Itacaré: Tipps für deine Reise

Itacaré ist einer der beliebtesten Strandbadeorte Brasiliens. Hier findest du Infos zu Stränden, Touren, Hotels, Restaurants und Anreise. Darüber hinaus gibt es viele nützliche Tipps sowie jede Menge Fotos.

Der Badeort Itacaré ist das bekannteste Reiseziel an der Kakaoküste von Bahia. In der näheren Umgebung liegen traumhaft schöne Strände vor Regenwaldhängen, die in ihrer Gesamtheit zu den schönsten in Brasilien zählen. Besonders gern wird Itacaré von Surfern aufgesucht, auch deswegen bietet der Ort eine lockere Atmosphäre und ein abwechslungsreiches Nachtleben.

In puncto Naturerleben bietet die Region fantastische Möglichkeiten, zum Beispiel einen adrenalinfördernden Rafting-Trip auf dem Rio de Contas oder eine Walbeobachtungstour zwischen Juli und Oktober.

Unterkunftstipp für deinen Aufenthalt in Itacaré:
Die beliebte Pousada Abaré überzeugt mit sehr gepflegten und großzügigen Zimmern in bester Lage nahe dem Strand sowie dem Ortszentrum. Zum schönen Außenbereich zählt ein Pool mit Loungebereich, die freundliche Staff gibt Tipps zu allen Fragen rund um Itacaré. Hier findest du das Hotel bei Booking.com. Weitere Hoteltipps in verschiedenen Preisklassen sowie Empfehlungen für Touren und alles Wissenswerte zur Anreise findest du weiter unten im Artikel.

Itacaré zählt zu den Surfhochburgen in Brasilien

Reisetipps für Itacaré

Itacaré ist nicht so elegant wie Trancoso oder Barra Grande, eher bodenständig und deshalb unterm Strich auch nicht überteuert. Dafür erwartet Reisende hier eine einzigartig schöne Natur und eine fast ganzjährig vibrierende Atmosphäre. Lange Nebensaisonphasen, in denen abends die Bordsteine hochgeklappt werden, gibt es hier praktisch nicht.

Wissenswertes vorab

Die Region rund um Itacaré ist eine der letzten Gegenden an Brasiliens langer Küste, an der noch ursprünglicher Atlantischer Regenwald erhalten ist. Früher bedeckte er einmal die gesamte Ostküste des Landes, heute sind nur noch sieben Prozent davon übrig. Grund für den Schutz des Waldes war hier der Kakaoanbau, denn im Schatten der Bäume gediehen die Kakaofrüchte am besten, und so trug der Wald zum Wirtschaftswachstum bei, ohne dass man ihn dafür abholzen musste.

Heute freuen sich Besucher aus der ganzen Welt über ein Szenario, in dem das Meer auf Traumstrände, Felsen und Regenwaldhänge trifft, dazu gibt es viele große Waldflächen mit Wasserfällen, Höhlen und Mangroven.

Dank der perfekten Wellen können einige der Strände in und um Itacaré nach Meinung von Experten zu den besten Surfstränden Bahias und sogar ganz Brasiliens gezählt werden. Auch für Anfänger bieten sich optimale Bedingungen. Die immer zahlreich vertretene Surf-Community bringt eine lockere Atmosphäre in den Ort, entsprechend gibt es oft ausgelassene Straßen- oder Strandpartys.

Itacaré lebt heute fast ausschließlich vom Tourismus. Besonders voll wird es im Hochsommer, an Silvester und über Karneval. Dann füllen sich sämtliche Hotels und Pousadas und frühzeitige Buchungen sind sehr zu empfehlen.

Einer der ortsnahen Strände von Itacaré: die Praia do Costa

Orientierung

Itacaré liegt an der Küste des Bundesstaats Bahia inmitten einer der einstmals größten Kakaoanbauregionen der Welt. Wer aus einem anderen Bundesstaat mit dem Flugzeug anreisen möchte, kann entweder bis Ilhéus oder Salvador fliegen, von dort sind es dann noch zwei beziehungsweise sechs bis sieben Stunden Weiterfahrt mit dem Bus oder mit einem Privattransfer. Im Fall von Salvador ist außerdem noch die Überquerung der Allerheiligenbucht mit einer Fähre nötig.

Ein Besuch in Itacaré lässt sich hervorragend kombinieren mit weiteren schönen Badeorten der näheren Umgebung, wie beispielsweise Barra Grande, Morro de São Paulo oder die Ilha de Boipeba. Auch weiter südlich gelegene Ziele wie Porto Seguro, Arraial d’Ajuda oder Trancoso lassen sich mit Itacaré verbinden.

Der Ort selbst besteht im Zentrum vor allem aus einer langen Hauptstraße, der Rua Pedro Longo, die auch als Rua Pituba bekannt ist. Hier liegen zahlreiche Restaurants, Bars, Cafés, Minimärkte, Kleider- und Souvenirgeschäfte. Jeder wird im Laufe des Aufenthalts immer wieder diesen Broadway auf- und abspazieren. Und seit der Autoverkehr abends hier nicht mehr durchrollt, ist es auch deutlich entspannter geworden. Die angrenzende Rua Lodônio Almeida hat man sogar ganz zu einer Fußgängerzone gemacht, dort hat sich eine nette Gastronomiemeile entwickelt.

Die allermeisten Pousadas liegen in einem großen Areal zwischen der Hauptstraße und dem Hauptstrand Praia da Concha. Die Lage ist günstig, denn von den Straßen und Gassen dieses Residenzgebiets aus lässt sich so gut wie alles im Ort bequem zu Fuß ansteuern.

Inzwischen weitgehend verkehrsberuhigt: das Zentrum von Itacaré
Typisches Programm: Abendliches Flanieren auf der Hauptstraße von Itacaré

Strände rund um Itacaré

Die Regenwaldküste von Itacaré ist ein Highlight von Bahia und gehört zu den spektakulärsten Strandszenarien in ganz Brasilien. Einige Strände sind recht schnell vom Ortszentrum aus zu Fuß erreichbar. Die schönsten Perlen liegen aber weiter entfernt beziehungsweise sind nur über längere Dschungelwanderungen erreichbar. Um dorthin zu kommen, ist etwas Aufwand nötig.

Unterwegs auf dem Trek zur Prainha eröffnen sich solche Ausblicke

Leicht zu Fuß erreichbare Strände

Es gibt in Itacaré gleich fünf schöne Strände, die auf einem kurzen Fußweg leicht zu erreichen sind. Am nächsten zu den meisten Unterkünften liegt die gut besuchte und zum Baden ohne Einschränkung geeignete Praia da Concha. Hier finden sich auch viele hübsche Strandbars, in denen du gut essen und unter Palmen einen Cocktail trinken kannst. Über die stadtauswärts führende Dorfstraße kommst du zu weiteren Stränden, die du nacheinander ablaufen kannst. Bei Surfern beliebt ist die Praia do Resende, von hier gelangst du über ein paar Felsen zur Praia Tiririca, an der gelegentlich Strömungen auftreten. Als Nächstes kommt die kleine Praia do Costa, an der eine kräftige Brandung und Strömungen herrschen. Und zuletzt erreichst du die hübsche und bedenkenlos zum Baden geeignete Praia da Ribeira, an der eine Flussmündung verläuft und wo du dich in einer der Strandbars bei Livemusik erfrischen kannst.

Weg zur Praia do Resende

Prainha

Der Strand Prainha ist einer der schönsten Strände Bahias, aber du solltest ihn nur in Begleitung eines lokalen Guides aufsuchen. Denn der bis zu eineinhalbstündige Weg von der Praia da Ribeira führt durch teilweise dichten Atlantischen Regenwald, auf dem sich schon so mancher verlaufen hat. Der Guide zeigt dir unterwegs die schönsten Stellen, etwa auf halber Strecke einen herrlichen kleinen Naturpool, in dem du ein Bad im Süßwasser nehmen kannst. Wegen der schwierigen Erreichbarkeit ist die Prainha kaum besucht und du hast die schönsten Stellen fast für dich alleine. Den Rückweg solltest du wegen der bald einsetzenden Dunkelheit spätestens um 16 Uhr antreten.

Einer schöner als der andere – das „Strändchen“ Prainha ist atemberaubend

Strände außerhalb von Itacaré

In der Nähe von Itacaré liegen einige der schönsten Strände Brasiliens. Ein absolutes Highlight ist die Strandwanderung von der Praia Engenhoca über die Praia Havaizinho („kleines Hawaii“) und Praia da Camboinha bis zur Praia Itacarezinho, die auch als geführte Tour „Quatro Praias“, also 4-Strände-Tour, von den Agenturen angeboten wird und inzwischen in entgegengesetzte Richtung abgelaufen wird, also von Itacarezinho nach Engenhoca. Wer unterwegs lieber unabhängig ist, kann sie aber auch eigenständig laufen – und sich die Richtung dabei aussuchen – oder nur einen der Strände gezielt ansteuern. Da das einzige Strandrestaurant in Itacarezinho seine Preise astronomisch erhöht hat, solltest du dir für diese Wanderung ein Lunchpaket mitnehmen, ebenso wie viel Wasser und reichlich Sonnencreme.

Majestätischer Blick auf die Praia Itacarezinho während der 4-Strände-Wanderung

Praia Jeribucaçu

Und dann gibt es noch die Praia Jeribucaçu, eine der schönsten Strandperlen von Itacaré. Von einem Flusslauf umspielt, ist dieser Strand über eine Sandstraße zugänglich – oder deutlich interessanter über einen abenteuerlichen Pfad durch Urwald, Tümpel und Mangrovensümpfe vorbei am Wasserfall Cachoeira da Usina. Der gesamte Weg dauert eineinhalb bis zwei Stunden, der Rückweg über eine Sandpiste ist kürzer und nimmt nur eine halbe Stunde in Anspruch. Dieser Ausflug ist nur mit einem Guide zu machen, buchen kannst du ihn bei einer der Agenturen im Ort.

Die Praia Jeribucaçu ist eine der schönsten Strandperlen von Itacaré

Was du in Itacaré machen kannst

Itacaré ist ein Outdoorparadies. Die Strände mit den optimalen Wellen sind das Highlight und so kommen viele zum Surfen und Strandwandern oder einfach zum Sonnenbaden her. Du kannst dich aber auch ins Wildwasser-Rafting stürzen oder zwischen Juli und Oktober an einer Walbeobachtungstour teilnehmen. Auch der Besuch auf einer Kakaofazenda zählt zu den beliebten Programmpunkten. Das entspannte Nachtleben und die gute Gastronomie sind weitere Anziehungspunkte.

Sehenswürdigkeiten in Itacaré

Es gibt in diesem Strandort eigentlich keine baulichen oder historischen Sehenswürdigkeiten, außer einer kleinen Jesuitenkirche am Hafen. Die Igreja de São Miguel von 1723 erinnert daran, dass Itacaré Anfang des 18. Jahrhunderts als kleine Jesuitensiedlung begann. Aber das Highlight, weswegen alle nach Itacaré kommen, ist die Natur mit ihren umwerfenden Stränden und den vielen Aktivmöglichkeiten.

Die kleine Jesuitenkirche ist das älteste Bauwerk in Itacaré

Touren, Ausflüge und Aktivitäten

Itacaré bedeutet Natur- und Aktivtourismus. Beliebt sind unter anderem Kanu- oder Kajaktouren an der Praia da Concha und Rafting-Trips auf dem Rio de Contas ab Taboquinhas. Eine weitere schöne Tour „Ilhas“ führt auf die Halbinsel Maraú und zur Bucht von Camamu, vorbei an Regenwäldern und einsamen Stränden bis zum Schnorchelstrand Taipú de Fora (bester Wasserstand der Naturpools bei Voll- oder Neumond).

Touranbieter

Alle Touren und Ausflüge rund um Itacaré lassen sich vor Ort buchen. Sehr empfehlenswert ist Brazil Trip Tour, die Agentur hat eine ganze Palette an schönen Tagestouren im Programm, unter anderem:

  • geführte Strandwanderung „4 Praias“ (9–16.30 Uhr, mit Abholung vom Hotel)
  • Wanderung zur Praia Jeribucaçu mit Wasserfall Cachoeira da Usina (9–16.30 Uhr, mit Abholung vom Hotel)
  • Rafting auf dem Rio de Contas in Taboquinhas (9.30–14.30 Uhr)
  • gemächliche Bootstour auf dem Rio de Contas, vorbei an Mangroven und Kakaoplantagen mit Besuch eines Wasserfalls (9–14 oder 13–18 Uhr)
  • Baumklettern im Regenwald („Arvorismo“, 2 Stunden)

Außerdem können über Brazil Trip Tour auch Surfunterricht sowie alle Transfers in der Region gebucht werden. Besitzerin Natalia spricht Englisch, du kannst sie auf WhatsApp kontaktieren.

Weitere interessante Touren führen entlang der nördlich verlaufenden Dendêküste zu Orten, an die man normalerweise nicht so einfach kommt. Zu buchen sind diese bei Ativa Aventuras, der Agentur des Deutschen Otto Hassler. Alle Touren werden nachhaltig durchgeführt, der Schwerpunkt liegt auf direktem Naturerleben.

Bei den Touren rund um Itacaré kommst du auch mit dem verbliebenen Regenwald in Berührung

Strandwanderungen

Itacaré hat gleich drei der besten langen Strandwanderungen Brasiliens im Angebot: Prainha, Jeribucaçu und die 4-Strände-Tour zählen zum Schönsten, was man in dieser Hinsicht im Land erleben kann. Und Brasilien ist wahrlich nicht arm an Traumstränden. Der Kontrast mit dem überall wuchernden Atlantischen Regenwald ist das Einzigartige daran. Besonders ist auch die schwierige Erreichbarkeit, sodass du zumindest für die Touren zu den Stränden Prainha und Jeribucaçu auf jeden Fall einen lokalen Guide benötigst. Dagegen lässt sich die 4-Strände-Tour auch alleine bewältigen, wenngleich eine geführte Gruppentour mit Guide auch hier Vorteile mit sich bringt.

Ausgedehnte Strandwanderungen sind ein Markenzeichen von Itacaré

Surfen

Itacaré besitzt einige der besten Surfstrände Brasiliens und gilt als bester Ort zum Wellenreiten in ganz Bahia. Für Anfänger sind die nicht allzu hohen, aber dafür langgestreckten Wellen besonders gut geeignet. So ist es kein Wunder, dass sich eine ganze Reihe Surfschulen im Ort befindet und Surfschüler aus der ganzen Welt sich für ein paar Tage oder gleich mehrere Wochen einmieten. Wer noch nie vorher auf dem Brett gestanden hat, für den ist ein einwöchiger Kurs ideal.

Die bekannteste Surfschule in Itacaré ist die von einem Deutschen 1999 gegründete Easy Drop in der Rua João Coutinho 140. Die freundlichen Besitzer Nigia und Thiago haben die eigens entwickelte Methodologie, unter anderem mit Videoanalyse, übernommen und weiterentwickelt. Gesurft wird meistens an der Praia Engenhoca, wenn das Wetter es erfordert, kann es aber auch an andere Strände gehen. Surfschüler können hier ihre Unterkunft mieten, Massagen und Yogastunden nehmen und werden schnell in die Surf-Familie integriert. Wer keinen Surfkurs mehr braucht und sich einfach nur auf die Wellen stürzen will, findet etliche Surfbrettverleiher im Ort.

Surfen vor Regenwaldhängen: Itacaré gilt als bester Surfort in Bahia und als einer der besten in ganz Brasilien

Rafting

Ativa Aventuras war der Pionier des Raftings in Bahia. An mehreren Standorten Brasiliens werden Raftingabenteuer angeboten, darunter auch von Itacaré aus. Angesteuert wird der 30 Kilometer entfernte Ort Taboquinhas, mit dem Boot besteigt man dort die reißenden Fluten des Rio de Contas, der als einer der besten Rafting-Flüsse in ganz Brasilien gilt. Die reine Rafting-Zeit beträgt etwa eineinviertel bis eineinhalb Stunden, zurückgelegt werden dabei drei Kilometer Flusslauf der Schwierigkeitsgrade III und IV. Das heißt: keine extreme Schwierigkeit, aber auch nicht ganz ohne, die Wildwasserschwierigkeitsskala geht von I bis VI. Unterwegs besteht noch die Möglichkeit zu einem Mutsprung von einem fünf bis acht Meter hohen Felsen, Adrenalinausschüttung ist also garantiert. Im Anschluss an die Tour kann noch optional ein leckeres regionales Mittagessen genossen werden. Mitzubringen sind bequeme Sportkleidung und trockene Sachen zum Wechseln, bequeme Schuhe und Sonnenschutz.

Beim Rafting auf dem Rio de Contas sind Abenteuer und Spaß garantiert

Walbeobachtung

Schon seit einiger Zeit sind die zwischen Juli und Oktober an Bahias Küste entlangziehenden Buckelwale nicht mehr nur an der Walküste bei Caravelas zu sichten. Auch vor Itacaré kann man inzwischen bei Walbeobachtungstouren den beeindruckenden bis zu 16 Meter langen und 40 Tonnen schweren Meeressäugern nahekommen. Die Ausflüge werden auf Holzschonern durchgeführt, auf denen 18 Personen Platz finden. Begleitet werden die Ausflüge stets von Biologen oder Mitarbeitern der Umweltbehörde, die unterwegs das Verhalten der Tiere beobachten und protokollieren. Mitnehmen musst du nur leichte Badekleidung, Strandsandalen und Sonnencreme. An Bord stehen Früchte und Trinkwasser bereit. Die Touren finden in der Regel vormittags statt.

Ausfahrten zur Walbeobachtung sind inzwischen auch in Itacaré zwischen Juli und Oktober möglich

Besuch einer Kakaofazenda

Viele Itacaré-Besucher möchten gerne etwas über die Geschichte und den Anbau des Kakaos erfahren, der für diese Region so bedeutsam war. Immerhin ist man hier an der Kakaoküste. Beim Besuch auf einer typischen Kakaofazenda kannst du viel darüber lernen und kommst in direkten Kontakt mit dem gesamten Anbau-, Ernte- und Verarbeitungsprozess. Für die meisten Europäer ist es die erste Begegnung mit einer Kakaofrucht und viele berichten, dass sie sich das Aussehen ganz anders vorgestellt hatten und sind überrascht von dem hellen Fruchtfleisch. Für die Herstellung von Schokolade werden nämlich nur die dunklen Kerne der Kakaobohnen verwendet, die später noch geröstet und weiterverarbeitet werden. Aus dem weißen Fruchtfleisch kann dagegen ein leckerer Saft gemacht werden, der in Bars verkauft wird: „Suco de Cacau“. Alle Prozesse einschließlich der Weiterverarbeitung zur Schokolade werden während der Tour erläutert und natürlich gibt es auch ein paar Kostproben. Die Zeit auf der Fazenda beträgt ungefähr fünf bis sechs Stunden, der gesamte Ausflug einschließlich Hin- und Rückfahrt geht von 9 bis 16 Uhr.

Ein Cocktail direkt aus der Frucht: Die Cacauroska am Strand erinnert daran, dass man sich an der Kakaoküste befindet

Essen & Trinken in Itacaré

Gut und günstig zu essen ist in Itacaré kein Problem. Überall entlang der Hauptstraße und am Hafen finden sich preislich moderate Lokale mit einem prima Angebot. Hier ein paar bewährte Tipps:

Restaurante do Zé

Dieses Familienrestaurant am Hafen in der Avenida Castro Alves 360 ist eines der traditionellsten in Itacaré und serviert seit 1998 gute bahianische Küche, bezahlt wird dabei nach Gewicht. Zum Mittagsteller, der bis 17.30 Uhr serviert wird, passt der frisch gepresste Orangensaft oder ein Água de Coco. Eigentlich ein Muss ist der superleckere Cupuaçu-Saft mit 35 Prozent Fruchtanteil, den Zé und seine Schwester Flor ohne Konservierungsstoffe selbst herstellen. Im Anschluss rundet ein leckerer Nachtisch oder eine Schokolade aus der Region die Mahlzeit ab. Man isst an Tischen im Freien und schaut auf den Hafen und das Meer und die vorbeilaufenden Leute. Wer am Samstag kommt, kann eine Feijoada oder das typische Gericht Bobó de Camarão probieren.

Gute bahianische Küche gibt’s im Restaurante do Zé

Cabana Ariramba

Die Cabana Ariramba ist eine gute Wahl für den ersten Strandtag am zentralen Strand Praia da Concha. Serviert werden hier hervorragende Fischgerichte, Meeresfrüchte, Fleisch oder Salate. Empfehlenswert ist zum Beispiel „Peixe grelhado“ mit Reis, Feijão und Salat. Oder auch der „Camarão Bailandês“, das sind Krabben in Honig-Ingwer-Soße mit Bananenpüree und Kokosmilch. Auch die Säfte sind ganz ausgezeichnet, probier mal den leckeren großen Cupuaçu-Saft! Und wer die berühmte brasilianische Feijoada kennenlernen möchte, kann sie alle zwei Wochen samstags hier bestellen. Die meisten Zutaten werden von Familien aus der Region bezogen und beim Umzug an den neuen Standort hat man vieles neu angepflanzt. Alles in allem eine wirklich nette Atmosphäre, die von durchgehend angenehmer Musik untermalt wird. Besitzerin Paula spricht Englisch und kann bei der Bestellung weiterhelfen.

Tio Gu Creperia

Zur Pousada do Tio Zé gehört ein super Café-Restaurant, das schon als Institution von Itacaré bezeichnet werden kann. Seit 2001 servieren die Besitzer hier unter anderem exzellente Crêpes, zum Beispiel „Praia dos Amores“ mit Schokolade, Erdbeere und Vanilleeis. Aber auch gute herzhafte Crêpes sind zu haben wie „Itacoatiara“ mit Putenbrust, Büffelmozzarella, getrockneter Tomate und Rucola oder „Massambaba“ mit Filé Mignon, Salat und Gorgonzola. Alle tragen übrigens die Namen der besten Surfstrände des Landes. Daneben gibt es Risottos, Salate, Sandwiches und Omeletts. Auch die Säfte sind top: Zur Erfrischung empfiehlt sich eine Vitamina de Açaí oder einer der vielen Mix-Fruchtsäfte wie „Thor“ mit Orange, Cashew und Ananas oder „Hulk“ mit Ananas, Minze, Basilikum und Gemüsekohl. Der Betreiber Zé ist selbst leidenschaftlicher Surfer, so versammelt sich hier gerne am Abend die lokale Surfgemeinde. Viele Zutaten stammen übrigens aus dem Biogarten, nicht umsonst lautet das Credo der Betreiber „Gesunde, leichte Ernährung“.

Tia Deth

Die Einheimische „Tante Deth“ und ihr Sohn Tiquinho machen in der Avenida Castro Alves eine Spitzen-Moqueca zu einem wirklich guten Preis. Besonders gut sind hier auch sonst eher selten zu findende (und noch günstigere) Varianten wie Bananen-Moqueca, Moqueca de Ovo (mit Eiern) oder vegetarische Moquecas. Das alles in heimeligem, sehr authentischem Ambiente. Wer sich schon immer mal an Bahias Nationalgericht versuchen wollte, aber nicht so auf Fisch oder Krabben steht, der ist hier goldrichtig …

Gastromeile Rua Lodônio Almeida

Die zur Fußgängerzone umgestaltete Rua Lodônio Almeida, die auch als Passarela da Vila bekannt ist, hat sich zu einer charmanten Gastromeile entwickelt. Hier kannst du abends nett an Außentischen sitzen und dir zum Beispiel einen leckeren Açaí bei Iaçã Açaí Artesanal schmecken lassen.

Außentisch mit Açaí in der autofreien Gastromeile Rua Lodônio Almeida

Nachtleben in Itacaré

Das Nachtleben von Itacaré konzentriert sich vor allem auf die Bars an der Hauptstraße sowie am Hafen. An den Stränden ist dagegen wenig los. Die legendären Feste in der Strand-Cabana Corais, die zu Itacarés Ruf als Party-Hochburg seinerzeit wesentlich beigetragen haben, finden leider nur noch selten statt. Bei Stromausfall (nicht selten) besteht die Herausforderung darin, durch stockfinstere Nacht unfallfrei den Rückweg zu finden.

Bars in der Hauptstraße

Der Abend beginnt in den Bars im Zentrum entlang der Avenida Pituba, meistens rund um die Jungle Bar, wo von Mittwoch bis Samstag ab 23 Uhr Livemusik gespielt wird und am Sonntag ab 20 Uhr Live-Samba für Stimmung sorgt. Gleich nebenan mixen dir im Favela Coffee Shop Barkeeper die Kakao-Caipi direkt am Stand vor der Bar. Dort erfährt man auch, wo unter Umständen noch weitere Partys steigen.

Anziehungspunkt am Abend: Jungle Bar und Favela Coffee Shop auf der Hauptstraße

Bars an der Hafenstraße

Ein weiterer Hotspot mit vielen Open-Air-Bars ist die Hafenpromenade, zum Beispiel rund um Marley’s Tapas Bar. Rund um die Kirche an der Praça São Miguel gibt es auch einige unprätentiösere Bars, in denen sich die Einheimischen gerne versammeln und zu Livemusik anstoßen. Hier ist vor allem am Wochenende eine Menge los.

Rund um Marley’s Tapas Bar liegen an der Hafenstraße Kneipen aller Couleur

Mirante Lounge Bar

Ein schönes Programm zum Sonnenuntergang ist die Mirante Lounge Bar, wo du von Tischen auf Felsen aus bei einem Getränk die langsam über der Flussmündung versinkende Sonne bewundern kannst. Mit jedem Drink scheint das Szenario magischer zu werden. Dazu trägt auch die entspannte Lounge- oder Reggaemusik bei, die sanft die grüne und von hohen Palmen bestandene Anlage beschallt. Wer lieber ganz „klassisch“ loungen möchte, kann sich auch auf einer der breiten Matratzen ausstrecken und dort den Cocktail servieren lassen.

Shopping/Einkaufstipps

Auf der Hauptstraße Rua Pedro Longo reiht sich ein Kleidungs- oder Souvenirgeschäft an das nächste. Etwas abgelegener befinden sich auf dem Hügel zwischen Praia da Concha und dem Hafen einige Stände, in denen Einheimische ihr Kunsthandwerk anbieten. Und auf dem Platz vor der Kirche gibt es ab und zu offene Märkte.

Verkaufsstände für kunsthandwerkliche Produkte finden sich auf dem Hügel zwischen Hafen und Praia da Concha

Itacaré mit Kind

Itacaré ist ein Ort, der prima mit Kindern besucht werden kann. Der Ort ist klein und übersichtlich und das meiste kann man leicht zu Fuß erreichen. Einige Strände sind zwar wegen Wellen und Strömungen nicht für Kinder zum Baden geeignet, aber es gibt noch genug andere, um den Kleinen einen abwechslungsreichen Badeurlaub bieten zu können. Vor allem zur Praia da Concha und zur Praia da Ribeira können Eltern ihren Nachwuchs recht bedenkenlos mitnehmen. Größere Kinder und Jugendliche sind zudem begeistert vom Wildwasser-Rafting und der Walbeobachtung. Und sollten Filius und Filia gerne surfen, oder den Cracks beim Surfen zusehen, wird Itacaré sowieso schnell einen Stammplatz im Herzen erobern.

An der Praia da Ribeira haben Alt und Jung ihren Spaß

Tipps für deinen Aufenthalt in Itacaré

So schön der Regenwald und das viele Grün ringsherum auch ist, es bringt das Problem zahlreicher Moskitos mit sich, die besonders nach Niederschlägen und am frühen Abend zwischen 17 und 19 Uhr sowie über Nacht hartnäckig attackieren. Die meisten Pousadas im Ort haben dennoch keine Moskitonetze an den Betten angebracht, sodass ein eigenes Netz hier für einen deutlich ruhigeren und erholsameren Schlaf sorgen kann. Auch ein gutes Moskitospray gehört unbedingt ins Gepäck und sollte jederzeit griffbereit sein.

Hotels und Unterkünfte

Viele Pousadas liegen an der Hauptstraße Rua Pedro Longo, die mitunter auch als Rua Pituba bekannt ist. Vom Busbahnhof aus geht man ungefähr 15 Minuten dorthin. Die meisten Unterkünfte befinden sich jedoch in den kleinen Straßen dahinter rund um die Praia da Concha. Hierher läuft man knapp 20 bis 25 Minuten zu Fuß vom Busbahnhof. Besser kommt man auf jeden Fall mit einem Taxi hin.

Hier sind einige ausgewählte Tipps für gute Unterkünfte in Itacaré.

Pousada Abaré

Die Pousada Abaré ist eine typisch bahianische Pousada im besten Sinne. Die Besitzerfamilie hat einen sympathischen Ort zum Wohlfühlen geschaffen, zu dem ein schöner Außenbereich mit Pool ebenso zählt wie die geräumigen Zimmer, die über einen eigenen Balkon oder Veranda mit Hängematte, Klimaanlage und Smart-TV verfügen (hier bei Booking.com anschauen). Weitere Pluspunkte sind die Kingsizebetten mit hochwertigen Matratzen sowie die ausgesprochen freundlichen Mitarbeiterinnen an der Rezeption, die bei allen Fragen gerne weiterhelfen. Auch die Lage ist ideal, denn sowohl zur Hauptstraße mit den Bars, Restaurants und Geschäften, als auch zum Hauptstrand ist es nur ein kurzer Fußweg. Alles zusammengenommen bietet die Pousada Abaré eines der besten Preis-Leistungs-Verhältnisse in Itacaré.

Pousada Burundanga

Die sehr schöne und niveauvolle Pousada Burundanga folgt dekorativ einem afrikanischen Thema und liegt inmitten eines tropischen Urwaldgartens mit zum Teil noch erhaltenem Atlantischem Regenwald. Die zehn komfortablen, geschmackvoll dekorierten Zimmer sind nach Pflanzen benannt und verfügen über Moskitonetze und Balkon/Veranda sowie Hängematte, besonders hübsch sind die Zimmer „Strelítzia“ und „Orquídea“. Vier von ihnen liegen in neueren Häusern im Garten (hier bei Booking.com anschauen). Der kleine Pool ist ideal für die abendliche Abkühlung nach einer ausgedehnten Strandwanderung. Viele Kunstwerke stammen vom Besitzer des Hauses. Keine Kinder unter 14 Jahren.

A Casa de Gabriella

Der größte Trumpf der eleganten und noch recht neuen Pousada A Casa de Gabriella ist ihr wunderbar großer Pool inmitten eines grünen Gartens, an dem man sich am liebsten stundenlang ablegen würde. Und warum auch nicht? Ebenfalls schön sind die attraktiven Loungebereiche, in denen große Sofas und Liegesofas zum Entspannen einladen (hier bei Booking.com anschauen). Das sehr gute Frühstück ist abwechslungsreich und es werden auf Wunsch Omeletts und Tapiocas frisch zubereitet. Die Zimmer im Erdgeschoss haben eine kleine Veranda, die oberen Zimmer haben Zugang zu einer eigenen Sonnenterrasse. Die geschmackvoll designte Pousada richtet sich vor allem an ruhesuchende Paare und das LGBT-Publikum, Kinder über 12 Jahre sind ebenfalls gerne gesehen. Ein erklärtes Ziel des italienisch-brasilianischen Besitzerpaares ist die nachhaltige Betriebsführung, so wird die Pousada zum Beispiel vollständig mit Solarenergie versorgt und das Wasser im Pool ist chlorfrei.

Pousada do Tio Zé

Die kleine Pousada do Tio Zé bietet mit ihren acht sauberen und gepflegten Apartments ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Zimmer im Erdgeschoss besitzen eine eigene Veranda und Hängematte, die oberen sind dafür etwas größer, alle haben Smart-TV und eine moderne Split Klimaanlage (hier bei Booking.com anschauen). Hervorzuheben ist auch die gute Lage zwischen Zentrum und Stränden.

Zimmer bei Tio Zé

Öffentliche Verkehrsmittel

Fast alles in Itacaré kann zu Fuß erledigt werden. Zu den entfernteren Stränden fahren stündlich Busse ab Rodoviária von Rota, die an den Zugängen zu den Stränden halten. Um Wartezeiten auf dem Rückweg zu vermeiden, kannst du vorab einen Abholdienst vereinbaren, zum Beispiel mit Brazil Trip Tour.

Eine Taxifahrt in Itacaré kostet innerhalb der Ortschaft pauschal R$30, nach Mitternacht bis 7 Uhr morgens sind es R$40. Uber-Fahrer werden in Itacaré nicht geduldet.

Wie teuer ist Itacaré?

Itacaré zählt zu den günstigeren Reisezielen in Bahia und Brasilien. Dies merkt man besonders, wenn man gerade aus dem Nachbarort Barra Grande kommt, wo die Preise in den letzten Jahren mächtig angezogen haben. Aber Itacaré hat ein anderes Publikum: jünger, mehr Surfer, mehr Hippies, mehr Familien, weniger Geldadel aus dem Süden des Landes. Außerdem ist die Konkurrenz an Pousadas und Restaurants riesig. Du bekommst in Itacaré also fast überall sehr guten Gegenwert für dein Geld, anständige Unterkünfte sind schon für 40 Euro zu haben, höchst komfortable Zimmer für 60 oder 70 Euro. Auch die Preise in den Restaurants sind fast durch die Bank bezahlbar, vielerorts bekommst du einen guten Mittagstisch schon für 5 Euro. Selbst die Touren und Ausflüge schlagen hier nicht so sehr ins Gewicht wie anderswo. Auch, weil du vieles auf eigene Faust machen kannst.

Geldautomaten/Geld abheben

Es gibt in der Nähe des Busbahnhofs mehrere Bankfilialen mit Geldautomaten, zuverlässig sind Bradesco in der Rua Joaquim Vieira 85 und Banco do Brasil in der Rua 31 de Março (dort Höchstbetrag jedoch nur R$500). Die Automaten sind bis 22 Uhr zugänglich.

Außerdem finden sich im Ort mehrere Geldautomaten von Banco 24 Horas (Gebühr). Einer von ihnen steht an der Rodoviária und kann rund um die Uhr benutzt werden.

Bradesco-Filiale in Itacaré

Itacaré: Anreise und Weiterreise

Itacaré ist nicht schwer zu erreichen. Von Salvador aus ist man mit Fähre und Bus gut sieben Stunden unterwegs. Kürzer ist es von den Nachbarorten Barra Grande, Ilha de Boipeba und Morro de São Paulo. Aus anderen Landesteilen gibt es Flüge nach Ilhéus, von dort sind es dann noch eineinhalb Stunden mit Bus oder Privattransfer.

Mit dem Flugzeug

Der Flughafen von Ilhéus (Code: IOS) wird von Salvador, Belo Horizonte und São Paulo regelmäßig direkt angeflogen, seltener von Rio de Janeiro. Allerdings ist der kleine Regionalflughafen recht störanfällig bei Wind und Starkregen und es kann daher zu Flugausfällen kommen. Wer mit dem Flugzeug anreisen will, kann vorab eine Weiterfahrt nach Itacaré über Agenturen bestellen, zum Beispiel bei Brazil Trip Tour. Alternativ kannst du dich nach Ankunft mit einem Taxi oder Uber zum Busbahnhof von Ilhéus bringen lassen. Von dort fahren ungefähr stündlich bis 19 Uhr Busse nach Itacaré, die Fahrt dauert knapp zwei Stunden.

Die Straße von Ilhéus nach Itacaré führt durch eine der letzten erhaltenen Gegenden Atlantischen Regenwalds in Brasilien und ist mit diversen Aussichtspunkten ein tolles Beiprogramm. Wenn möglich, solltest du diese Strecke tagsüber zurücklegen.

Ein Erlebnis für sich ist die Anfahrt von Ilhéus nach Itacaré durch Atlantischen Regenwald

Mit dem Bus

Anreise

Von Süden kommend führt der Weg über Ilhéus oder Itabuna. Wer von Norden her anreist, nimmt die Strecke über die Ilha de Itaparica (Bom Despacho), Valença und Camamu.

Am Busbahnhof in Itacaré stehen meistens Taxis, die Gäste zu ihren Pousadas bringen. Du kannst theoretisch auch zu Fuß laufen, nur ziehen sich die Entfernungen in dem Ort ganz schön in die Länge und je nach Umfang deines Gepäcks kann der Fußweg ziemlich schweißtreibend werden.

Weiterreise

Cidade Sol und Águia Branca fahren siebenmal täglich bis 15.45 Uhr nach Valença, die Fahrt dauert drei bis dreieinhalb Stunden und kostet R$36–40. Vom Hafen in Valença legen Schnellboote nach Morro de Sao Paulo und zur Ilha de Boipeba ab.

Beide Busgesellschaften fahren außerdem sechsmal täglich bis 15.45 Uhr nach Bom Despacho auf der Insel Itaparica, dorthin bist du fünfeinhalb Stunden unterwegs, der Preis beträgt R$62–69. Von Busterminal in Bom Despacho hast du direkten Anschluss mit einer Autofähre nach Salvador.

Weitere Busverbindungen ab Itacaré:

  • Camamu: Cidade Sol und Águia Branca fahren siebenmal täglich bis 15.45 Uhr, Dauer eine Stunde, Preis R$20. Von dort besteht Anschluss mit einem Linienboot nach Barra Grande.
  • Porto Seguro: Rota fährt täglich um 13.20 Uhr, Dauer acht Stunden, Preis R$124.
  • Ilhéus: Rota fährt circa stündlich bis 18 Uhr, die Fahrt dauert eindreiviertel bis zwei Stunden, Preis R$24–27.
Bus von Cidade Sol an der Rodoviária von Itacaré

Privater Transfer

Agenturen wie Brazil Trip Tour können sämtliche Transfers in der Region organisieren. Am häufigsten gebucht wird ein Direkttransfer vom Flughafen Ilhéus nach Itacaré, der Preis beträgt etwa R$280 bis drei Personen.

Ein Vorteil des Privattransfers besteht darin, dass du unterwegs an einigen wunderschönen Aussichtspunkten anhalten und die ersten traumhaften Fotos machen kannst. Außerdem wirst du direkt an deiner Pousada abgesetzt und musst nicht am Busbahnhof ein weiteres Taxi für die Reststrecke nehmen.

Auch von Barra Grande kannst du dir einen Transfer bestellen. In dem Fall solltest du die Agentur bitten, dir gleich ein Ticket für das Linienboot nach Camamu mit zu reservieren, denn diese sind vor allem in der Hauptsaison oft ausgebucht. Am Hafen von Camamu empfängt dich dann der Fahrer und bringt dich nach Itacaré. Der Preis beträgt R$250 bis drei Personen für die Strecke zwischen Camamu und Itacaré plus die Bootstickets für alle Reisenden.

Der direkte Landweg zwischen Itacaré und Barra Grande führt dagegen über eine miserable Sandpiste und ist nur mit einem Allradfahrzeug möglich. Bei schlechten Straßenverhältnissen wird diese Strecke von den Agenturen gar nicht angeboten. Eine neue asphaltierte Straße soll in absehbarer Zeit für eine schnelle und unkomplizierte Verbindung sorgen.

Vorteil eines privaten Transfers von Ilhéus nach Itacaré: Man hält an solchen schönen Aussichtspunkten an

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse