Rio de Janeiro: Hotels und Unterkünfte

Hier findest du alles zu Hotels und Unterkünften in Rio de Janeiro: die Wahl des richtigen Stadtteils, Infos zu Preisen und Reisezeiten sowie ausgewählte Hoteltipps.

Was für Unterkünfte erwarten dich in Rio?

Wie in fast allen brasilianischen Großstädten sind auch in der Riesenmetropole Rio de Janeiro Hochhaushotels am weitesten verbreitet. Diese gibt es in sämtlichen Größen und Qualitätsstufen und du findest sie außer in Santa Teresa in allen touristischen Vierteln.

Viele dieser Hochhaushotels sind noch älteren Jahrgangs, was man ihnen trotz Renovierung für die letzten sportlichen Großereignisse auch durchaus anmerken kann.

Die neueren und besseren Hotels weisen jedoch fast sämtlich einen guten bis hervorragenden Standard auf, der den internationalen Vergleich nicht zu scheuen braucht.

Ein typisches Hotel älteren Jahrgangs in Copacabana

Ein Vorteil der Hochhaushotels in Copacabana und Ipanema sind die fast überall vorhandenen Dachterrassen mit Pool, von denen aus sich hervorragende Stadtansichten bieten.

In Rios Stadthotels oft vorhanden: Dachterrasse mit Pool und Aussicht

Im Idealfall geht der Blick in die eine Richtung zum Strand mit dem tiefblauen Atlantik und in die andere Richtung über das Häusermeer mit den Bergen im Hintergrund. Beides sind faszinierende Ausblicke.

Oft gibt es auch noch eine schicke Bar oder ein Restaurant, sodass sich hier vor allem zum Sonnenuntergang eine wunderbare Stimmung einstellt.

Blick auf die Copacabana vom Pestana Rio Atlântica Hotel

Es ist etwas schade, dass die in Brasilien so beliebten Pousadas, diese bunten und oft charmant dekorierten, privat geführten Pensionen, in Rio kaum vertreten sind.

Lediglich im Stadtteil Santa Teresa gibt es kleinere und sehr geschmackvolle Boutiquehotels, die diesem Konzept ein wenig entsprechen. Wer vor allem Wert auf einen persönlicheren Stil legt, kann sich hier einquartieren, muss dann allerdings stets eine längere Fahrt zu den Strandvierteln in Kauf nehmen.

Während es an Pousadas fehlt, besteht an Jugendherbergen vor allem in Copacabana und Ipanema kein Mangel.

Immer öfter werden außerdem auch in Rio private Apartments für die Übernachtung gewählt.

Internationale Treffpunkte: Typisch für Rio ist die große Hostelszene, hier das El Misti Ipanema

In welchem Stadtteil übernachten?

Strandviertel

Die meisten europäischen Rio-Besucher wählen ein Hotel in einem der schönen Strandviertel am Atlantik, vor allem natürlich in Copacabana und Ipanema.

Strategisch besonders günstig gelegen ist der genau zwischen Copacabana und Ipanema liegende Abschnitt Arpoador, von dem aus diese beiden berühmtesten Strände der Stadt in wenigen Gehminuten erreichbar sind.

In diesem Gebiet gibt es die mit Abstand größte Auswahl an Hotels, die auch am begehrtesten – und somit oft ausgebucht – sind.

Für die ausgezeichnete Strandlage zahlt man allerdings auch einen Preis, der nicht immer dem gebotenen Standard zu hundert Prozent entspricht. Mit anderen Worten: Einen Teil des Übernachtungsobolus kannst du im Prinzip für die gute Lage ansehen.

Deutlich seltener werden Unterkünfte in Leme und Leblon gewählt, natürlich auch wegen des geringeren Angebots.

Und noch seltener verschlägt es Reisende an die weit entfernten westlichen Stränden wie Barra da Tijuca.

Strandzugang inbegriffen: Die begehrtesten Hotelviertel in Rio sind Ipanema, Arpoador und Copacabana

Stadtviertel

Wer auf Strandnähe nicht so viel Wert legt, und dafür lieber stilvoll wohnt, kann sich in Santa Teresa einmieten.

In diesem hügeligen Künstler- und Villenviertel finden sich eine ganze Reihe von kleinen und charmanten Hotels und Privatpensionen, die der Vorstellung einer Pousada am nächsten kommen.

Nur ist der Transport hierher teilweise etwas umständlich, dafür sind die Preise im Durchschnitt deutlich erschwinglicher als am Strand.

Wer auf der Suche nach einer noch günstigeren Unterkunft ist, kann weitere interessante Alternativen im Zentrum finden. Auch an der Guanabara-Bucht in den innerstädtischen Vierteln Botafogo, Flamengo, Catete oder Glória gibt es einige Hotels mit anständigem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Und wer nur wenig Zeit in der Stadt hat, findet ein Hotel auch ganz in der Nähe des internationalen Flughafens.

Preiswertere Hotels finden sich in den zentrumsnahen Vierten wie zum Beispiel in Flamengo
Traditionshotel in Catete: das Imperial

Wie sind die Hotelpreise in Rio?

Die Anziehungskraft von Rio blieb auch nach der Fußball-WM und den Olympischen Spielen ungebrochen, Rio ist nach wie vor in!

Die hohe Nachfrage hatte vor allem bis 2016 extreme Preise zur Folge. Dies hat sich für Europäer durch den aktuell günstigen Wechselkurs sowie das durch einen Bauboom zu Olympia größere Angebot stark gebessert.

Insgesamt haben sich die Hotelpreise aus europäischer Sicht auf einem nun sehr viel attraktiveren Niveau eingefunden.

Keine Ohnmacht beim Check-out mehr, Rio ist preislich wieder attraktiv

Wissen solltest du, dass in Brasilien (und somit auch in Rio) zum angegebenen Hotelpreis sehr oft noch ein Aufschlag von 5 bis 15 Prozent dazugerechnet wird.

Dabei kann es sich um verschiedene Servicegebühren und Steuern handeln, die von Hotel zu Hotel ganz unterschiedlich veranschlagt werden. Manchmal kommt oben drauf auch noch eine Tourismuspauschale von ein paar Reais pro Tag und Person hinzu.

Alles in allem ist es eine ziemlich intransparente Angelegenheit und ein möglicher Grund für Missstimmung.

Am besten also, du klärst dies vorab mit dem Hotel oder Vermittler, sodass es nicht beim Auschecken zu einer unerfreulichen Überraschung kommt.

Auf Buchungsportalen wie Booking werden diese Nebenkosten in der Regel vollständig angegeben.

Dagegen sind so gut wie immer im Preis enthalten ein sehr üppiges Frühstücksbuffet und kostenloses Internet.

Um mögliche Missverständnisse an der Rezeption zu vermeiden, sollten vorab alle Konditionen eindeutig geklärt werden

In schöner Strandlage in Rio zu wohnen, kann ziemlich ins Geld gehen. Sparen kannst du, indem du dein Zimmer mit Bedacht wählst. Denn deutlich günstiger wird es meist schon, wenn man auf den filmreifen Meerblick verzichtet.

Oft unterscheiden sich die Zimmer nämlich gar nicht in ihrer Ausstattung, sondern nur in der Aussicht:

Am teuersten ist natürlich immer der direkte Meerblick („vista frontal“). Schon wesentlich billiger ist es, wenn dieser seitlich rausgeht („vista lateral“) und am wenigsten zahlt man für den Blick zur Straße oder in den Garten („vista rua“, „vista jardim“) oder gar ganz ohne Aussicht („sem vista“), was in der Regel einen Blick in den Hof oder auf eine Häuserwand bedeutet.

Mancher wird sich denken, warum nicht, wenn man sowieso den ganzen Tag unterwegs ist?

Welche Reisezeiten gibt es zu bedenken?

Auf jeden Fall solltest du bei deiner Planung berücksichtigen, dass die Hauptreisezeit in Brasilien zwischen Dezember (Weihnachten) und Februar (Karneval) liegt.

Ein weiterer Reisepeak liegt in den Ferienmonaten Juli (brasilianische Ferien) und August (europäische Ferien).

Zu all diesen genannten Zeiten ist eine Reservierung unbedingt ratsam.

Das gilt für Rio ganz besonders, wenn dein Reisedatum auf Karneval (einschließlich des darauf folgenden Wochenendes) oder Silvester fallen sollte. Dann ist die ganze Stadt restlos ausgebucht und Hotels geben Übernachtungen nur in mehrtägigen Paketen („pacotes“) zu astronomischen Preisen ab.

Demgegenüber sinken die Preise in der Nebensaison von April bis Juni sowie September bis November und es lassen sich dann einige interessante Schnäppchen finden.

Silvester in Rio ist ein einmaliges Erlebnis, allerdings sind günstige Hotelzimmer dann illusorisch

Die besten Unterkünfte

Hotels in Strandnähe

Arena Ipanema Hotel

Einer der Trümpfe des Arena Ipanema Hotels ist die kaum zu toppende Strandlage genau in der Mitte zwischen Copacabana und Ipanema: Die beiden besten Strände von Rio liegen quasi vor der Haustür, außerdem führt ein kurzer Weg direkt zum Felsen von Arpoador, dem beliebtesten Point zum Sonnenuntergang (hier bei Booking.com anschauen).

Das moderne Viersternehotel von 2016 bietet ausgesprochen viel Komfort, sehr gute Zimmer und einen freundlichen, aufmerksamen Service. Die Zimmerkategorie „Luxo“ (5. Stock und höher) verfügt über einen hübschen Blick in den benachbarten Park, dessen Pflege das Hotel anteilig übernommen hat.

Großartig ist die Dachterrasse in der 9. Etage mit einem kleinen, dreieckigen Pool und einer darüber liegenden Lounge, von wo aus sich ein wunderbarer Sonnenuntergang vor den Dois Irmãos bietet.

Das Hotel ist insgesamt sehr umweltfreundlich ausgerichtet und verfolgt eine explizit „grüne Vision“, so gibt es unter anderem eine eigene Abwasseraufbereitungsanlage, Holz wird wenn immer möglich aus zertifiziertem Anbau verwendet und vieles mehr.

Hotels in Santa Teresa

Santa Teresa M Gallery Hotel

Von den diversen Luxushotels in Rio ist das Santa Teresa M Gallery das kleinste, intimste und auch charmanteste. Auf dem Gelände einer ehemaligen Kaffeefarm hatte 2008 ein französischer Millionär sein Traumprojekt verwirklicht und ein Luxushotel mit tropischem Design und Kunstdekor geschaffen. Das Hotel hat inzwischen den Besitzer gewechselt, verfügt aber nach wie vor über dieselben Qualitäten.

An erster Stelle sind zu nennen die 44 höchst komfortablen und ganz unterschiedlich dekorierten Suiten sowie der schöne Garten mit einem großartigen Pool, von dem aus sich ein fantastischer weiter Blick über Rios Zentrum und die Guanabara-Bucht bietet. Von den Liegen möchte man sich am liebsten gar nicht mehr erheben (hier bei Booking.com anschauen).

Zum Haus gehören weiterhin eine beliebte Bar und das Gourmetrestaurant Térèze.

Weitere Pluspunkte: Alles ist sehr ökologisch ausgerichtet (kein Holz aus Raubbau, Naturfasern und -steine, Kalk statt synthetischer Farben) und auch die Lage ist optimal: gleich an der Straßenbahnlinie, nur wenige Schritte von den Bars, Restaurants und Kunstläden in Santa Teresa.

Mama Shelter

Die Idee dieser neueren Accor-Marke ist es, die Vorteile eines Hostels (ungezwungene Atmosphäre und Leute kennenlernen) mit Komfort und Privatsphäre zu verbinden. Bei der explizit jüngeren Zielgruppe kommt das bestens an.

Das Mama Shelter besitzt 55 unterschiedliche Zimmer in den Größen P, M, G und GG. Rund herum viel moderne Graffiti oder Wandzeichnungen sowie ein tropisch-verspieltes Design von Jalil Amor (hier anschauen).

Zum Haus gehört außerdem ein stadtbekanntes Bar-Restaurant, das auch gerne von Einheimischen besucht wird (gute Pizzas und Hamburger, auch brasilianische Spezialitäten).

Ein sehr attraktiver Bonus ist die Möglichkeit der Mitbenutzung des wunderschönen Panorama-Pools im nahe gelegenen M Gallery Hotel (moderater Day-Use-Tarif).

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse

Lateinamerika-Newsletter: Nützliche Tipps für deine Reise!

Auf Wunsch senden wir dir regelmäßig aktuelle Berichte, nützliche Reisetipps und exklusive Insiderinformationen zu Mittel- und Südamerika.

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Widerruf und Analyse