Itacaré: Tipps für deine Reise

Der Badeort Itacaré ist das bekannteste Reiseziel an der Kakaoküste von Bahia. In der näheren Umgebung liegen traumhaft schöne Strände vor Regenwaldhängen, die in ihrer Gesamtheit zu den schönsten in Brasilien zählen. Besonders gern wird Itacaré von Surfern aufgesucht, auch deswegen bietet der Ort eine lockere Atmosphäre und ein abwechslungsreiches Nachtleben.

Dank der perfekten Wellen werden einige von ihnen nach Expertenmeinung auch zu den besten Surfstränden Bahias gerechnet. Entsprechend locker ist die Atmosphäre im Ort, die von den vielen Surfern, Trendtouristen und Hippies geprägt wird.

Besonders voll wird es im Sommer, an Silvester und zum Karneval – dann vibriert Itacaré zum Sound der diversen Partys.

Itacaré zählt zu den Surfhochburgen in Brasilien

Eine deutliche Verschönerung hat die Verbannung des Autoverkehrs aus dem Zentrum mit sich gebracht: Die beiden wichtigsten Straßen Rua Pedro Longo (ab 18 Uhr) und Rua Lodônio Almeida (dauerhaft) sind nun überwiegend den Fußgängern vorbehalten.

Und auch Historisches gibt es zu sehen: Die Igreja de São Miguel (1723) am Hafen erinnert daran, dass Itacaré Anfang des 18. Jahrhunderts als kleine Jesuitensiedlung begann.

In puncto Naturerleben bietet die Region fantastische Möglichkeiten, zum Beispiel einen adrenalinfördernden Rafting-Trip auf dem Rio de Contas oder eine Walbeobachtungstour zwischen Juli und Oktober.

Inzwischen weitgehend verkehrsberuhigt: das Zentrum von Itacaré

Strände rund um Itacaré

Die Regenwaldküste von Itacaré ist ein Highlight von Bahia und gehört zu den spektakulärsten Strandszenarien in ganz Brasilien. Einige Strände sind recht schnell vom Ortszentrum aus zu Fuß erreichbar.

Die schönsten Perlen liegen aber weiter entfernt beziehungsweise sind nur über längere Dschungelwanderungen erreichbar. Um dorthin zu kommen, ist etwas Aufwand nötig.

Leicht zu Fuß erreichbare Strände

Praia da Concha

Am leichtesten zu erreichen ist die belebte und zum Baden gut geeignete Praia da Concha, zu Fuß bist du vom Zentrum in ein paar Minuten da. Das Meer ist hier sehr ruhig und die Wellen klein. Man setzt sich einfach in eines der Strohhüttenrestaurants und genießt den Meerblick unter Palmen.

Die Cabana Ariramba wäre eine gute Wahl für den ersten Strandtag. Serviert werden hier gute Fischgerichte, Meeresfrüchte, Fleisch oder Salate. Empfehlenswert ist der preiswerte Prato Executivo, zum Beispiel Peixe grelhado mit Reis, Feijão und Pommes. Oder auch der Camarão Bailandês, das sind Krabben in Honig-Ingwer-Soße mit Bananenpüree und Kokosmilch. Besitzerin Paula spricht Englisch.
tgl. 9–17 Uhr

Schmausen am Strand: die Cabana Ariramba an der Praia da Concha
Mittagstisch mit Meerblick in der Cabana Ariramba

Praia do Resende

Über die stadtauswärts führende Dorfstraße kannst du die weiteren ortsnahen Strände bequem zu Fuß, einen nach dem anderen, aufsuchen. Als Erstes erscheint die bildschöne und bei Surfern beliebte Praia do Resende, zu der ein Weg von der Straße hinführt.

Stadtnaher Traumstrand: die Praia do Resende
Weg zur Praia do Resende

Praia Tiririca und Praia da Costa

Von der Praia do Resende gelangst du über die Felsen zur Praia Tiririca, hier musst du ein wenig auf gelegentlich auftretende Strömungen aufpassen.

Gefolgt wird sie von der kleinen Praia do Costa, an der ebenfalls eine kräftige Brandung herrscht. Auch kann es teilweise zu starken Strömungen kommen.

Blick auf die Praia Tiririca
Weg an der Praia Tiririca

Praia da Ribeira

Der letzte Strand dieser leicht erreichbaren Reihe ist die hübsche und wegen ihrer geringen Strömungen auch bedenkenlos zum Baden geeignete Praia da Ribeira. Hier gibt es einige Riffe, eine durch Flussmündung entstandene Süßwasserlagune sowie ein paar Strandbars.

Blick auf die Praia da Ribeira mit Flussmündung
Spielende Kinder an der Praia da Ribeira

Strandwanderung zur Prainha

Von der Praia da Ribeira führt ein Wanderweg in 60 bis 90 Minuten durch den Atlantischen Regenwald zum „Strändchen“, der Prainha. Eine glatte Untertreibung, denn es handelt sich um einen der schönsten Strände Bahias.

Anfangs geht’s durch den Urwald: Weg zur Prainha

Unterwegs lädt auf etwa halber Strecke ein herrlicher kleiner Naturpool in den Felsen des Rio Ribeira zu einem Süßwasserbad ein, allerdings nicht nach längerer Trockenheit.

Und ein Stück weiter kann man am Stand von Senhor Neco mitten im Urwald leckere kühle Fruchtsäfte wie Ananas-Ingwer oder Mango-Maracuja kaufen (R$5).

Unterwegs auf dem Trek zur Prainha eröffnen sich solche Ausblicke

Der Weg ist jedoch nicht leicht zu finden, schon manch Surfer irrte mit seinem Brett unterm Arm durch Wald und Palmenhaine. Es empfiehlt sich daher, auch aus Gründen der Sicherheit, einen Guide zu nehmen (hin und zurück R$40 p. P., mindestens zwei Personen) oder einem Ortskundigen zu folgen.

Ein exzellenter Guide ist Elias, WhatsApp, er ist sehr freundlich und kompetent und lernt noch Englisch.

Schließlich angekommen, erwartet dich einer der besten Strände von Bahia. Meistens ist er wegen der schwierigen Erreichbarkeit schwach besucht und du hast die schönsten Stellen fast für dich alleine.

Den Rückweg solltest du wegen der bald einsetzenden Dunkelheit spätestens um 16 Uhr antreten.

Einer schöner als der andere – das „Strändchen“ Prainha ist atemberaubend
Ein Traumstrand ohne Menschenmassen: Prainha

Strandwanderung von Engenhoca nach Itacarezinho („Quatro Praias“)

Ein Highlight in Itacaré ist die Strandwanderung von der Praia Engenhoca zur Praia Itacarezinho, die auch als geführte Tour „Quatro Praias“ von Agenturen angeboten wird. Sie lässt sich aber auch recht leicht eigenständig laufen.

Zunächst musst du irgendwie zum Strandzugang zur Praia Engenhoca an der Hauptstraße kommen. Wer kein Taxi nehmen will, kann auch mit dem Bus dorthin fahren: Fahrzeuge von Rota fahren ab Rodoviária Itacaré ungefähr stündlich (R$4). Dabei muss dem Fahrer zu verstehen gegeben werden, dass man gerne am Haltepunkt der Praia Engenhoca rausgelassen werden möchte.

Bequemer und schneller geht es sicher mit einem individuellem Transfer, bei dem du auch die Abholung ab Itacarezinho zu einer bestimmten Uhrzeit gleich vorab festlegen kannst. Buchen lässt sich dieser Service zum Beispiel bei Fertur, Büro in der Avenida Castro Alves 92 (R$30 p. P., mindestens zwei Personen).

Warum nicht einfach mal solche Strände ablaufen? Auf der Strandwanderung „Quatro Praias“ ist das möglich

Praia Engenhoca

Am Strandzugang angekommen, führt der Weg zunächst knapp 20 Minuten durch den Regenwald. Nach etwa fünf Minuten musst du dich an einer Gabelung links halten und kommst dann etwas später zur wunderschönen Praia Engenhoca.

Am Anfang des Strandes mündet der kleine Rio Borundanga ins Meer, daneben steht eine Baracke, in der Getränke und Tapiocas verkauft werden.

Hier kannst du das erste Mal ins Meer springen. Beim Baden solltest du allerdings die linke Seite des Strandes bevorzugen, da weiter rechts häufig Strömungen auftreten.

Wegen der lang gezogenen, niedrigen Wellen wird die Praia Engenhoca übrigens auch gerne von Surfanfängern aufgesucht.

Der erste der vier Traumstrände: die Praia Engenhoca mit dem Rio Borundanga
Die Praia Engenhoca wird auch von Surfern gerne besucht

Trilha de Fora oder Trilha de Dentro

Bevor es weitergeht, musst du eine Entscheidung treffen: Denn von der Praia Engenhoca führen zwei unterschiedliche Wege (Trilhas) in jeweils 25 Minuten zum nächsten Strand:

Die eigentlich wunderschöne Trilha de Fora führt über einen in letzter Zeit ziemlich zugewucherten Regenwaldhang mit diversen sensationellen Ausblicken. Diese Aussichten sind wirklich lohnenswert, allerdings wurde der Pfad wegen eines am Ende gescheiterten Hotelneubaus lange nicht gepflegt, sodass man sich unterwegs ab und zu etwas durchs Gestrüpp schlagen muss.

Wer dazu keine Lust hat, kann auch den jetzt offiziellen Weg, die Trilha de Dentro, nehmen. Sie bietet halt nicht dieselben spektakulären Aussichten, ist dafür aber leichter zu laufen. Dazu gehst du den Pfad, auf dem du gekommen bist, ein Stück zurück durch den Urwald und biegst dann bei der großen Gabelung links ab.

Ein etwas abenteuerlicher Pfad auf der Trilha de Fora
Schöne Ausblicke auf der Trilha de Fora

Praia Havaizinho

So oder so wirst du irgendwann an einem herrlichen Aussichtspunkt ankommen, von dem aus sich ein toller Blick auf die Praia Havaizinho bietet, ein wahres Bilderbuchmotiv.

Der Panoramablick auf die schmale, rechts unterhalb des Weges gelegene Bucht ist alleine schon den Ausflug wert.

Phänomenaler Blick vom Mirante auf die Praia Havaizinho

Von diesem Mirante aus führt ein Weg hinunter zum Strand. Diesen solltest du auch nehmen, es ist besser, als über die Felsen zu klettern. Unten angekommen, kannst du dich in einer der Strandbars unter Strohhütten niederlassen und ein Päuschen machen.

Der von zwei weit ins Meer ragenden Felsen geschützte Strand bietet meistens recht ruhiges Wasser, aber auch hier solltest du durchaus auf gelegentliche Strömungen achtgeben.

Eine kleine Pause an der Praia Havaizinho
Ein Bad an der Praia Havaizinho

Praia da Camboinha

Weiter am Strand in südlicher Richtung erreichst du dann nach wiederum knapp 25 Minuten als Nächstes die herrlich anzuschauende Praia da Camboinha, die wegen gefährlicher Strömungen jedoch nicht zum Baden geeignet ist.

Bei Niedrigwasser gelingt der Abstieg zum Strand recht leicht über die tiefer gelegenen Felsen, bei Hochwasser musst du dich über die höheren Felsen mithilfe eines dort angebrachten Seils herunterlassen. An dieser Stelle wäre ein Guide hilfreich.

Wanderer an der Praia Camboinha
Teilweise felsig: Praia Camboinha

Praia Itacarezinho

Nach einem schweißtreibenden Aufstieg, einem kurzen Waldstück und einer Höhenwanderung mit mehreren spektakulären Ausblicken wird schließlich nach weiteren 25 Minuten die Praia Itacarezinho erreicht. Es ist der einzige Strand, an dem es ein (exzellentes) Restaurant gibt. Deshalb geht es hier vor allem an Wochenenden lebendig zu.

Wer es einsamer bevorzugt, läuft einfach den von Palmen gesäumten Strand noch etwas weiter nach Süden.

Majestätischer Blick auf die Praia Itacarezinho
Sie haben Ihr Ziel erreicht: die Praia Itacarezinho

Das Strandrestaurant Itacarezinho

Wer die wunderbare Szenerie noch etwas genießen möchte, lässt sich einfach in dem traumhaft in einen Palmengarten am Strand eingebetteten Restaurant Itacarezinho nieder – mit Loungeliegen, Meerblick und exzellenten Fischgerichten ist es der perfekte Schlusspunkt der Wanderung.

Der Fisch in Bananenblatt ist ein Gedicht, auch das Krabbenrisotto mit Kokosraspeln hält, was es verspricht. Das Restaurant legt dabei viel Wert auf die Verwendung regionaler Zutaten.

Für den Besuch ist es ratsam, ruhig einen längeren Aufenthalt einzuplanen. Hier gibt es einen Mindestverzehr (R$50 p. P.), der wegen Lage und Qualität der Speisen aber gerechtfertigt ist.
tgl. 9–17 Uhr, Reservierungen am besten über WhatsApp

Wunderbarer Schlusspunkt der Strandwanderung: das Restaurant Itacarezinho
Spezialität des Restaurants Itacarezinho: Fisch im Bananenblatt

Rückfahrt nach Itacaré

Über einen steilen Pfad ist man in einer Viertelstunde wieder zurück an der Hauptstraße, wo Busse nach Itacaré etwa stündlich vorbeikommen. Besser ist es aber, schon vorab einen Abholservice vereinbart zu haben (zum Beispiel bei Fertur).

Praia Jeribucaçu

Und dann gibt es noch die Praia Jeribucaçu, eine der schönsten Strandperlen von Itacaré. Von einem Flusslauf umspielt, ist dieser Strand über eine Sandstraße zugänglich – oder deutlich interessanter über einen abenteuerlichen Pfad durch Urwald, Tümpel und Mangrovensümpfe vorbei am Wasserfall Cachoeira da Usina (eineinhalb bis zwei Stunden, Rückweg über die Sandpiste eine halbe Stunde).

Dieser Ausflug ist nur mit Guide zu machen, buchen kannst du ihn unter anderem bei Brazil Trip Tour (R$70 p. P., mindestens drei Personen, Preis einschließlich Transport).

Die Praia Jeribucaçu ist eine der schönsten Strandperlen von Itacaré

Aktivitäten & Touren

Beliebt sind Kanutouren und Rafting-Trips auf dem Rio de Contas ab Taboquinhas. Eine abenteuerliche Tour führt per Allradjeep durch unwegsames Gelände auf die Halbinsel Maraú, vorbei an Regenwäldern und einsamen Stränden bis zum Schnorchelstrand Taipú de Fora (bester Wasserstand der Naturpools bei Voll- oder Neumond).

Touranbieter

Brazil Trip Tour, Rua Pedro Longo 36. Hervorragende Agentur mit einer ganzen Palette an schönen Tagestouren, unter anderem:

  • geführte Strandwanderung „4 Praias“ (9–16.30 Uhr, R$70–75 inkl. Abholung von der Pousada),
  • Offroad-Tour auf die Halbinsel Maraú (7.30–17 Uhr, R$130–140, mindestens vier Personen),
  • Rafting auf dem Rio de Contas in Taboquinhas (10–15 Uhr, R$90) oder
  • gemächliche Kanutour auf demselben Fluss, vorbei an Mangroven und Kakaoplantagen mit Besuch eines Wasserfalls (R$70–75).

Außerdem können über Brazil Trip Tour Surfunterricht sowie alle Transfers in der Region gebucht werden.
virtuelles Büro tgl. 17–22 Uhr

Gute Beratung erteilt Brazil Trip Tour

Ativa Aventuras, die Agentur des Deutschen Otto Hassler, bietet an mehreren Standorten Brasiliens Raftingabenteuer, auch in Itacaré. Reine Rafting-Zeit ist eineinhalb Stunden, mit Mutsprung von einem fünf bis acht Meter hohen Felsen (9–16.30 Uhr, R$75, Mittagessen R$30 optional).

Auch eine Kakaofazenda kann besucht werden: Anfahrt mit dem Linienbus, Zeit auf der Fazenda ungefähr fünf bis sechs Stunden – kein Mittagessen, aber man darf den ganzen Tag Früchte verdrücken (9–17 Uhr, R$70).

Weitere interessante Touren führen entlang der Costa do Dendê zu Orten, an man normalerweise nicht so einfach kommt, Infos auf der Website. Alle Touren werden nachhaltig durchgeführt, der Schwerpunkt liegt auf direktem Naturerleben.

Surfschule

Easy Drop, Rua João Coutinho 140. Gut geführte Surfschule, sehr freundliche Besitzerin Lígia.
Mo–Fr 7–13, 14–18, Sa 7–12 Uhr

Restaurants in Itacaré

Zé Senzala, Avenida Castro Alves 360. Dieses gute und preiswerte Self-Service-Lokal serviert bahianische Küche auf dem Holzofen, bezahlt wird nach Gewicht. Zum Mittagsteller passt der frisch gepresste Orangensaft oder ein Água de Coco, im Anschluss ein leckerer Nachtisch … Man isst an langen Tischen im Freien, schön am Hafen gelegen. Eine weitere, ebenfalls sehr nette Filiale bietet ein gutes und leicht verändertes Mittagsbuffet im Zentrum in der Rua Lodônio Almeida.
am Hafen tgl. 11–17 Uhr, im Zentrum tgl. 11–16 Uhr

Bahianische Küche vom Holzofen: Zé Senzala
Im Freien essen bei Zé Senzala am Hafen

Tia Deth, Avenida Castro Alves. Die Einheimische „Tante Deth“ und ihr Sohn Tiquinho machen eine Spitzen-Moqueca zu einem wirklich guten Preis. Besonders gut sind hier auch sonst eher selten zu findende (und noch günstigere) Varianten wie Bananen-Moqueca, Moqueca de Ovo (mit Eiern) oder vegetarische Moquecas. Das alles in heimeligem, sehr authentischem Ambiente. Wer sich schon immer mal an Bahias Nationalgericht versuchen wollte, aber nicht so auf Fisch oder Krabben steht, der ist hier goldrichtig …
Mo–Sa 12–22 Uhr (Hauptsaison täglich)

Bei Tia Deth erhältst du exzellente Einheimischenküche
Die köstliche Bananen-Moqueca von Tia Deth

Mar e Mel, Praia da Concha. Klasse Kombination aus Restaurant und Tanzlokal in gepflegtem Ambiente. Sehr gut ist Camarão Mar e Mel: mit Käse überbackene Krabben in Soße nach Hausrezept. Danach gegrillte Banane mit Creme-Eis! Im Anschluss sind Gäste eingeladen, zu schmissigem Forró das Tanzbein zu schwingen (ganzjährig Donnerstag ab 21 Uhr, im Sommer auch Dienstag und Samstag). Wer nur tanzen möchte, zahlt R$10 Eintritt.
Mo–Sa 13–22 Uhr (bei Livemusik bis 24 Uhr)

Das Restaurant Mar e Mel wird an manchen Abenden zum Anlaufpunkt für Forró-Tänzer
Köstliche Krabben in Käse überbacken im Mar e Mel

Nachtleben

Der Abend beginnt in den Bars im Zentrum, meist rund um die Jungle Bar, wo von Mittwoch bis Samstag ab 23 Uhr Livemusik gespielt wird und am Sonntag ab 20 Uhr Live-Samba für Stimmung sorgt.
Di–So ab 18 Uhr

Gleich nebenan mixen dir im Favela Coffee Shop Barkeeper die Kakao-Caipi direkt am Stand vor der Bar. Dort erfährt man auch, wo unter Umständen noch weitere Partys steigen.
tgl. 18–3 Uhr

Die legendären Feste in der Strand-Cabana Corais, die zu Itacarés Ruf als Party-Hochburg beigetragen haben, finden leider nur noch selten statt. Bei Strandfesten besteht bei Stromausfall (nicht selten) die Herausforderung darin, durch stockfinstere Nacht unfallfrei den Rückweg zu finden. Ansonsten bewegt man sich gerne auch zur Hafenpromenade, zum Beispiel zu Marley’s Tapas Bar.
Marley’s Tapas Bar Mi–Mo 18–23 Uhr

Anziehungspunkt am Abend: Jungle Bar und Favela Coffee Shop auf der Hauptstraße

Unterkünfte in Itacaré

Die meisten Pousadas liegen entlang der Hauptstraße Rua Pedro Longo, die mitunter auch noch als Rua Pituba bekannt ist. Vom Busbahnhof aus geht man ungefähr 15 Minuten dorthin.

Viele weitere Unterkünfte finden sich in den kleinen Sandstraßen rund um die Praia da Concha. Hierher läuft man knapp 20 bis 25 Minuten zu Fuß vom Busbahnhof. Eine Taxifahrt in Itacaré dürfte R$20 bis R$25 kosten.

Hier einige Tipps für gute Unterkünfte in Itacaré:

Pousada Burundanga

Die sehr schöne und niveauvolle Pousada Burundanga folgt dekorativ einem afrikanischen Thema und liegt inmitten eines tropischen Urwaldgartens mit zum Teil noch erhaltenem Atlantischem Regenwald.

Die zehn komfortablen, geschmackvoll dekorierten Zimmer verfügen über Moskitonetze und Balkon/Veranda sowie Hängematte, besonders gut haben mir die Zimmer „Strelítzia“ und „Orquídea“ gefallen. Vier von ihnen liegen in neueren Häusern im Garten (hier bei Booking.com anschauen).

Der kleine Pool ist ideal für die abendliche Abkühlung nach einer ausgedehnten Strandwanderung. Viele Kunstwerke stammen vom Besitzer des Hauses. Keine Kinder unter 14 Jahren.

Willkommene Abkühlung: Pool der Pousada Burundanga
Hübsches Zimmer der Pousada Burundanga

Pousada do Tio Zé

Die kleine Pousada do Tio Zé bietet mit ihren acht modern eingerichteten Apartments ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Zimmer im Erdgeschoss besitzen eine eigene Veranda und Hängematte, alle haben eine moderne Split Klimaanlage (hier bei Booking.com anschauen). Hervorzuheben ist auch die gute Lage zwischen Zentrum und Stränden.

Zum Haus gehört ein super Café, in dem unter anderem exzellente Crêpes serviert werden, zum Beispiel „Praia dos Amores“ mit Schokolade, Erdbeere und Vanilleeis oder „Massambaba“ mit Filé Mignon, Salat und Gorgonzola. Zur Erfrischung empfehle ich einen Vitamina de Açaí oder einen der vielen Mix-Fruchtsäfte wie „Thor“ mit Orange, Cashew und Ananas. Viele Zutaten stammen übrigens aus dem eigenen Biogarten.
Café Di–Sa 17–23, So oft erst ab 18 Uhr

Zimmer bei Tio Zé

Geldautomaten

  • Bradesco, Rua Joaquim Vieira 85, und Banco do Brasil, Rua 31 de Março (max. R$500)
    beide Mo–Fr 10–15, Geldautomaten 6–22 Uhr
  • Es gibt mehrere Geldautomat Banco 24 Horas (Gebühr), einer steht an der Rodoviária (24 Std.)
Bradesco-Filiale in Itacaré

Verkehrsmittel in Itacaré

Fast alles in Itacaré kann zu Fuß erledigt werden. Zu den entfernteren Stränden fahren stündlich Busse ab Rodoviária (Rota, R$4), die an den Zugängen zu den Stränden halten. Um Wartezeiten auf dem Rückweg zu vermeiden, kannst du vorab einen Abholdienst vereinbaren, zum Beispiel mit Fertur, Avenida Castro Alves 92 (R$30 p. P., mindestens zwei Personen).

Anreise und Weiterreise

Anreise nach Itacaré

Mit dem Bus

Von Süden kommend führt der Weg über Ilhéus oder Itabuna. Wer von Norden her anreist, nimmt die Strecke über die Ilha de Itaparica (Bom Despacho), Valença und Camamu.

Am Busbahnhof in Itacaré stehen meistens Taxis, die Gäste zu ihren Pousadas bringen. Du kannst theoretisch auch zu Fuß laufen, nur ziehen sich die Entfernungen in dem Ort ganz schön in die Länge und je nach Menge deines Gepäcks kann der Fußweg schnell sehr schweißtreibend werden.

Mit dem Flugzeug

Wer am Flughafen in Ilhéus ankommt, kann vorab einen Flughafentransfer nach Itacaré bestellen, zum Beispiel über Brazil Trip Tour. Das geht natürlich auch in umgekehrte Richtung. Der Preis dafür beträgt um R$180 für bis zu vier Personen.

Weiterreise nach Barra Grande

Der Weg nach Barra Grande über die Sandpiste ist Camel Trophy pur, vor allem bei Regen. Die Anfahrt ist generell nur mit einem Allradfahrzeug möglich, bei sehr schlechten Straßenverhältnissen wird die Strecke von den Agenturen auch mitunter gar nicht angeboten. Tipp: Trage auf dieser Tour keine hellen Sachen, da man durch Wasser- und Schlammspritzer unterwegs ziemlich eingesaut wird. Deutlich bequemer geht’s mit dem Bus nach Camamu und von dort per Fähre.

Weiterreise mit dem Bus ab Rodoviária

Cidade Sol und Águia Branca fahren 7x tgl. bis 16.50 Uhr nach Valença (3 1/2 Std., R$27), sowie 7x tgl. bis 15.45 Uhr nach Bom Despacho/Itaparica (5 1/2 Std., R$49), dort Weiterfahrt mit der Fähre nach Salvador.

  • Camamu: Cidade Sol und Águia Branca, 5x tgl. bis 15.45 Uhr, 1 Std., R$14.
  • Eunápolis und Porto Seguro: Rota, tgl. 7 Uhr, 7/8 Std., R$72/87.
  • Ilhéus: Rota, ca. stdl. bis 20 Uhr, 1 3/4, R$15.
Rota-Bus an der Rodoviária von Itacaré

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse