Essen und trinken in Rio de Janeiro

Hier findest du alles über Rios unverwechselbare gastronomische Szene mit Gourmetmeilen und charmanten Straßencafés, Restauranttipps und spannende kulinarische Entdeckungsreisen.

Rio de Janeiro ist – nach São Paulo – die Stadt mit den meisten Restaurants in Südamerika. Die Küche bietet insgesamt gesehen einen recht hohen Standard. Vertreten sind viele exzellente Lokale der ausländischen Küche, die zu den besten des Landes zählen und sowohl qualitativ als auch preislich mit europäischen Spitzenrestaurants mithalten können.

Unterkunftstipp für deinen Aufenthalt in Rio de Janeiro:
Das beliebte Arena Ipanema Hotel besticht durch seine vorzügliche Lage an einem kleinen Park im Stadtteil Arpoador. Die Strände von Ipanema und Copacabana sind jeweils nur einen Steinwurf entfernt. Darüber hinaus bietet das Hotel modern designte Zimmer und eine Dachterrasse mit Pool, Lounge und fantastischem Meerblick. Ein weiterer Pluspunkt ist das Engagement der Hotelleitung für nachhaltigen und umweltfreundlichen Tourismus. Hier findest du das Hotel bei Booking.com. Weitere Hoteltipps in verschiedenen Preisklassen findest du weiter unten im Artikel.

Exquisit essen: In Rio kein Problem

Vor allem entlang der Rua Dias Ferreira in Leblon und der Rua Garcia d’Ávila in Ipanema haben sich regelrechte Gourmetmeilen entwickelt, die einen abendlichen Besuch unbedingt wert sind.

Es lohnt sich, den günstigen Wechselkurs auszunutzen und Ausflüge in die Welt der brasilianischen Haute Cuisine zu machen, deren kreative Spitzenköche hinter der europäischen Crème de la Crème keineswegs zurückstehen.

Restaurant in der Rua Dias Ferreira, einer der größten Gourmetmeilen Südamerikas

Am häufigsten findet man jedoch die einfachen populären Lokale, in denen du in lockerer Atmosphäre für kleines Geld speisen kannst.

Viele von diesen Stadtteilrestaurants existieren schon seit Jahr und Tag und werden von der ganzen Nachbarschaft aufgesucht.

Auch wenn es sehr informell zugeht, wird die Tradition doch groß geschrieben, oft wirst du hier noch von klassisch in Anzug und mit Fliege gekleideten Kellnern empfangen.

In vielen Traditionsrestaurants warten Kellner mit Anzug und Fliege auf Gäste

Das Angebot ist in diesen Lokalen sehr ähnlich (Fleisch, Huhn, Fisch, Reis, Nudeln, kaum Salate und Gemüse) und die Gerichte sind fast überall sehr großzügig portioniert.

Typisch Rio: Gute und günstige Gerichte für Zwei

Was ist typisch für Rio?

Churrascarias

Das typischste Programm in Rio ist der Besuch einer der vielen Churrascarias (Rodízio-Grilllokale), die sich in ganz unterschiedlicher Güte über die Stadt verteilen.

Ein Problem in den günstigeren Häusern ist manchmal die schlechte Akustik, sodass man sich kaum mit den Sitznachbarn verständigen kann. Dies liegt vor allem daran, dass gerne größere Touristengruppen kommen und es nach ein paar Caipis recht laut und fröhlich zugeht.

Allen Churrascarias ist gemein, dass man sich für einen Fixpreis am reichhaltigen Buffet bedient und die Kellner köstliche Fleischsorten vom langen Spieß direkt auf den Teller schneiden.

Und in den meisten Häusern ist es auch nach wie vor gültige Praxis, dass die edelsten Stücke (Picanha/Hüfte und Filé Mignon) erst später an den Tisch gebracht werden, wenn die Gäste sich schon ausgiebig mit den Buffetbeilagen und Würstchen den Magen gefüllt haben.

Du kannst jedoch auch Wünsche äußern und bestimmte Sorten gezielt bestellen. Einen Tipp für die aus meiner Sicht beste Churrascaria von Rio findest du weiter unten.

Der Besuch einer Churrascaria ist das typischste Gastronomieprogramm in Rio

Feijoada

Die zweite für Rio de Janeiro sehr typische Mahlzeit ist das brasilianische Nationalgericht Feijoada, ein dicker Bohneneintopf mit verschiedensten Fleischeinlagen, der unter anderem von Grünkohl und Apfelsinenstückchen begleitet wird.

Heruntergespült wird diese äußerst kalorienreiche Mahlzeit in der Regel mit einem Gläschen Zuckerrohrschnaps oder einer Caipirinha.

Am interessantesten ist die Feijoada, wenn sie als Event verstanden von einer Sambaband begleitet wird und sich über den gesamten Nachmittag erstreckt. In der Regel treffen sich Familie und Freunde am Samstag in einem entsprechenden Lokal und hängen den halben Tag beim Feijoada essen, Caipirinha trinken und Samba tanzen gemeinsam ab.

Brasiliens Nationalgericht, die Feijoada, ist in Rio de Janeiro überall zu bekommen

So ein Rio-typisches Schlemmerbuffet solltest du ruhig mal ausprobieren. Eins der bekanntesten Feijoada-Restaurants der Stadt ist das enge und gemütliche Traditionslokal Casa da Feijoada in Ipanema, das als eines der wenigen auch an anderen Wochentagen als Samstag Feijoada serviert (dann jedoch in der Regel ohne Livemusik).

Eng und gemütlich: das Traditionslokal Casa da Feijoada
Im Herzen von Ipanema: Casa da Feijoada

Schöne Straßencafés

Anders als man es für ein sonniges Land wie Brasilien erwarten würde, gibt es insgesamt recht wenige Straßencafés europäischen Einschlags, in denen man draußen sitzend das Treiben um sich herum beobachten kann.

Das liegt zu einem großen Teil an der Affenhitze, die tagsüber in allen Großstädten herrscht. Viele Brasilianer bevorzugen daher ein heruntergekühltes Ambiente im Lokalinnern.

Eine Ausnahme unter den brasilianischen Metropolen bildet Rio. Dank der vielen Straßenbäume sind die Temperaturen auch im Verlaufe des Tages im Schatten noch so angenehm, dass sich eine Reihe von Straßencafés und Restaurants mit offener Terrasse besonders in Copacabana, Ipanema und Leblon finden lässt.

Auch der hohe Anteil an ausländischen Touristen, die sich aus Gewohnheit gerne ins Freie setzen, hat diesen Trend befördert.

Es ist auch wirklich wunderbar, die tropischen Temperaturen auf der Haut zu spüren, während man sich beim Sightseeing ausruht, einen Kaffee trinkt und den Alltag von Rio an sich vorüberziehen lässt …

Wie schön ist es doch, draußen zu sitzen: Straßencafés sind in Rio de Janeiro weit verbreitet
Eiscafé mit Freilufttischen in Leblon

Leckere Getränke

Was Tropenfrüchte angeht, ist Rio ohne jeden Zweifel ein Paradies: In zahllosen Bars kannst du hier bis zu Hundert verschiedene frisch gepresste Fruchtsäfte (sucos) probieren, zum Beispiel die Amazonasfrüchte Cupuaçu oder Açaí.

Einer der Trümpfe von Rio: An jeder Ecke verkaufen Saftbars frische Fruchtsäfte

Nationalgetränk Nummer Eins ist jedoch auch in Rio das Bier, das wie überall in Brasilien stets eiskalt serviert wird. In letzter Zeit ist auch die Craftbier-Welle durchs Land geschwappt, die meisten besseren Lokale haben inzwischen eine oder mehrere „cerveja artesanal“ im Angebot.

Das bekannteste Getränk von allen ist natürlich die Caipirinha aus Zuckerrohrschnaps (cachaça), sie wird allerdings häufiger von Touristen bestellt, weniger von den Einheimischen selbst. Probiere ruhig auch einmal die vielen anderen wohlschmeckenden Cocktails aus, wie zum Beispiel Caipirinha mit Erdbeere (morango), Maracuja oder Kiwi, oder eine Cajuroska (mit Wodka und Cashewfrucht).

Caipirinha mit Erdbeere, Maracuja und Kiwi

Restaurant-Tipps

Darauf sollest du bei der Restaurantwahl achten

Insgesamt kann man in Rio, und überhaupt in Brasilien, bei der Restaurantwahl nicht so viel falsch machen. Im wichtigsten Touristenviertel des Landes Copacabana musst du nur ein wenig achtgeben, denn neben vielen wirklich guten Lokalen kannst du hier – insbesondere entlang der Strandpromenade – auch auf ein paar „Tourifallen“ stoßen. Sie sind für durchschnittlich erfahrene Reisende aber recht leicht erkennbar an den etwas zu aufdringlichen Kellnern, die Gäste mit vielen Versprechungen und Lobpreisungen der hiesigen Caipirinhas anzulocken versuchen. Und falls du doch mal in so einem Etablissement gelandet bist, hake es am besten einfach als etwas überteuerte Reiseerfahrung ab. Wie gesagt, in Rio isst man überwiegend gut für sein Geld.

In den Strandvierteln

Churrascaria Palace, Rua Rodolfo Dantas 16, Copacabana. Ein Besuch in einer Churrascaria wird oft als Abschluss einer Brasilienreise eingeplant. In Rio besteht die Möglichkeit, eine der besten des Landes zu besuchen. Die Churrascaria Palace liegt sehr zentral in Copacabana, gleich um die Ecke des berühmten Copacabana Palace Hotels, daher die Namensähnlichkeit.

Es ist ein wunderbares Traditionslokal von 1951, das Besitzer Antonio mit vielen Bezügen zur Geschichte Rios dekoriert hat, unter anderem hängen schöne Fotos mit Türen von Jugendstilhäusern aus dem Lido-Quartier an den Wänden.

Die freundlichen Kellner vermitteln eine lockere Stimmung und bringen im Rodízio-System 30 verschiedene Fleischspieße an den Tisch, dazu Fisch, Meeresfrüchte und ein überquellendes Buffet mit Salaten und Sushi. Es ist ein wahres Schlemmerfest … Bei Anmeldung über die Website gibt es einen Rabatt.
tgl. 12–24 Uhr

Die Churrascaria Palace ist das traditionellste Fleischrestaurant in Rio
Großes vegetarisches Buffet in der Churrascaria Palace

Rayz, Rua Prudente de Morais 416, Ipanema. Zu den Wurzeln der Landesküche, so könnte das Motto des Rayz lauten. Denn das rustikale Restaurant mit schöner Außenterrasse serviert vor allem regionale Spezialitäten aus Brasilien.

Hervorzuheben sind die leckeren Petiscos, wie zum Beispiel Pastel da Canastra (sechs Stück), kleine Pasteten gefüllt mit Käse aus einer Hochebene in Minas Gerais, serviert mit einem köstlichen Gelee aus frischen Tomaten. Als Hauptgericht wäre der gegrillte Fisch mit cremigem Reis in Zitrone eine Option.

Insgesamt bietet das Lokal ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, auch günstigere Hamburger oder Sandwiches stehen auf der Karte.

Ein weiterer Trumpf ist die sehr gute Livemusik, die oft für mitreißende Stimmung sorgt: Gespielt wird an wechselnden Wochentagen Blues, MPB, Pop, Samba oder Partymusik, los geht’s in der Regel ab 20 Uhr, Samstag schon ab 18.30 Uhr und Sonntag ab 17 Uhr (Couvert).
tgl. 12–1 Uhr

Schöne Außenterrasse des Rayz in Ipanema
Schmissige Livemusik sorgt im Rayz für Stimmung

Delírio Tropical, Rua Garcia d’Ávila 48, Ipanema. Das hübsche Lokal mit hauptsächlich vegetarischen Speisen liegt nur einen Block vom Strand entfernt, genau auf halber Strecke zwischen dem Posto 8 und dem Posto 9. Insofern ist es der naheliegende Ort für eine kurze Snackpause am Badetag in Ipanema, insbesondere dann, wenn du was Leichtes und Gesundes suchst oder dir das am Strand verkaufte Fastfood etwas suspekt vorkommt.

Im Delírio Tropical wählst du aus 15 frischen Salatzubereitungen aus oder bestellst dir eine Quiche, Crêpe, Suppe oder einen Veggie-Burger. Auf zwei Etagen gibt es Tische und Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen in klimatisiertem Ambiente (sehr willkommen an heißen Tagen).
Mo–Sa 11–21, So 11–19 Uhr

Perfekte Lage für einen gesunden Snack in der Strandpause: Delírio Tropical
Gutes Essen, freundlicher Service: Delírio Tropical

In Santa Teresa

Térèze, Rua Almirante Alexandrino 660 (im Hotel M Gallery). Das Térèze zählt zu den besten Gourmetrestaurants von Rio und bietet als Beigabe noch eine fantastische Aussicht über die Stadt und die Guanabara-Bucht.

Starkoch Esteban Mateu serviert zeitgenössische Küche mit lateinamerikanischem Einschlag, wie zum Beispiel die hervorragende Vorspeise „Zé Cabra“, ein überbackener Ziegenkäse mit Palmherzenstreifen in Zuckerrohrmelasse und Cupuaçu-Gelee. Auch die Hauptgerichte sind großartig und, gemessen an ihrer Qualität, wirklich nicht zu teuer. Top ist der fangfrische Fisch mit Gemüse, Kohl und Tintenfischcreme.

Das tropisch-elegante Design in einer angenehm gedimmten Beleuchtung verleiht dem Abend einen angemessenen Rahmen und lädt zu einem besonderen Anlass ein.
tgl. 7–23 Uhr

Schöner Rahmen für den besonderen Anlass: Top-Restaurant Térèze
Haute Cuisine im Térèze

Kulinarische Entdeckungsreisen

Brasilianischer Kochkurs

Wer die brasilianische Küche nicht nur passiv genießen möchte, kann in Copacabana in der Rua Belford Roxo 161 einen vierstündigen Workshop bei Cook in Rio belegen. In einer gemütlichen Showküche wird eine kleine Gruppe von Kochschülern (höchstens zehn Personen) von Simone Almeida auf Englisch in die Geheimnisse der brasilianischen Kochkunst eingewiesen.

Gemeinsam bereitet man ein komplettes fünfgängiges brasilianisches Menü zu, in der Regel entweder Moqueca oder Feijoada, sowie zwei typische Getränke.

Bei der Caipirinha gilt übrigens das gästefreundliche Motto „All you can make (and drink …)“, es geht also meistens auch recht lustig zu. Im Kurspreis sind alle benötigten Zutaten inbegriffen.
Mo, Mi, Fr 16–20, Sa 11–15 Uhr

Die Zubereitung einer echten brasilianischen Moqueca lernt man bei Cook in Rio

Fruit Tasting

Das kreative Team von Cook in Rio bietet auch eine Einführung in die brasilianische Früchtewelt an. Während der beliebten Brazilian Fruit Tasting Session zeigen Einheimische auf einem der vielen Märkte Rios die unglaubliche Vielfalt der brasilianischen Tropenfrüchte.

Besucher haben Gelegenheit, sich auf dieser zweistündigen Tour durch die köstlichsten Fruchtsorten zu naschen und diese mit allen Sinnen zu erfahren. Weiterführende Erklärungen gibt es dazu von den Guides auf Englisch oder auf Deutsch.

Kompetente Einführung in die Welt der brasilianischen Tropenfrüchte: Brazilian Fruit Tasting Session

Hotels & Unterkünfte

Zum Abschluss noch schnell ein paar Tipps für deinen Aufenthalt in Rio.

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse