinda und den südlichen Stränden sowie der Ilha de Itamaracá lassen sich auch drei bis fünf Tage abwechslungsreich gestalten.

Sehenswürdigkeiten in Recife

In Recife selbst ragt natürlich die Altstadt Recife Antigo hervor. Hier liegt fast alles so nah beieinander, dass man problemlos die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kompakt erkunden kann. Wenn du darüber hinaus noch die anderen Altstadtgebiete Santo Antônio, São José und Boa Vista sehen möchtest (was zu empfehlen ist), kannst du dorthin mit Uber oder Taxi fahren oder auch laufen, sofern dir das Gehen in der Hitze nichts ausmacht. Dafür musst du nur ein paar der vielen Brücken der Stadt überqueren. Für die Anfahrt zu den weiter entfernten großartigen Museen und zum Parque da Jaqueira empfiehlt es sich dagegen, ein Uber oder Taxi zu bestellen.

Hier beschreiben wir ausführlich die besten Sehenswürdigkeiten von Recife.

Recife Antigo

Der historische Bezirk Recife Antigo birgt die schönsten und am besten renovierten Altbauten der Stadt. Der beste Wochentag für einen Besuch ist der Sonntag, wenn das ganze Viertel rund um den Straßenmarkt „Domingo na Rua“ in der Rua Bom Jesus zu vibrieren scheint. Die Straßenbars sind dann zum Bersten gefüllt und am Nachmittag kommen noch die Maracatu-Trommelgruppen hinzu und sorgen für zusätzliche Stimmung. Bester Ausgangspunkt für sämtliche Erkundungen im Recife Antigo ist der zentrale Platz Praça do Marco Zero. Hier kannst du den Markstein der Stadtgründung bewundern und danach mit einem kleinen Boot zum gegenüberliegenden Riff ablegen, wo im Parque das Esculturas skurrile Brennand-Säulen in die Höhe ragen. Daneben gibt es in Recife Antigo unter anderem mehrere gute Museen, einen großen Markt für regionales Kunsthandwerk sowie eine Gastronomiemeile an der Uferpromenade. Am besten, du schlenderst einfach durch die schönen Gassen und lässt dich treiben. Dort, wo es zu einsam wird, sollte man allerdings einen Bogen schlagen, vor allem nach Einbruch der Dunkelheit.

Der Platz Marco Zero ist das Zentrum von Recife Antigo

Praça da República

Ebenfalls noch zur Altstadt zählt die auf der anderen Seite der Brücke liegende Praça da República, der Platz der Republik. Hier findest du gleich drei imposante Bauten, nämlich den Palácio do Campo das Princesas, den Palácio da Justiça sowie das Teatro de Santa Isabel. Die ersteren beiden sind Regierungsgebäude. In der Mitte liegt ein schön gestalteter kleiner Stadtpark, der von einem riesigen Affenbrotbaum dominiert wird. In Recife gibt es zahlreiche dieser auch Baobab genannten Bäume afrikanischen Ursprungs. Von dort sind es nur wenige Meter bis zur berühmten Igreja de Santo António, zu der die „Goldene Kapelle“ gehört, die Capela Dourada. Eine Barockpracht diesen Ranges kannst du in Brasilien ansonsten nur noch in Salvador oder Ouro Preto bewundern.

Eine der größten Sehenswürdigkeiten von Recife ist die Igreja de Santo Antônio mit einer Goldenen Kapelle

Mercado de São José

Unweit der Praça da República liegt mitten im Geschäftsviertel von São José der gleichnamige Mercado. Die Metallkonstruktion stammt von 1875, die dafür nötigen Eisenträger wurden aus Frankreich herübergeschifft. Heute befindet sich hier ein kunterbunter Markt, in dem von Fisch über religiöse Amulette bis zu günstigem Kunsthandwerk alles verkauft wird, es ist ein Paradies für Souvenir- und Schnäppchenjäger. Auch die rund herum angrenzenden Straßen sind äußerst lebendig, dort finden sich viele weitere kleine Stände und Geschäfte. Gleich neben dem Markt thront eine Kirche mit riesiger Kuppel: die Basílica da Penha. Und wer noch etwas weitergeht, kommt zum charmanten Kirchplatz Pátio de São Pedro, an dem gleich drei kleine Kulturzentren über regionale Feste und Musiker informieren.

Der Eingang zum historischen Markt von São José

Oficina Cerâmica Francisco Brennand

Recife verfügt über einige herausragende Museen, ganz vorne liegt die Keramikfabrik von Francisco Brennand (1927–2019). Brennand zählt zu den wichtigsten brasilianischen Künstlern der letzten Jahrzehnte, in seiner Studienzeit in Frankreich wurde er unter anderem von Picasso, Miró und Gaudí beeinflusst. Sein damaliges Atelier liegt in einem tropischen Waldgebiet 16 Kilometer vom Zentrum im Stadtteil Várzea. In der ehemaligen Ziegelfabrik ließ Brennand seine im ganzen Land beliebten Fliesen herstellen. Es ist eine ganz und gar sagenhafte Anlage. Auf dem Weg durch den Park kommt man an imposanten Skulpturen vorbei, darunter eine mit unzähligen Fabelwesen bestückte, sieben Meter hohe und 70 Meter lange Mauer. Zu seinem Material, dem Ton, sagte Brennand: „Wer ihn bearbeitet, ist sofort in der Welt der Archetypen, mit allen ihren Mythen und Symbolen.“ In einem Museum sind wichtigen Gemälde des vielseitigen Künstlers ausgestellt. Kunstfans können sich im Anschluss in einem Shop noch Keramiken als Souvenir kaufen.

Der beeindruckende Pátio de Esculturas

Instituto Ricardo Brennand

Ebenfalls Aha- und Oho-Effekte löst das Schloss von Ricardo Brennand (1927–2020) aus, eines Cousins des Künstlers Francisco. Ricardo war ein großer Impresario und Kunstsammler und hat in vielen Jahren eine beeindruckende Sammlung aus alten Ölgemälden, darunter des Niederländers Frans Post aus dem 17. Jahrhundert, der das damalige Recife detailliert abbildete, und mehr als 4000 historische Waffen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert angehäuft. Man wähnt sich in einer Mischung aus Raritätenkabinett und hochwertigster Kunstgalerie.

Schlossgarten des Instituto Ricardo Brennand

Touren, Ausflüge und Aktivitäten

Bootstouren

Recife vom Wasser aus kannst du auf einer schönen Bootsfahrt über den Rio Capibaribe mit Catamaran Tours erleben. Besonders nett sind die Touren zum Sonnenuntergang, sie dauern etwas länger als eine Stunde und kosten R$55. Unter jeder Brücke wird geklatscht und die Legende besagt, dass man sich dann jedes Mal etwas wünschen darf.

Abfahrt der Boote ist am günstigsten am Marco Zero, alternativ kann man auch am Cais das Cinco Pontas (50 Meter hinter dem gleichnamigen Fort) zusteigen. Du solltest dich mindestens 15 Minuten vor Abfahrt am Bootsanleger einfinden. Weitere Ausflüge von Catamaran Tours führen in die Stadtviertel Recifes, in die Mangroven oder bis Itamaracá.
Abfahrtszeiten Mo–Fr 11, 16 und 20, Sa 11, 14.30, 16, 17.30 und 20, So 11, 14.30, 16 und 17.30 Uhr

Eine Bootsfahrt, die ist lustig: Mit dem Katamaran über die Kanäle von Recife schippern
Bootsfahrt über die Kanäle von Recife

Private Stadtführungen

Der deutsche Fotograf und Guide Wolfgang Besche lebt seit 25 Jahren in Brasilien und bietet private City-Touren in Recife und Olinda an, außerdem interessante Favela-Touren sowie Ausflüge in die nähere Umgebung Pernambucos. Detaillierte Infos findest du bei Recife Insider, kontaktieren kannst du Wolfgang auf WhatsApp.

Touranbieter

  • Luck Receptivo, im Flughafen. Agentur (seit 1960) mit großem Angebot, unter anderem Tagesausflüge nach Porto de Galinhas, Maragogi, Praia de Carneiros oder João Pessoa. Auch Transfers können bei Luck gebucht werden.
  • Die Agentur Martur besitzt eine Filiale im Flughafen, in der Ankunftshalle unten (Öffnungszeiten tgl. 8–20 Uhr) sowie ein Büro an der Praça de Boa Viagem.
    Mo–Fr 8–19, Sa, So 8–15 Uhr

Essen & Trinken in Recife

Die regionale Küche von Pernambuco

Recife besitzt insgesamt betrachtet eine sehr hochwertige Gastronomieszene. Vermutlich kann keine andere Stadt in Nordostbrasilien eine so hohe Konzentration an exzellenten Restaurants vorweisen wie Recife. Die besten Gaststätten findest du in Pina und in Boa Viagem. Dabei triffst du gleichermaßen auf regionale Spezialitäten wie Moqueca, Peixada oder Ziegenmagen (Buchada), als auch auf moderne Fusionküche. Als regionales Aushängeschild unter den kleinen Imbissen gelten insbesondere die überall im Nordosten zu findenden Tapiocas. Du kannst sie an Straßenständen günstig bestellen, aber auch in vielen Hotels werden sie am Frühstücksbuffet frisch nach den Wünschen der Gäste zubereitet. Einfach mal ausprobieren. Und dann gibt es noch die seit dem 17. Jahrhundert in Pernambuco hergestellte Kuchenspezialität Bolo de Rolo. Diese zauberhafte Versuchung hat es schon längst zu landesweiter Berühmtheit gebracht, kein brasilianischer Urlauber reist aus Recife ab, ohne ein paar dieser süßen Leckereien im Handgepäck zu haben.

Typisch für Recife und den gesamten Nordosten: frisch zubereitete Tapiocas
So sieht ein fertiger Tapioca mit Käse (Queijo) aus

Lane Bolo de Rolo

Falls auch du dir von der feinen Köstlichkeit Bolo de Rolo was mit nach Hause nehmen möchtest, solltest du das Café von Lane in der Rua Bom Jesus 172 in Recife Antigo ansteuern (lässt sich perfekt in den Stadtbummel durch die Altstadt integrieren). Die aus Pernambuco stammende Lane fertigt nämlich nicht nur die klassischen Kuchen in ganz feinen Schichten mit Guavenmarmelade an, sondern verwendet auch andere Zutaten wie Maracuja- oder Ananasgelee. Auch andere kreative Varianten sind im Angebot, wie zum Beispiel der äußerst leckere Bolo de Rolo mit Kaffeegeschmack. Das Gute bei so vielen Verlockungen: Man kann sich vorab kleine Kostproben der gerade vorrätigen Kuchen geben lassen und danach entscheiden, welche Sorte einem am besten schmeckt. Das stets frische Gebäck ist ungekühlt übrigens etwa zwölf Tage haltbar, bei Lagerung im Kühlschrank bis zu 30 Tage. Auf dem Sonntagsmarkt betreibt Lane zusätzlich zu ihrem Café auch noch einen eigenen Marktstand. Und im Geschäft selbst wirst du fündig, falls du noch auf der Suche noch einem Souvenir oder hübschem Kunsthandwerk bist.

Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.30–17, Sa 8–18, So 8.30–20 Uhr

Besitzerin Lane präsentiert einige ihrer leckeren Kuchenspezialitäten: Bolo de Rolo
Bolo de Rolo gibt es bei Lane in verschiedenen Geschmacksrichtungen

Entre Amigos

Wie „unter Freunden“ fühlt man sich im Entre Amigos in der Rua Marquês de Valença 30 in Boa Viagem. Das große Bar-Restaurant erstreckt sich über zwei Etagen, innen ist alles klimatisiert, außen gibt es eine große offene Terrasse. Gerichte sind auch als Einzelportionen bestellbar, zum Beispiel das sehr gute Tilápia-Filet mit Broccolireis, dazu ein kühles Brahma (600 ml). Auf Leinwänden werden auf Wunsch Fußballspiele live gezeigt. In der Nähe liegen noch andere Bars und Restaurants, sodass du hier auch ein wenig barhoppen kannst. Netter Service: gratis Hoteltransfer (hin und zurück) von 11 bis 15 sowie von 19 bis 23 Uhr, zu bestellen unter Tel. 81/3312 1000. Am Strand von Pina gibt es eine weitere Filiale.
So–Do 11–2, Fr, Sa 11–4 Uhr

Nette Außenterrasse des Restaurants Entre Amigos

Ilha dos Navegantes

Die Ilha dos Navegantes in der Rua dos Navegantes 2055 in Boa Viagem ist ein großes Bar-Restaurant mit netter Außenterrasse. Hier fließt gutes Chope und es kommen recht preiswerte Hauptgerichte auf den Tisch. Ein kostenloser Hoteltransfer (hin und zurück) lässt sich bestellen unter Tel. 81/3466 2122.
So–Do 12–2, Fr, Sa 12–4 Uhr

Terrasse des zentral gelegenen Bar-Restaurants Ilha dos Navegantes

Parraxaxá

Das Parraxaxá in der Avenida Fernando S. Barbosa 1200 in Boa Viagem ist die beste Adresse für typische Sertanejo-Küche des Nordostens, alles ist hier ganz stilecht dekoriert. Es erwartet dich ein super Kilo-Buffet, auch das Nachtischbuffet solltest du unbedingt testen!
tgl. 11.30–23 Uhr

Typische Nordostküche wird im Parraxaxá zubereitet
Großes regionales Buffet des Parraxaxá

Ça Va Bistrô Moderne

Das Ça Va Bistrô Moderne in der Rua Capitão Rebelinho 519 in Pina nennt sich „modernes Bistrô“, ist aber weit mehr als das. Beim Eintreten freut man sich schon über das schöne Ambiente, alles ist stimmungsvoll ausgeleuchtet und angenehm ruhig. Auch die Gerichte sind wirklich erstklassig, zum Beispiel der Lachs in Mangokruste mit Mandel-Parmesan-Rucola-Risotto. Zum Nachtisch ist der Petit Gâteau mit Tapioca-Eis ein Traum! Sehr gute Weine und der perfekte Service runden den Besuch ab.
Mo–Mi 12–15, 19–23, Do, Fr 12–15, 19–1, Sa 19–1, So 12.30–16 Uhr

Gourmetküche bietet das Ça Va im Stadtteil Pina

Café Liberal 1817

Die meisten Restaurants im Recife Antigo haben am Wochenende geschlossen, eine Ausnahme am Sonntag ist das Café Liberal 1817 in der Rua Marquês de Olinda 174. Das nette und angenehm klimatisierte Café in der Altstadt hat einen deutlich philosophischen Einschlag. Wie wär’s zum Beispiel mit dem Frühstück „Karl Popper“ (Früchte mit griechischem Joghurt und Bienenhonig)? Abends gibt’s hier günstigen Mojito, dazu von Mittwoch bis Freitag ab 20 Uhr Livemusik (Jazz/MPB, Couvert R$10–20).
Mo, Di 7–21, Mi–Fr 7–23, So 8–18 Uhr

Hat auch sonntags geöffnet: das stimmungsvolle Café Liberal 1817

Nachtleben in Recife

Rua da Moeda

Die Rua da Moeda ist das Herzstück des Nachtlebens in Recife Antigo. Vor allem am Wochenende füllen sich abends die Tische der Straßenbars unter den Bäumen und Musik kommt aus den Boxen oder wird live gespielt. Einer der besten Orte zum Draußensitzen ist die Oficina 149, die früher als Sushi Digital bekannt war, und nur die Straßenseite gewechselt hat. Hier bekommst du günstige Getränke und kannst das bunte nächtliche Treiben Recifes aus der Nähe beobachten. Die regelmäßigen Sonderaktionen (Promoção) richten sich vorwiegend an das junge studentische Publikum, werden aber von allen Altersgruppen gerne angenommen.

Die Straßenbars in der Rua da Moeda am frühen Abend, kurz bevor es hier zu brummen beginnt

Pátio de São Pedro

Der tagsüber gemütlich anmutende Kirchplatz Pátio de São Pedro in Santo Antônio mutiert in regelmäßigen Abständen zu einem Veranstaltungsort mit exzellenter Livemusik und Straßenbar-Atmosphäre. Traditionellster Tag ist der Dienstag, an dem es seit vielen Jahren Konzerte im Rahmen des Kulturprogramms Terça Negra, „Schwarzer Dienstag“, gibt. Nach einer langen Corona-Pause sollte es nun bald wieder losgehen. Meistens heizen junge lokale Bands mit „schwarzen“ Rhythmen ein. Beginn ist dann ab circa 18 Uhr. Man sollte sich allerdings vorher erkundigen, bevor man sich auf den Weg macht, um nicht womöglich am Ende alleine auf dem dunklen Platz zu stehen.

Palácio do Galo da Madrugada

Sehenswerte Folklore-Shows, in denen Maracatu, Frevo und Afoxé gespielt wird, kannst du zudem üblicherweise donnerstags ab 19 Uhr im Palácio do Galo da Madrugada in der Rua da Concórdia 984 im Stadtteil São José unter dem Namen „Quinta do Galo“ verfolgen. Bei dem Palast (Palácio) handelt es sich um den Hauptsitz des berühmtesten Karnevalsvereins der Stadt: Galo da Madrugada. Der „Hahn des Morgengrauens“ ist Programm, denn in den tollen Tagen erhebt sich ein gigantischer Hahn über der Altstadt, es ist so etwas wie das Markenzeichen des Recife-Karnevals. Die Vorführungen „Quinta do Galo“ finden etwa zwischen Mai und Februar statt, der Eintritt kostet um die R$25.

Umzugsverein und Wahrzeichen des Karnevals von Recife: Galo da Madrugada, der „Hahn des Morgengrauens“

Whiskeybars

Du wirst dich vielleicht über die zahlreichen Whiskey-Flaschen wundern, die in den meisten Bars zu sehen sind – Recife ist die Stadt mit dem höchsten Pro-Kopf-Konsum Brasiliens dieses Schnapses und es gehört zum guten Ton, eine Flasche mit dem eigenen Namen in der Stammkneipe stehen zu haben. Besonders oft trifft man auf diese Sitte in den schickeren Bars in Boa Viagem, insbesondere rund um den sogenannten Segundo Jardim, den „zweiten Garten“.

Galeria Joana d’Arc

Schon ein echter Klassiker ist die Galeria Joana d’Arc in Pina, wo früher legendäre Feste im Hinterhof tobten. Aber man ist wohl auch älter, gesitteter und ruhiger geworden und nun finden sich in der von außen nicht zu vermutenden Galerie neben dem Innenhof für eine Bar sowie dem guten Crêpe-Restaurant Anjo Solto auch Modeläden und psychologische Praxen. Eine alternative Szene von Recife, darunter viel LGBT-Publikum, trifft sich aber immer noch gerne hier bei gelegentlicher Livemusik. Bevor du dich auf den Weg machst, solltest du das Programm checken, ob gerade etwas läuft.

Alternative Nightlife-Institution: der Hinterhof der Galeria Joana d’Arc

Shopping/Einkaufstipps

Einkaufszentren

Das schönste Einkaufszentrum der Stadt ist das Shopping Paço Alfândega, Rua da Alfândega 35, Recife Antigo. Errichtet auf den Grundmauern des alten Zollamtes (1732) ist es eine architektonisch gelungene Melange aus Tradition und Moderne. Die Dachterrasse bietet einen Ausblick über den Rio Beberibe und Santo Antônio.
Mo–Sa 9–21, So 11–20 Uhr

Das Einkaufszentrum Paço Alfândega ist auch architektonisch sehenswert
Innenansicht des sehenswerten Einkaufszentrums Shopping Paço Alfândega

Souvenirs und Kunsthandwerk

  • Sehr nett ist der Sonntagsmarkt Domingo na Rua in der Rua Bom Jesus, Recife Antigo, mit kleinen Kunstständen und regionalen Speisen.
    So 14–20 Uhr
  • Hängematten und Kunsthandwerk gibt es in der Casa da Cultura, Rua Floriano Peixoto, im Stadtteil Santo Antônio. In den kleinen Zellen eines ehemaligen Gefängnisses werden heute Hängematten und Kunsthandwerk angeboten.
    Mo–Fr 9–18, Sa 9–17, So 9–14 Uhr
Eine interessante Mischung: Kunsthandwerk in einem ehemaligen Gefängnis in der Casa da Cultura

Recife: Impressionen (Video)

Auch zu Recife hat der Brasilien-Fan Jörg Rausch ein sehenswertes Video produziert, in dem einige der hier beschriebenen Sehenswürdigkeiten im Zentrum zu sehen sind. Unter anderem wird ein kleiner Einkaufsbummel durch die Casa da Cultura in Santo Antônio gezeigt, ebenso die Praça do Marco Zero in Recife Antigo – einschließlich Barkassenfahrt – sowie ein Besuch in der Embaixada dos Bonecos Gigantes mit einer Sammlung der überlebensgroßen Karnevalspuppen von Pernambuco, darunter eine Reihe berühmter Film- und sonstiger Monster. Weitere Brasilien-Videos finden sich auf Jörgs YouTube-Kanal.

Tipps für deinen Aufenthalt in Recife

Hotels und Unterkünfte

Fast alle Hotels von Recife liegen in den Strandvierteln von Boa Viagem und Pina. In den ersten beiden Strandreihen dominieren überwiegend ältere Häuser, die nicht immer ganz auf dem aktuellsten Stand der Zeit sind. Dafür bietet sich dort oft ein herrlicher Meerblick und Gäste sind in wenigen Schritten an der Promenade. Die meisten neueren und moderneren Hotels verteilen sich eher in den hinteren Straßen des Viertels, von denen aus ein kleiner Spaziergang mit Überqueren mehrerer großer Verkehrsadern bis zum Strand nötig ist. Es hängt vom persönlichen Geschmack ab, ob einem eher der Komfort und Luxus oder die günstigere Strandlage wichtig ist. Unter der Woche füllt sich die Stadt mit Kongressteilnehmern, am Wochenende ist es leerer und es gibt dann Ermäßigungen. Eine Nebensaison mit Preisnachlässen ist dagegen kaum bekannt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Stadtbusse

Die Haltestellen in Boa Viagem sind an den Achsen Avenida Engenheiro Domingos Ferreira (nach Süden) und Avenida Conselheiro Aguiar (nach Norden) durchnummeriert. Sofern die Schilder nicht bereits verschwunden oder die Nummern inzwischen unslesbar sind, findest du sie klein auf dem Haltestellendach vorne rechts.

Eine Fahrt im Stadtbereich kostet R$4,10, auf einigen Linien ist es teurer (R$5,60). Auf manchen Bussen steht vorne „Opcional“, diese kosten R$7,70 und sind klimatisiert, können aber nur mit einer Karte bezahlt werden, die der Fahrer zum Stückpreis von R$20 verkauft. Einstieg bei den Bussen in Recife ist vorne, bezahlt wird überall direkt beim Fahrer, die Schaffner wurden hier bereits wegrationalisiert.
Sonntags wird nur der halbe Fahrpreis fällig.

Pfiffige Idee: nummerierte Haltestellen, hier die Nr. 17

Von Boa Viagem zur Rodoviária

Bus 080 Joana Bezerra/Boa Viagem oder 026 Aeroporto/Joana Bezerra bis Metrostation Joana Bezerra, dort weiter mit Metro.

Von Recife Antigo über Boa Vista nach Boa Viagem (und zurück)

Bus 032 Setúbal/Conde Boa Vista.

Von Recife nach Olinda

Von Boa Viagem fährt Bus 910 Rio Doce/Piedade. Die Haltestellen liegen sämtlich entlang der Avenida Conselheiro Aguiar, außer der Nr. 17, die stattdessen vor der Kirche liegt. Der Bus verkehrt ungefähr alle 20 bis 25 Minuten, die Fahrt nach Olinda dauert zwischen 30 und 60 Minuten und kostet R$5,60. Zu Stoßzeiten ist diese Linie allerdings hoffnungslos überfüllt und – zumal ohne AC – kein wirkliches Vergnügen. Wenn auf dem Rückweg das Ziel südlich des Shoppingcenters liegt, verlängert sich die Fahrtzeit auf bis zu 75 Minuten.

Von Santo Antônio (Rua Floriano Peixoto) Busse 1983 Rio Doce/Princesa Isabel und 1992 Pau Amarelo (je R$5,60) oder 1973 Casa Caiada (15–25 Min., R$4,10).

Vom Flughafen nach Olinda

Man nimmt zuerst den Bus bis Boa Viagem und steigt in der Avenida Conselheiro Aguiar um in die Buslinie Rio Doce/Piedade.

Metro

Die meisten Metrostationen sind für Touristen weniger relevant, Ausnahmen sind die Anbindungen an den Busbahnhof (Rodoviária) und den Flughafen. Bei der Verbindung zwischen Recife Antigo (Estação Central) und der Rodoviária musst du beim Einstieg darauf achten, in die richtige Metrolinie zu steigen (Fahrtzeit 30 Minuten, R$4,25):

  • Vom Zentrum zur Rodoviária: Züge mit Richtung Camaragibe.
  • Von der Rodoviária zum Zentrum: jeder Zug.

Seit 2009 existiert außerdem eine Linie vom Flughafen nach Recife Antigo. Wer vom Flughafen direkt zur Rodoviária will, muss in der Estação Joana Bezerra umsteigen. Die Metrostation am Flughafen liegt ungefähr 400 Meter außerhalb des Flughafengebäudes und ist über eine lang gezogene und zum Glück überdachte Fußgängerbrücke erreichbar.

Taxi und Fahrdienste

  • Vom Busbahnhof nach Olinda oder Boa Viagem: Mit Uber ca. R$35–40, mit Taxi ca. R$70–80.
  • Vom Flughafen nach Boa Viagem: Mit Uber ca. R$15–25, mit Taxi ca. R$30–50.
  • Vom Flughafen nach Olinda: Mit Uber ca. R$40, mit Taxi ca. R$70–80.

Geldautomaten/Geld abheben

Banco do Brasil besitzt unter anderem folgende Filialen beziehungsweise Standorte mit Geldautomaten:

  • Flughafen
    Geldautomaten 24 Std.
  • Av. Rio Branco 240, Recife Antigo
    Geldautomaten Mo–Fr 8–18 Uhr
  • Av. Eng. Dom. Ferreira 3452, Boa Viagem
    Geldautomaten Mo–Fr 9–18 Uhr
  • Av. Cons. Aguiar 3900, Boa Viagem
    Geldautomaten tgl. 9–20 Uhr
Geldautomaten stehen in der Banco do Brasil in Boa Viagem

Geldwechsel

  • Invest Câmbio, Flughafen, Gate A2, Desembarque Norte
    tgl. 24 Std.
  • Boa Viagem Câmbio, Shopping Paço Alfândega (EG)
    Mo–Fr 10–18 Uhr
Geldwechsel ist unter anderem am Flughafen möglich

Touristeninformation

Über die Stadt verteilt gibt es mehrere gut organisierte Infobüros und -stände, für Touristen am Wichtigsten sind:

  • Recife Antigo, Praça do Arsenal
    tgl. 8–18 Uhr
  • Praça de Boa Viagem
    tgl. 8–20 Uhr
  • Flughafen
    24 Std.
  • Rodoviária
    tgl. 8–18 Uhr
Ein sehr gutes Tourist Info Büro kannst du gleich am internationalen Flughafen aufsuchen

Recife: Anreise und Weiterreise

Mit dem Flugzeug

Der Aeroporto Internacional do Recife/Guararapes ist einer der modernsten Flughäfen Südamerikas. Internationale Direktflüge gibt es unter anderem nach Lissabon mit der Tap.

Der Flughafen von Recife zählt zu den modernsten in Brasilien

Mit dem Bus

Der Busbahnhof TIP (Terminal Integrado de Passageiros) ist gut ausgestattet und verfügt über Restaurants/Imbisse, Geldautomaten, Internet etc. Ein Nachteil ist die Lage sehr weit draußen, es gibt aber einen Metroanschluss ins Zentrum und zum Flughafen.

Wer von Norden, zum Beispiel aus João Pessoa oder Natal kommt, kann bereits an der Haltestelle Caxangá aussteigen. Von dort ist es per Uber/Taxi zum Flughafen (ca. R$25–40) und nach Boa Viagem (ca. R$30–45) günstiger als vom TIP!

  • João Pessoa: Progresso und Total, ca. halbstündlich bis 20.15 Uhr, 2 1/2 Std., R$34–54.
  • Maceió: Real Alagoas und Progresso, 8x tgl. bis 23.55 Uhr, 4 1/2 Std., R$59–78.
  • Maragogi/Japaratinga: Real Alagoas, 5x tgl. Bus Richtung Maceió „via Litoral“ nehmen, man zahlt den vollen Fahrpreis.
  • Natal: Progresso, 9x tgl. bis 23.55 Uhr, 4 1/2 Std., R$97.
Die Busgesellschaft Progresso verbindet Recife unter anderem mit João Pessoa

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse